15 März 2006

Wer zahlt den Merkel-Schaden?


Mehr Geld fuer Deutschland?
Die Wahrheit ist, daß die Bundesrepublik Deutschland als groeßter Netto-Zahler der EU ab dem Jahr 2007 noch mehr als bisher in das Faß ohne Boden einzahlen muß:
Abzufuehren sind dann 1,045 des Bruttosozialproduktes, das sind rund 22,75 Milliarden Euro deutsche Steuergelder im Jahr, wobei die Rueck. Fluß gekuerzt wurden und Frau Merkel aus dem Topf der fuer wirtschaftlich schwache Regionen in Deutschland vorgesehenen EU-Hilfen den Polen auch noch 100 Millionen Euro zusaetzlich abtrat.
Wer zahlt den Merkel-Schaden?
Im polnischen Fernsehen wurde dieses Geschenk von Frau Merkel, die geschworen hat, das Wohl des deutschen Volkes zu mehren, natuerlich bejubelt: �Pocalowanie reki polskie dla Angely!� (Uebersetzt: �Ein polnischer Handkuß fuer Angela!�).
Die Deutschen in den Regionen, deren Foerdergelder nun um diesen Betrag gekuerzt werden, bewerten Frau Merkels Freigiebigkeit anders. Sie sehen sich hintergangen, und die mitteldeutschen Landesregierungen fordern nun eine Entschaedigung vom Bund oder zusaetzliche Mittel von den alten Bundeslaendern im Rahmen des Laender-Finanzausgleiches.
Peter Mueller, der Ministerpraesident des Saarlandes, lehnte das sofort konsequent ab: �Wenn auf Zuschussse aus Bruessel zugunsten Polens verzichtet wird, dann besteht nationaler Handlungsbedarf.
Der Schweriner Regierungschef Ringsdorff pflichtet ihm bei: Wenn die alten Laender die Entschaedigung fuer die Kuerzungen an die neuen ablehnen, dann muß die Bundesregierung die Defizite ausgleichen, die durch den EU-Finanzkompromiß entstehen. Schließlich hat Frau Merkel den Schaden ausgeloest. (Zitate aus DER SCHLESIER, 13.1.2006).
Ob Bund oder Laender die Merkel-Geschenke an die EU und an Polen ausgleichen ist aber voellig wurscht - wer zahlt, weiß jeder: der deutsche Michel.

1 Kommentare:

Fahrgemeinschaft hat gesagt…

Polen tritt bald in die EU ein und unsere Fahrgemeinschaft erweitert ihren Horizont ?

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner