31 Mai 2010

Kurzfilm über Manipulation in den Medien

!! OHNE WORTE !!

Israeli forces have attacked aid ships attempting to break the blockade of Gaza.



30 Mai 2010

Das Bild des Tages

Regierung schickt Rentner und Hartz-IV-Arme auf Hungerkur: Regierung will Lebensmittel massiv verteuern

Für Lebensmittel galt bisher der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 %. Jetzt werden aus den 7 % satte 19 %. Das trtifft die Ärmsten besonders stark. Auf Luxusautos kann man verzichten – die
  • Regierung vergangenes Jahr bestellte für sich Luxusautos zum Stückpreis von rund 300.000 € aufs Essen kann man nicht verzichten.
    Mit einem Wort: Regierung mästet Bankster und setzt Arme auf Hungerkur.

  • Quelle
  • 29 Mai 2010

    Dokumentarfilm zeigt Massaker an Deutschen Zivilisten

    Solche Dokumentarfilme sind in den OMF BRD Medien unerwünscht !!


    PRAG. Ein Dokumentarfilm über ein Massaker an Deutschen im Mai 1945 in Prag sorgt in Tschechien derzeit für Aufsehen. In der vom tschechischen Fernsehen ausgestrahlten Dokumentation „Töten auf tschechische Art" des Regisseurs David Vondráček wird die Ermordung deutscher Zivilisten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges behandelt.

    Geheimbefehl bereitet neue US-Kriege im Nahen Osten und in Zentralasien vor


    Ein Artikel auf der ersten Seite der New York Times vom Dienstag machte die Existenz einer geheimen Direktive von General David Petaeus bekannt, dem Chef des US-Central Command (CentCom). Die Direktive ordnet die Ausdehnung geheimer militärischer Operationen auf den ganzen Nahen Osten, Zentralasien und das Horn von Afrika an. Das siebenseitige Dokument mit dem Titel "Joint Unconventional Warfare Task Force Execute Order" stellt dem amerikanischen Militär quasi einen Blankoscheck für aggressives Vorgehen in praktisch jedem beliebigen Land aus.
    Die Direktive wurde schon im September 2009 erlassen. Sie befiehlt die Schaffung eines Netzwerks geheimer Task Forces und von Aufklärungseinheiten, die "Ziele in jedem vom amerikanischen Militär bestimmten Land "infiltrieren, stören, besiegen und vernichten". Diese Einheiten werden Geheimoperationen durchführen, die mit anderen militärischen Mitteln "nicht möglich sind".
    Sobald sie in dem Zielland sind, werden die amerikanischen Kräfte "das Umfeld für einen vollen militärischen Angriff vorbereiten". Neben militärischem Personal, berichtet die Times, sieht Petraeus’ Direktive auch die Einbeziehung von "ausländischen Geschäftsleuten, Akademikern und anderen" für "Spionagedienste" vor.
    Die USA werden sowohl feindliche Länder ins Visier nehmen, wie auch Länder, mit denen sie freundschaftliche Beziehungen unterhalten. Als Beispiel für Zielländer werden von der Times der Iran, Saudi-Arabien und Somalia genannt. Die Times berichtet auch, dass das Dokument "spezielle Operationen im Iran zu autorisieren scheint", höchstwahrscheinlich um Erkenntnisse über das Atomprogramm des Landes zu sammeln, oder Dissidentengruppen zu identifizieren, die für eine künftige militärische Offensive nützlich sein könnten".
    Die Obama-Regierung erklärt zwar öffentlich, dass sie der angeblichen nuklearen Bedrohung des Iran mit härteren UN-Sanktionen und Handelsboykotten begegnen will, aber der Petraeus-Befehl macht klar, dass Obama sich auch auf weit bedrohlichere Dinge vorbereitet. Die Times zitiert US-Vertreter, die sagen, dass die Direktive "auch Aufklärung für mögliche militärische Schläge gegen den Iran umfasst, wenn die Spannungen um seine nuklearen Ambitionen eskalieren".
    Man nimmt an, dass die Geheimdirektive schon als Basis für die militärische Offensive der USA im Jemen war, die im Dezember 2009 begann. Amerikanische Sondereinheiten gingen in den Jemen, um das Militär des Landes auszubilden und gemeinsam die al-Qaida Ableger auf der Arabischen Halbinsel und im Jemen anzugreifen. Präsident Obama befahl im Dezember Luftangriffe auf angebliche Stützpunkte der Militanten, die Dutzende Zivilisten töteten. Auch amerikanische Kriegsschiffe haben das Land beschossen.
    Die Times schreibt, dass sie sich bereit erklärt hat, bestimmte Informationen aus dem Petraeus-Dokument zurückzuhalten. Sie habe eine Kopie davon in Augenschein nehmen können. Aus "Sorge um die Sicherheit von Truppen, die ein Vertreter des United States Central Command geäußert hat", habe sich die Zeitung bereit erklärt, bestimmte Einzelheiten über eingesetzte Truppen nicht zu drucken.
    So spielt das liberale Zentralorgan seinen Teil bei den aggressiven Plänen des amerikanischen Militärs und bei der Täuschung der amerikanischen Öffentlichkeit über die entscheidendsten Details der verdeckten Operationen.
    Die Times spricht es nicht aus, aber die Direktive für die verdeckten Operationen, die weiter geht, als ähnliche Direktiven unter der Bush-Regierung, hätte nicht ohne die Billigung Obamas erlassen werden können. Das unterstreicht die Tatsache, dass die Obama-Regierung die militaristische und kriegerische Politik der Bush-Ära fortsetzt und ausweitet. Sie bereitet die Ausweitung militärischer Aggression über die Grenzen des Irak und Afghanistans hinaus vor.
    Der Einsatz militärischer Sondereinheiten für Spionageaktivitäten im ganzen Nahen Osten und in Zentralasien hat den angenehmen Nebeneffekt, dass sie unter dem Kommando des Central Command und von General Petraeus stehen. Im Gegensatz zu den Aktivitäten der CIA erfordern geheime militärische Sondereinsätze nicht jeweils die Zustimmung des Präsidenten und müssen nicht den Kongressausschüssen offen gelegt werden.
    Siehe auch:
    Die New York Times glorifiziert den amerikanischen Militarismus
  • Quelle
  • 28 Mai 2010

    Rolf Josef Eibicht: Zu den deutschen Schicksalsfragen – Totalverzicht und Demokratur

    Heimatvertriebene als Stimmvieh mißbraucht, Demokratie zur Demokratur verkommen – Anmerkungen zu den größten politischen Verbrechen der deutschen Nachkriegsrepublik: den an den Menschenrechten der deutschen Heimatvertriebenen und den an unserer Demokratie, die zu einer Demokratur, zu einer Mitte-Links-Parteienoligarchie wurde
    - Ein historischer Ausgleich und Kompromiß sind unabdingbar -
    Die Geschichte ist das Auge der Wahrheit und wird einmal auch zur Tat werden müssen!


  • weiterlesen
  • 27 Mai 2010

    Strafanzeige gegen den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Horst Köhler, wegen Verstoßes gegen Art. 26 Abs. 1, i.V.m. Art. 56 sowie 59 Abs. 1 GG




  • Strafanzeige als PDF – Absender eintragen, unterschreiben und ab zum Generalbundesanwalt!
  • Die „Kanzlerakte“ – Dichtung oder Wahrheit


  • Die „Kanzlerakte“ – Dichtung oder Wahrheit
  • 26 Mai 2010

    Die neue deutsche Nationalhymne

    1.

    Dumm geschult und umerzogen
    seit dem Krieg, schon so viel' Jahr,
    Keiner soll mehr unterscheiden,
    was gelogen und was wahr,
    Allein schuldig soll' n wir zahlen
    bis in alle Ewigkeit,
    Ohne Hoffnung, ausgeliefert,
    Ach, wie das die Sieger freut!

    2.

    Soll' n die Toten nicht mehr ehren,
    die im Krieg geblieben sind,
    auch nicht an die Heimat denken,
    die man schon geliebt als Kind.
    Fremde kommen, Deutsche gehen,
    die Nation gibt's bald nicht mehr,
    soll'n "befreit“ nach Geld nur streben:
    Konsument, im Innern leer!


    3.

    Einigkeit und Recht und Freiheit
    waren einst das höchste Gut.
    Besserwisserei und Zwietracht
    lähmen heute unseren Mut!
    Ohne Einigkeit, ohne Freiheit
    bleiben Ohnmacht nur und Neid!
    lasst uns aufstehen jetzt und kämpfen
    Schluss mit aller Duldsamkeit

    Danke an Wienny@hotmail

    "What in the World are They Spraying?" - Official Trailer CHEMTRAILS

    Andreas Popp DIE KLIMA LÜGE

    IWF und Weltbank Zwei Instrumente zur Zerstörung von Nationen

    * In diesem aufrüttelnden Interview wendet sich Professor Chossudovsky an die Bewegung, die in Washington zusammengekommen ist und fordert sie auf, die Institutionen genauer unter die Lupe zu nehmen, die die Länder der Dritten Welt und des ehemaligen sozialistischen Lagers zerstören. Eine bereits überfällige breite Diskussion soll dadurch ins Leben gerufen werden.

    Michel Chossudovsky: Wenn eine IWF-Delegation in ein Land kommt und den Abbau sozialer und wirtschaftlicher Einrichtungen als Voraussetzung für die Gewährung von Krediten verlangt, unterscheidet sich das nicht besonders von der physischen Zerstörung durch NATO-Bombenangriffe. Der IWF verlangt die Schließung von Krankenhäusern, Schulen und Fabriken. Von den Kosten her ist das natürlich viel effizienter als die Bombardierung dieser Krankenhäuser, Schulen und Fabriken, wie sie es in Jugoslawien betrieben haben, aber das Ergebnis ist ziemlich gleich: die Zerstörung des Landes.

    Der IWF verfügt über das MAI - das Multilaterale Abkommen über Investitionen. Das ist das endgültige Abkommen betreffend Investitionen. Die Unterschrift unter dieses hat die wirtschaftliche Zerstörung des angepeilten Landes zur Folge. Und - Krieg ist einfach die letzte Konsequenz aus dem MAI.

    Jared Israel: Was halten Sie von den Forderungen der Menschen, die derzeit in Washington protestieren?

    Michel Chossudovsky: Viele Menschen sind nach Washington gekommen, um gegen das Bretton Woods-System zu protestieren, den IWF und die Weltbank. Die Frage ist: wofür kämpfen wir? Ich habe den Eindruck, dass der hauptsächlich vertretene Standpunkt unter den NGOs immer noch ist, wir sollten diese Institutionen reformieren, ihnen menschliche Züge verleihen, sie im Interesse der Armen arbeiten lassen usw. Ich halte diese Position, die aus der "50 Jahre ist genug"-Kampagne gegen die Bretton Woods-Institutionen hervorgegangen ist, für falsch. Und sie wird auch zunehmend von Menschen bekämpft, die die Rechtmäßigkeit dieser Washingtoner Institutionen in Frage stellen.

    Aber es gibt noch viel Verwirrung. Einige glauben, dass IWF und Weltbank gegensätzliche Rollen spielen, was nicht der Fall ist. Es gibt auch Tendenzen, diese Institutionen isoliert zu betrachten. In der Tat sind sie einfach zwei Werkzeuge, die von den westlichen Eliten benutzt werden, um Nationen zu zerstören, um sie in Territorien umzuwandeln.

    Jared Israel: Sie denken, dass da einige Menschen von der Weltbank getäuscht werden?

    Michel Chossudovsky: Diese Leute glauben, die Weltbank hätte einen menschlichen Zugang, der auf Beseitigung von Armut ausgerichtet sei, während der IWF Armut schaffe. Oder sie glauben sogar, zwischen den beiden herrsche ein Gegensatz. Das ist Unsinn. Die Weltbank betreibt im wesentlichen dasselbe wie der IWF; sie hat nur andere Zuständigkeitsbereiche in der Dritten Welt. So gesehen ist sie viel gefährlicher, da ihr vorgeschobener Auftrag, Armut zu bekämpfen, Kritikern den Wind aus den Segeln nimmt. Die einfache Wahrheit ist: Wall Street steckt hinter beiden Institutionen. Sie werden von Bankern geführt, nicht von Soziologen.

    Freier Handel, Bruder des Kriegs

    Michel Chossudovsky: Noch wichtiger: viele Menschen sehen nicht die Verbindung zur NATO. Nur sehr wenige der Organisationen, die die Bretton Woods-Institutionen kritisieren, waren gegen den Angriff auf Jugoslawien. Sie redeten darüber nicht in Seattle und sagen auch jetzt in Washington nichts darüber. Sie demonstrieren gegen freien Handel, gegen den IWF, für die Streichung der Schulden der Dritten Welt, aber nicht gegen den Krieg. Aber freier Handel und Krieg gehen Hand in Hand. Damals im 19. Jahrhundert, als die Briten den Chinesen den "freien Handel" mit Opium aufgezwungen haben, wie auch heute.

    Vieles wird zwischen IWF und NATO koordiniert. Man hat das in Kosovo gesehen. IWF und Weltbank hatten einen Nachkriegs-Wirtschaftsplan erstellt, einschließlich Einführung des freien Marktes - schon vor dem Einsetzen der Bombenangriffe. Sie arbeiten zusammen. Wenn ein Land sich der IWF-Intervention widersetzt, kommt die NATO oder die NATO gemeinsam mit verschiedenen Geheimdiensten, die die geeigneten Zustände für die Einführung der IWF-Programme schaffen.

    Jared Israel: Sehr starker Tobak.

    Michel Chossudovsky: Die Länder, die den IWF akzeptieren, wie Bulgarien und Rumänien, werden wohl nicht bombardiert, aber mit dem Rechenstift zerstört. In Bulgarien hat der IWF äußerst drastische Reformen durchgesetzt, IWF-Medizin, die zur Dezimierung der sozialen Verhältnisse geführt hat - Pensionsabbau, Fabrikschließungen, Überschwemmung mit billigen Massenprodukten, Abschaffung der freien medizinischen Versorgung, billigen öffentlichen Verkehrsmittel usw.

    Es ist nicht nur die NATO. Wir sehen das in Zentralasien und am Kaukasus. Hand in Hand mit der Durchsetzung der IWF- und Weltbankreformen und Privatisierungsprogramme finden wir nicht nur die NATO, sondern auch geheime CIA-Operationen - die Einrichtungen des Krieges und des Wirtschaftsmanagements arbeiten auf globaler Ebene zusammen.

    Zur Zeit werden verschiedene Länder zermürbt mit regionalen Konflikten, die offen oder geheim von den westlichen Eliten finanziert werden. Die UCK ist nur ein Beispiel für eine von außen finanzierte aufständische Bewegung. Man findet diese künstlich erzeugten Konflikte besonders im Umfeld strategisch wichtiger Pipelines, und sie stehen in Zusammenhang mit Drogenhandel und CIA, zuerst geheim, dann offen in Verbindung mit NATO und der offiziellen Außenpolitik der USA, zuletzt dann mit IWF, Weltbank, regionalen Banken und privaten Investoren. Glieder in einer Kette.

    Hier ein kleiner Überblick: wir haben die Vereinten Nationen und deren Friedenserhaltungsmethoden - sie spielen eine gewisse Rolle und arbeiten mit der NATO zusammen. Dann haben wir IWF und Weltbank, sowie die regionalen Entwicklungsbanken wie die ADB (Asiatische Entwicklungsbank) usw. In Europa ist es die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung. Das sind die wesentlichen Bereiche.

    Manchmal schafft Krieg die Voraussetzungen, und die wirtschaftlichen Institutionen kommen und reißen sich die Trümmer unter den Nagel. Oder der IWF betreibt die Destabilisierung selbst, wie etwa in Indonesien. Dort bestand er darauf, die Transferzahlungen an die verschiedenen Bundesstaaten zu kürzen. Das treibt natürlich Keile in ein Land wie Indonesien, das aus 2000 Inseln mit regionalen Regierungen besteht. Das ist die Geografie des Schlachtplatzes. So überlassen sie diese Inseln einfach sich selbst.

    Sehen Sie, was dadurch erreicht wird?

    Jared Israel: In anderen Worten - sie bestanden darauf, das Geld für die regionalen Regierungen zu kürzen?

    Michel Chossudovsky: Ja, zum Beispiel für Schulen usw. Dadurch - sie machten das gleiche auch in Brasilien - destabilisieren sie das Land, das ja für sein Bestehen ein funktionierendes Geldsystem und ein System braucht, das den Einsatz der Steuermittel regelt. Im Fall Indonesiens wird praktisch jede dieser Inseln zu einem kleinen Staat. Jetzt wird die Idee, selbständig zu werden, natürlich um sich greifen und für die verschiedenen ethnischen Gruppen immer attraktiver werden. Selbstverständlich ist ihnen (den Planern) dieses völlig klar - sie haben es ja immer wieder betrieben. So ist es gelaufen in Jugoslawien; so ist es gelaufen in Brasilien; so ist es gelaufen in der ehemaligen Sowjetunion, wo die Regionen sich selbst überlassen sind, weil ihnen Moskau kein Geld schickt. Potentiell könnte es in den USA genauso laufen. Auf diese Weise wird jedenfalls mit Sicherheit eine Konfliktsituation hervorgerufen, werden innere Spannungen erzeugt.

    Jared Israel: Unproduktive Konflikte.

    Michel Chossudovsky: Ja, weil die Menschen in einem Ausmaß in die Armut getrieben werden, dass sie zu kämpfen beginnen.

    Jared Israel: Auf jeder Grundlage, besonders ethnischer.

    Michel Chossudovsky: In Somalia etwa gab es keine ethnischen Gruppen, aber es funktionierte auch dort. Man braucht keine multiethnische Gesellschaft, um Aufsplitterungen zu erreichen, um eine Balkanisierung zu erzielen.

    Jared Israel: Und Sie sagen, dass das Bestandteil eines Plans für die Errichtung eines Weltreiches ist?

    Michel Chossudovsky: Ich sage, dass das Rekolonisierung ist. Länder werden in Territorien umgewandelt, praktisch Kolonien.

    Jared Israel: Was ist der Unterschied zwischen den beiden?

    Länder oder Territorien?

    Michel Chossudovsky: Ein Land hat eine Regierung. Es hat Einrichtungen. Es hat ein Budget. Es hat Grenzen. Es hat Zollbehörden. Ein Territorium hat nur auf dem Papier eine Regierung, die vom IWF kontrolliert wird. Keine Schulen und Krankenhäuser, die ja auf Anweisung der Weltbank geschlossen worden sind. Keine Grenzen, da die WTO den freien Handel angeordnet hat. Keine Industrie oder Landwirtschaft, da diese als Ergebnis der Kreditzinsen von 60% / Jahr eingegangen sind, was ebenfalls zum IWF-Programm gehört.

    Jared Israel: 60% pro Jahr?

    Michel Chossudovsky: In Brasilien sind es viel mehr. Ich habe jetzt Botswana im Auge. Die Zinsen sind unerträglich hoch.

    Jared Israel: Und da steht der IWF dahinter?

    Michel Chossudovsky: Sie haben die Kredite limitiert. Sehen Sie? Die Leute können daher keine Bankkredite bekommen; das treibt die Zinsen in die Höhe und bringt die Wirtschaft um. Dann öffnen sie das Land dem freien Handel. So müssen die örtlich ansässigen kapitalistischen Unternehmen mit Krediten der örtlichen Banken mit 60% Zinsen arbeiten und mit Firmen aus den USA oder Europa konkurrieren, die 6 oder 7% Zinsen zahlen. Diese Reformen sind im wesentlichen darauf gerichtet, die regionale kapitalistische Wirtschaftsstruktur zu zerstören.

    Jared Israel: Wie sollen wir das bekämpfen?

    Michel Chossudovsky: Nicht mit einer einseitig ausgerichteten Bewegung. Wir können uns nicht auf die Bretton Woods-Institutionen beschränken, oder die WTO oder Umweltthemen oder Gentechnik; wir müssen das gesamte System sehen. Wenn wir das Ganze sehen, erkennen wir die Verbindung zum Einsatz von Gewalt.

    Eng verbunden mit diesem Wirtschaftssystem sind die verborgenen Grundelemente der kapitalistischen Ordnung: der militärisch-industrielle Komplex, der Geheimdienstapparat und die Verbindungen zum organisierten Verbrechen einschließlich des Gebrauchs von Drogen zur Finanzierung von Konflikten, die die Öffnung von Nationen für die Kontrolle des Westens zum Ziel haben.

    Von der Kanonenbootdiplomatie sind wir zur Raketendiplomatie gekommen. In der Tat ist es keine Raketendiplomatie. Es ist reiner Bombenterror.

    Jared Israel: Sie sagten, ein Teil des militärischen Geheimdienstapparates seien Gangster. Ich weiß, dass sie einiges über Drogen geschrieben haben, die als mächtige wirtschaftliche Waffe eingesetzt werden.

    Michel Chossudovsky: Es ist um einiges komplizierter, da in der Tat die Gangster Handlanger des Großkapitals sind. Sie beherrschen das System in keiner Weise. Die Gangster können deshalb einfach benutzt werden, weil sie niemandem verantwortlich sind. Das geht also viel einfacher.

    Nehmen wir zum Beispiel Hashim Thaci (Führer der UCK) für die Regierung in Kosovo. Es macht alles viel einfacher, wenn man einen Gangster wie ihn für die Regierung dieses Landes nimmt anstatt eines gewählten Regierungschefs, der den Bürgern gegenüber verantwortlich ist.

    Am besten ist es, einen gewählten Gangster zu haben, etwa so einen wie Boris Jelzin. Das ist das Beste - ein gewählter Gangster. Auch in den USA haben wir gewählte Gangster.

    Warum? Weil gewählte Gangster viel leichter kontrolliert werden können als gewählte Nicht-Gangster. Wir müssen aber verstehen, dass diese Gangster aus offensichtlichen Gründen sehr gehorsam sind - wenn wir sagen, dass auf diese Weise die Kolonie kriminalisiert wird, stimmt das so nicht. Das funktioniert anders. Sie werden nie eine Situation antreffen, wo diesen Gangstern politische Macht übertragen wird. Außer den ganz großen vielleicht Der illegale Handel ist jedenfalls den großen finanziellen und... geschäftlichen Unternehmungen gegenüber immer untergeordnet.

    Ein wichtiger Aspekt ist, dass der IWF auf diese Weise die Grundlagen für das Anwachsen von illegalem Handel und Geldwäsche auf der ganzen Welt schafft. Das ist völlig logisch, denn was soll übrig bleiben, wenn die legalen Wirtschaftsstrukturen unter dem Druck der IWF-Reformen zusammenbrechen? Es sind Schattenwirtschaft und kriminelle Wirtschaft.

    Jared Israel: Und das fördert die Entwicklung von Kräften, die die möglicherweise verantwortungsbewussten legalen Kräfte ersetzen können.

    Michel Chossudovsky: Ja, der Zusammenbruch der legalen wirtschaftlichen Systeme schafft die Grundlagen für die Entwicklung von Aufständen, die Destabilisierung gewählter Regierungen, den Zusammenbruch von Institutionen und die Umwandlung von Ländern in Territorien, die dann als Kolonien geführt werden.

    Michel Chossudovsky, Professor für Wirtschaftswissenschaft an der Universität Ottawa, spezialisiert sich auf das Studium der Auswirkungen der Wirtschaftspolitik des Westens auf die Welt.

    Weitere Artikel finden Sie (teilweise auch in deutscher Sprache) bei The Emperor´s New Clothes, indem Sie zu: http://www.emperors-clothes.com gehen.


  • Quelle
  • 25 Mai 2010

    Verfassungstreue?

    Im Verständnis der meisten Menschen ist die Presse als 4. Gewalt das Instrument, das für Information und Hintergrundwissen zuständig sein soll. Deshalb prangt bei den meisten Blättern auch der Slogan der "Unabhängigkeit" auf der Startseite oder doch zumindest im Impressum.

    Meine Sicht ist jedoch eine völlig andere. Nach meinem Verständnis dient die Presse heute weniger der Information, sondern in erheblichem Umfang der Manipulation. Diese Manipulation äußert sich auf recht unterschiedliche Weise, mal ganz offensichtlich, mal subtil mit psychologischer Finesse.

    Geht es um die offensichtliche und brutale Manipulation, steht natürlich BILD an erster Stelle. Geht es z. B. darum, eine Hetzkampagne anzuleiern, ist BILD der richtige Ansprechpartner. Ob Arbeitslose oder Rentner, BILD ist sich für nichts zu schade und leitet solche Kampagnen mit halbseitigen Überschriften ein. Werden diese Kampagnen dann von den anderen Blättern übernommen, geht man dort schon ein wenig subtiler vor. Dann spielt die Wortwahl schon eine große Rolle, denn ja nach Thema wird die die gewünschte Zielrichtung im Verständnis der Menschen durch Euphemismen und Disphemismen gesteuert. Positiv besetzte Begriffe sollen für die Akzeptanz der Leser sorgen und was verdammt werden soll, wird mit negativ besetzter Wortwahl zum Ausdruck gebracht.

    Ein weiteres Instrument wird dabei gerne genutzt, der Leser-Kommentar. Will die Zeitung, als Beispiel die WELT, eine eindeutige Meinung verbreiten, wird die Kommentarfunktion nicht eingeschaltet. Anders ist das, wenn man Kampagnen starten will. Dann beschränkt man sich in der Regel auf ziemlich neutrale Berichterstattung, wobei natürlich die Verwendung von Euphemismen und Disphemismen schon ein wenig die gewünschte Zielrichtung vorgibt. Am Schluss wird dann die Kommentarfunktion eingeschaltet, in welcher in begrenztem Umfang die "Stimme des Volkes" zugelassen wird. Das, so mein Eindruck, schließt nicht aus, dass gelegentlich jemand Beiträge in die Kommentarfunktion einfügt, mit denen die gewünschte Zielrichtung noch einmal vorgegeben wird, sozusagen eine verbaler "Agent Provocateur". Dabei kann man sich in der Regel darauf verlassen, dass relativ schnell eine Art Kleinkrieg zwischen den politisch meist ziemlich unbedarften Schreibern der Kommentare untereinander einsetzt. Allzu unbequeme Posts werden dann auch gelöscht, denn es geht ja darum, die Volksseele aufzuheizen und nicht durch sachliche und dem Ziel zuwider laufende Kommentare stören zu lassen. Dabei geht die Zeitschrift "Focus" allerdings noch weit rigider vor als die WELT.

    Als Beispiel möchte ich den aktuellen Artikel der WELT - Sag, wie hältst du es mit dem Grundgesetz? - anführen. Da ich als bekannt voraussetze, dass der Springer-Konzern eine rot-grün-rote Koalition als Katastrophe empfinden würde, wird es nicht verwundern, dass die Kommentarfunktion ausgeschaltet bleibt. Schließlich betont man im Artikel, dass lt. Einer Forsa-Umfrage 54% der "Deutschen" diese Konstellation (wegen der Linken) ablehnen. Da man auch nicht ausschließen kann, dass die Forsa-Umfrage auch (milde ausgedrückt) ein wenig zielgerichtet getätigt wurde, wäre es fatal, wenn das Forsa-Ergebnis in der Kommentarfunktion ad absurdum geführt würde. Unverständlich ist ohnehin, warum die Meinung der "Deutschen" eingeholt wurde, obwohl es dabei um die regionale Beteiligung der Linken an einer Regionalbeteiligung geht.

    Auch nicht fehlen darf der Hinweis auf die "Verstaatlichungsfantasien" der Linken, auf Mitglieder, die auf die "Vorzüge der DDR" hinweisen, oder die Unterstützung von Organisationen, die zur Überwindung des bestehenden Systems aufrufen und als verfassungsfeindlich gelten. Daher auch der Titel der Story. Doch hier seien mir ein paar Anmerkungen erlaubt.

    Wie steht es eigentlich um die "Verfassungstreue" der etablierten Parteien. Wobei die Anmerkung erlaubt sei, dass wir keine Verfassung, sondern lediglich einen Verfassungsersatz mit Namen Grundgesetz haben. In diesem Grundgesetz (GG) stand einmal, dass nach der Wiedervereinigung eine vom Volk verabschiedete Verfassung in Kraft treten sollte. Dem Wortlaut der Urfassung des GG kam das sowohl in der Präambel als auch in Artikel 146 klar zum Ausdruck. Doch die Wiedervereinigung wurde mit verbalen Tricks als nicht gegeben verkündet, stattdessen "seien die DDR-Länder der BRD beigetreten". Diese Aussagen stehen dabei im Widerspruch zum 2+4- und zum Einigungsvertrag und beziehen sich ausschließlich auf den Zusatzvertrag, der mit der letzten DDR-Regierung getroffen wurde und eigentlich nur bestimmte Regelungen konkretisierte. Die eigentlich fällige Ablösung des Grundgesetzes wird Deutschland nun seit 20 Jahren vorenthalten, wobei es der Erwähnung bedarf, dass der Art. 146 auch dahingehend geändert wurde, dass aus der "Sollbestimmung" eine "Kannbestimmung" geworden ist. Hier ist also die Verfassungstreue der etablierten Parteien eher in Frage zu stellen. Dabei wäre es doch ein Leichtes gewesen, das bestehende Grundgesetz als künftige Verfassung vorzuschlagen und damit die eigene Verfassungskonformität unter Beweis zu stellen. Doch davor hatte man wohl Angst, weil nicht gewährleistet war, dass die Bevölkerung damit einverstanden gewesen wäre.

    Aber das ist nicht das einzige Kriterium. Nehmen wir als Beispiel den Lissabonvertrag. Ich bezeichne die Vorgehensweise nicht nur als absolut undemokratisch, sondern auch als verfassungsfeindlich (weil ja das GG nach wie vor unser Verfassungsersatz ist).

    Artikel 20
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    So steht es im Grundgesetz. Wenn aber Hoheitsrechte dieses Staates an eine supranationale Organisation vergeben werden, ohne die Bevölkerung zu fragen, ob sie damit einverstanden ist, unternimmt es die Regierung mit Unterstützung des Parlaments, die im GG festgelegte Ordnung zu stören. Executive und Legislative maßen sich an, die in Abs. 2 definierte Staatsgewalt unabhängig vom Willen des Volkes zu verschenken. Dabei wäre eine Volksabstimmung zu diesem Thema (siehe Abs. 2; "in Wahlen und Abstimmungen") sowie Artikel 146 zwingend erforderlich gewesen. Artikel 1 bis 20 definieren die Grundrechte des GG und dürfen im Wesensgehalt nicht verändert werden. Wie also steht es um die Verfassungstreue der etablierten Parteien? Ich möchte diese Frage noch erweitern. Seit Inkrafttreten des GG wurde es immer wieder an die politischen Wünsche angepasst. Was aber ist eine Verfassung wert, die man an die Gesetzgebung anpasst, anstatt umgekehrt? Praktisches Beispiel sei hier das Urteil des BverfG zu dem Konstrukt der Arbeitslosenverwaltung, bestehend aus ARGEn und Optionskommunen. Sie wurden eindeutig als verfassungswidrig vom höchsten Gericht erkannt. Was aber machen Executive, Legislative und Bundesrat? Sie wollen das GG ändern, nicht die verfassungswidrigen Gesetze.

    Diese Beispiele sollten genügen, um die Verfassungstreue aller Parteien infrage zu stellen. Der Hinweis auf die Überwachung durch den Verfassungsschutz sollte im investigativen Journalismus nicht gebracht werden, ohne das Wesen des Verfassungsschutzes selbst infrage zu stellen. Es gibt zahlreiche Beweise für kriminelles Verhalten von Verfassungsschutzorganen, ob nun im Zusammenhang mit Gladio, der RAF, dem Celler Loch oder Überwachungsmaßnahmen ohne gesetzliche Grundlagen. Ich werde auch niemals vergessen, dass die Gründung des Verfassungsschutzes mit Personen erfolgte, die eine eindeutige Nazi-Vergangenheit aufwiesen, unter anderem zuvor in der SS und der SA tätig waren. Dabei stelle ich mir immer wieder die Frage, ob der Versuch, die NPD zu verbieten, an den vielen V-Leuten des Verfassungsschutzes oder eher an der Nähe des Verfassungsschutzes zur NPD gescheitert ist. Wer also 20 Jahre nach dem Mauerfall noch immer auf die DDR-Vergangenheit verweist (die hier im Westen ohnehin nicht gegeben ist), sollte sich auch mal fragen, ob denn die Nazivergangenheit in Parteien wie FDP und CDU/CSU wirklich schon völlig überwunden ist.

    Man darf gespannt sein, zu welchem Ergebnis diese Koalitionsverhandlungen führen. Noch spannender wird hingegen sein, wie die Presse reagieren wird. Diesen Artikel in der WELT zumindest sehe ich als einen (von vielen) Manipulationsversuch an, die Stimmung gegen diese mögliche Koalition zu schüren, völlig losgelöst von dem Umstand, dass die Linke eine wählbare und gewählte Partei ist, dass sie wie die Grünen ihren prozentualen Anteil an Zustimmung nahezu verdoppelt hat, zählt man die Ergebnisse von WASG und PDS in 2005 zusammen. Und die angeführten "Gefahren" sind wohl eher ein Sturm im Wasserglas, bedenkt man die Sitze, die sie in einer möglichen Regierung haben würde. Im Parlament sitzt sie ohnehin, so sehr das auch FDP und CDU fuchsen mag. Waren die Grünen nicht auch mal ein chaotischer Haufen? Und wie diszipliniert (oder sollte ich sagen domestiziert?) sind sie heute.

  • Quelle
  • 20 Mai 2010

    Was in aller Welt versprühen die da ? Teil 1 und Teil 2

    von Michael J. Murphy

    Übersetzung: grimoire
    Erster Teil

    Betroffene Bürger fordern Antworten über globale Aerosol-Geo-Technologie Programme in der Stratosphäre.

    Was würden Sie sagen, wenn man Ihnen erzählte, dass Flugzeuge über allen bedeutenden Gebieten der Erde toxische Aerosole versprühten? Genau das behauptete eine Gruppe von Demonstranten am Rand des jährlichen Treffens der American Association for the Advancement of Science (AAAS)“ (amerikanische Vereinigung für die Förderung der Wissenschaft), das vom 18 - 22. Februar in San Diego stattfand. Innerhalb des Kongresszentrums hörte man jedoch eine andere Geschichte. Die Wissenschaftler kamen zusammen um, unter dem Vorwand einer vom Menschen verursachten Klimaerwärmung, zur Lösung dieses Problems, die Stimmigkeit einer Blockierung der Sonneneinstrahlung durch das Versprühen von aluminiumhaltigen Aerosolen und anderer Partikel zu diskutieren. Nach der Möglichkeit bereits bestehender Aerosol-Programme befragt,
    stellten sie fest, dass bis heute keine solchen Aerosol-Sprüh-Programme durchgeführt werden. Merkwürdig, oder? Warum sollten sich Demonstranten außerhalb dieses Treffens finden, die behaupten, dass weltweite Aerosol-Programme durchgeführt werden, wenn Wissenschaftler hier nur die Möglichkeit ihrer Durchführung besprachen? Könnte es sein, dass eine dieser Gruppen in die Irre geführt wird?

    Mauro Oliveira, der Webmaster von Geoengineeringwatch.org, war einer der Demonstranten. Er behauptet, dass das Programm für die Stratosphärische Aerosol-Geo-Technik, Stratospheric Aerosol Geo-engineering (SAG), dass als CHEMTRAILS bekannt ist, rund um den Planeten längst zum Einsatz kommt. Oliveira stellte fest, dass Zeugen rund um die Erde von starken Aerosol-Sprühaktionen berichten, die fast täglich etwa über jeder Stadt durchgeführt werden. Er fuhr damit fort den Unterschied zwischen einem Kondensstreifen und einem Chemtrail zu erklären und stellte fest, dass, wenn ein Düsenflugzeug in einer bestimmten Höhe fliegt, sich manchmal eine sichtbare Spur von Streifen des Kondenswasser-Dampfs hinter dem Flugzeug formt. Das wird Kondensstreifen genannt. Kondensstreifen sind normal und zerstreuen sich gewöhnlich in ein paar Sekunden. Sie ähneln dem Verhalten von bei Kälte ausgeatmeter Luft. Laut Oliveira verhalten sich die von Srühflugzeugen ausgebrachten Chemtrails deutlich anders. Was man hier sieht ist eine dicke weiße Linie (Chemtrail), die mehrere Stunden am Himmel verweilt. Chemtrails werden in der oberen Atmosphäre zerstäubt und dehnen sich dann zu wolkenähnlichen Gebilden aus. Die Partikel dieser Aerosole fallen dann herab, wo sie in unsere Böden und unser Wasser eindringen und auch eingeatmet werden können.

    Eine andere Gruppe von Demonstranten war mehr als 10 Stunden vom kleinen Shasta im nördlichen Kalifornien angereist. Sie sorgten sich um Chemtrails, weil viele Menschen dieser Gemeinde dramatische Veränderungen nicht nur am Himmel, sondern auch am Boden festgestellt hatten. Bäume starben, das Gras wuchs nicht, und viele Farmer hatten Schwierigkeiten beim Anbau aller möglichen Getreidesorten. Hierauf wurde eine Prüfung der Böden durch Biologen veranlasst. Die Ergebnisse waren schockierend. Die Werte von Aluminium, Barium und anderen Elementen überschritten die Normwerte bis um das Tausendfache. Solch hohen Mengen führen zu ungesunden PH-Wertem im Boden, die den Tod von Ökosystemen verursachen können. Diese schockierenden Ergebnisse führten zu zusätzlicher Prüfung des Lake Shasta mit Proben des zufließenden Armes des Pit River , dessen Aluminiumgehalt den für Kalifornien erlaubten Grenzwert für Trinkwasser um mehr als das 4.610fache überstieg. Weiterhin bestätigen nachgeprüfte wissenschaftliche Studien, dass bioverfügbares Aluminium, das jetzt weltweit in riesigen Mengen im Regenwasser gefunden wird, für die Flora und so das Ökosystem äußerst schädlich ist. Ironischerweise sind dies dieselben Substanzen, die die Wissenschaftler der Tagung in den verschiedenen potenziellen "zukünftigen" Aerosol-Sprüh-Kampagnen beabsichtigen einzusetzen.

    Eine große Anzahl weiterer Demonstranten beschäftigte sich mit Chemtrails, weil sie an Tagen an denen angeblich Chemtrails versprüht wurden einen Anstieg von Krankheitssymptomen wie, unter anderem, brennende Augen, Migräne, Angst, unregelmäßigen Herzschlag und hohen Blutdruck festgestellt hatten. Deborah Whitman, Gründerin und Vorsitzende der gemeinnützigen Umweltorganisation „Environmental Voices“ und Produzentin der Dokumentation "Sky Lines" sind diese Symptome nicht fremd. Sie wurde an von ihr so genannten „schweren Sprühtagen“ 51 Mal ins Krankenhaus eingeliefert. Whitman hat ihr Leben der Hilfe von Menschen gewidmet, die angeben unter ähnlichen, durch Chemtrails ausgelöste, Symptomen zu leiden. Sie erhält Anrufe von überall aus den Vereinigten Staaten, als Reaktion auf ihre Website und die Dokumentation. Die von ihr empfohlenen Gesundheitstips finden Sie auf www.environmentalvoices.org . Andere Hinweise, die auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Chemtrails und Gesundheitsproblemen hindeuten, finden sich in der innenhalb von fünf Jahren von Platz acht auf Platz drei gestiegenen Sterblichkeitsrate wegen Atemwegserkrankungen und in der Tatsache, dass Neuerkrankungen von Alzheimer und andere mit Aluminium in Verbindung gebrachte Krankheiten, seit Beginn der angeblichen Sprühaktionen, weltweit astronomisch angestiegen sind.

    Das AAAS-Treffen wurde von einigen der weltweit führenden Geo-Engineering-Wissenschaftlern veranstaltet. Auf Grundlage jahrelanger Ausbildung und noch mehr Erfahrung auf ihrem geachteten Gebiet betrachteten die Wissenschaftler die Fragestellungen des Geo-Engineering aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Themen der Workshops reichten von den Auswirkungen des Geoengineering bis zu dessen möglichen Problemen und berührten auch ethische Gesichtspunkte. Nach Meinung des unabhängigen Journalisten Stewart Howe aus Los Angeles schienen alle Wissenschaftler nach Lösungen des von Ihnen angenommenen Problems der Erderwärmung zu suchen. Laut Howe wägten die Wissenschaftler sorgfältig das Für und Wider von Chemtrails ab, als sie mögliche Kampagnen zur Bekämpfung einer vom Menschen verursachten weltweiten Erderwärmung präsentierten. Viele vertraten wirklich alternative Methoden, angesichts der möglichen Probleme bei der Ausbringung von Chemtrails, die Dürren, eine Abnahme des Sonnenlichts, Reduktion der Ozonschicht, verringerte Wettermuster, die militärische Nutzung der Technologie und andere verschiedene Umwelteinflüsse beinhalten. Howe sagte: „Nach jahrelanger Beobachtung der Aerosol-Sprühflüge war ich vom Diskurs unter den Wissenschaftlern überrascht.“ Howe fügte hinzu, dass die meisten das Projekt begleitenden Wissenschaftler keinerlei Wissen über ein bereits stattfindendes Aerosol-Programm besaßen. Hierzu befragt antwortete der leitenden Geo-Engineering Wisssenschaftler Ken Caldiera, dass er über ein laufenden Sprüh-Programm kein Wissen besitze und erklärte die lange am Himmel verweilenden Streifen von Flugzeugen mit ganz normalen Kondensstreifen.

    David Keith, ein anderer führender Wissenschaftler und Experte für Geo-Technologie, besprach die fundierten Studien, welche die möglichen künftigen Risiken wie auch die Vorteile der Geo-Technologie berechenbar machten. Einige der potenziellen Vorteile schließen eine Abkühlung des Planeten, die Verminderung schmelzenden Seeeises und steigender Meeresspiegel ein. Keith erläuterte, welche Aerosol-Partikel zum Erreichen der festgesetzten Ziele des SAG Programms am wirksamsten sein würden. Er fuhr fort zu sagen, dass man anfangs Schwefel bevorzugt habe, Aluminium jedoch weitaus effektiver sei und in einer Größenordnung von 10-20 Megatonnen in die Stratosphäre eingebracht werden kann. Als er auf die Forschungen angesprochen wurde die sich mit der Vorhersage der gesundheitlichen Risiken bei der Ausbringung von Aerosolen befassen, antwortete er, dass viele abgeschlossene Studien nur auf wenige Gefahren hinweisen. Als er jedoch speziell auf die Verwendung von Aluminium als Aerosol angesprochen wurde, sagte er: „Wir haben uns mit Aluminium nie ernsthaft befasst. So könnte etwas Schreckliches geschehen, das wir erst morgen finden, weil wir nicht darauf geachtet haben.“ Nach dem Treffen zeigte Keith den Demonstranten seine Beachtung, indem er außerhalb des Tagungsortes, vor dem sie standen, eine Diskussion über das SAG-Programm mit ihnen führte. Konfrontiert mit ihren Sorgen über das SAG-Programm, sagte er, dass er ähnliche Ansichten teile und vor einer sorgfältigen umfangreichen Prüfung aller möglichen Gefahren die Anwendung von Aerosolen ablehne. Er fügte hinzu, dass er keinerlei Kenntnis über bereits laufende Aerosol-Operationen habe, aber allen wissenschaftlichen Hinweisen darauf nachgehen werde.

    Auf Grund der kontinuierlich fortschreitenden weltweiten Veränderung des Himmels, gibt es dringende Hinweise, die auf einen gegenwärtigen Einsatz von massiven Aerosol-Operationen deuten. Könnte es sein, dass wissenschaftliche Daten und Studien verwendet werden, um, ohne das Wissen der an der Forschung beteiligten Spitzenwissenschaftler, umfangreiche Vorläufer des SAG-Programmes durchzuführen? Welche ethischen Überlegungen können wir in diesem Fall von den Wissenschaftlern der Geo-Technologie in Zukunft erwarten? Es fällt schwer zu glauben, dass die weltweit beobachteten merkwürdigen weißen Streifen am Himmel und die im Boden, im Wasser und in der Luft gefundenen Giftstoffe in keinem Zusammenhang stehen und unbekannter Herkunft sind. Wir, die Menschen benötigen eine Partnerschaft mit der Gemeinschaft der Wissenschaftler, die nicht nur die Risiken bezüglich der Umwelt und der Gesundheit im Zusammenhang mit Aerosol-Programmen kritisch hinterfragt, sondern auch die weltweiten Behauptungen auf einen schon begonnenen Einsatzes. Es ist dringend notwendig uns fortzubilden und uns bei der Aufdeckung der Wahrheit über dieses angebliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit einzubringen. Die Zukunft unseres Planeten hängt davon ab. Da die weltweiten Besorgnisse über diesen Sachverhalt kontinuierlich zunehmen, finden sich zusätzliche Informationen, auch zu Arbeitsgruppen, auf zahlreichen Websites über Chemtrails und Geo-Technologie.


  • Tei 2 und Quelle
  • verwenden sie Energiesparlampen ? vorsicht ist geboten !

    In einer wissenschaftlichen Dokumentation belegt der Umweltmediziner Dr. med. Joachim Mutter die Problemlage zu Quecksilber in Energiesparlampen

  • Aufklärung über Energiesparlampen PDF
  • 18 Mai 2010

    Das Bild des Tages

    Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

    »Wieviel die Fabel von Christus Uns und den Unsern genützt hat, ist bekannt.«
    Papst Leo X. 11) S. 142
    »Die Kirche ist die höchste aller denkbaren Korruptionen.«
    Der Philosoph Friedrich Nietzsche 11) S. 363
    »Wir brennen wahrhaftig vor Geldgier, und indem wir gegen das Geld wettern,
    füllen wir unsere Krüge mit Gold, und nichts ist uns genug«.
    Bischof Hieronymus 11) S. 76
    Wie ist die Kirche zu ihrem immensen Reichtum gekommen? Die Wahrheit darüber findet man in vielen dicken Büchern verborgen. Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Fakten gesammelt und übersichtlich zusammengestellt.

    Basis BLUTGELD
    Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld -
    auf dieser Basis bauen alle auf, die der Kirche Geld geben.



  • .Freie-Christen.com
  • 16 Mai 2010

    Die deutsche Ursache der weltweiten Finanzkrise

    Um die wirtschaftliche und finanzielle Situation Deutschlands heute zu verstehen, muss man zur Situation Deutschlands am Ende des Zweiten Weltkrieges zurückkehren. Die USA sahen Deutschland damals als einen Konkurrenten auf dem Weltmarkt, auf den man aufpassen muss, damit er technologisch nicht wieder überholt oder zu viele Ressourcen verbraucht. Deutschland interessierte die USA in erster Linie als Militärstützpunkt, als Geldlieferant, als Risikoversicherer und als Workshop für bestimmte Produkte.

    Das Segelschulschiff „Eagle“, ein Schwesterschiff der Gorch Fock, 1936 bei Blohm & Voss in Hamburg gebaut, wurde 1946 von den Amerikanern als Reparation konfisziert und dient auch heute noch der amerikanischen Coast Guard. Das Herumsegeln mit geraubtem Eigentum ist typisch für die USA.

  • weiterlesen
  • 14 Mai 2010

    Juristische Fragen der BRD






    Friedensbotschaft

    In einer Szene ähnlich der in dem Film "Avatar" richtet Jo Conrad eine Botschaft an die Hintergrundmächte der Welt.

    12 Mai 2010

    Das Bild des Tages

    WÄHRUNGSREFORM in Europa ?

    HARTGELD: Die Details der DE-Währungsreform 15./16. Mai ?

    Ab Montag kann jeder Kontoinhaber 100 Deutsche Mark abheben. Die
    Umstellung dauert 2 Wochen, in einem Internen Schreiben der Bundesbank
    wurden alle großen Handelsketten vor 2 Wochen angeschrieben, keine EURO
    Zeichen mehr zu verwenden. Umstellung bis 1000 € 1:1 zur DM
    Sparguthaben werden auf Sperrkonten umgeleitet und die verfallen dann.
    Schulden werden in EURO gelassen, entwerten sich dann mit dem EURO
    Verfall. Gehälter und Mieten werden 1:1 getauscht. Jeder
    Bankmitarbeiter mußte eine Verschwiegenheitsgarantie unterschreiben
    (sofortiger Kündigunsgrund !) Banken bekommen heute ab 1 Uhr bis 5. Uhr
    Geld geliefert.

    I'm working at the Deutsche Bank in Germany. Today we delivered 1 container with new Deutsche Mark notes and new coins. I will present a photo from the new banknotes tomorrow morning. The curencychange will be the night from Saturday to Sunday 5/16/2010. On Friday, 19.00 GMT Angela Merkel the germany chancelor, will speach to the german nation.
    weitere Quellen



  • 1 Quelle


  • 2 Quelle

  • 3 Quelle


  • !! solche Nachrichten sollte man aber mit vorsicht genießen !!


  • 10 Mai 2010

    Gehirnwaesche und Konsumerziehung

    Die neue Weltordnung im Lehrbuch der Hauptschule(killezz-bis ihr den shit glaubt)







  • mehr hier
  • 09 Mai 2010

    Das Bild des Tages

    06 Mai 2010

    Der Vertrag von Lissabon - Eine EU-Diktatur !!!

      Der Vertrag von Lissabon dient nur den  Konzernen den Lobbyisten und den
      Banken,Der normale Bürger hat
      rein gar nichts davon,
      Willkommen in der EU-Diktatur,Willkommen in der neuen Welt Ordnung !!



    Folgendes wird auf den Bürger zukommen

    noch mehr
    Steuer und abgaben
    noch mehr
    Lügen bis sich die Balken biegen
    noch mehr
    Blutzoll
    noch mehr
    Beamtentyranei
    noch mehr
    Kriege
    noch mehr
    Armut

    habe ich was vergessen ?

    Das Bild des Tages

    Iran entlarvt die USA als Lügner und Aggressor in der Weltt

    Ahmadinedjad predigt auf der UN-Konferenz den Frieden und verlangt von ALLEN die Abrüstung von Atomwaffen - und deutsche Medien nennen das eine "Hass-Rede"


    HAT DENN DIE GEHIRNWÄSCHE DURCH DEUTSCHE MEDIEN NIE EIN ENDE?

    Das gefiel natürlich der 'Springer-Presse "Die Welt" nicht, daß Ahmadinedjad nicht den USA und Israel Sonderrechte zur weltweiten Bedrohung mit Atomwaffen einräumte. Also nannte die Welt dies eine Hasspredigt, obwohl Präsident Ahmadinedjad nur die volle und reine Wahrheit sagte. Aber Kritik an den USA und an Israel sind bekanntlich in der sogenannten "BRD" nicht erlaubt. "Die Welt" stellte nachstehenden Artikel ein, erlaubte kurzzeitig Kommentare - und nachdem die Kommentare nicht den "Die Welt"-Erwartungen entsprachen und Ahmadinedjad Recht gaben, wurden kurzerhand die Kommentare gesperrt. Ja, ja, diese "freie", "demokratische" Organisierte Modalität einer Fremdherrschaft namens "Bundesrepublik Deutschland" (OMF-BRD) wird wohl solange ein Sklavendasein führen, solange der US-Dollar als Betrugswährung noch weiterhin existiert.



  • Helioda
  • 05 Mai 2010

    Meisterverbrecher des XX. Jahrhunderts Wie sie einen Rivalen liquidieren

    Physische Vernichtung

    Man war es seit über einem halben Jahrtausend so gewöhnt: ein schwacher, zersplitterter Körper im Herzen Europas, mit dem man machen konnte, was man wollte. Dessen Fürsten sich kaufen ließen, Gut und Leben ihrer Untertanen an fremde Mächte für einen Judaslohn zu verschachern!

    Plötzlich tritt der große Einiger auf die Bühne. Das lächerliche und bislang wehrlose Gebilde entwickelt sich - durch Fleiß und angeborene Tüchtigkeit - im Sturmschritt wieder zur stärksten Macht des Kontinents. Den übermütigen, an bequemen Raub gewohnten Nachbarn ein Dorn im Auge!

    Problem der Gegner: was tun?
    - sich arrangieren?
    - selber härter arbeiten, statt zu stehlen und zu plündern?
    - den Störenfried mit Gewalt beseitigen?
    Neid und Rachsucht diktieren letztere Methode.

    Man startet eine weltweite Hetz- und Verleumdungskampagne gegen den Neuling. Schließt Bündnisse mit allen neidvollen und ebenfalls nach Beute lüsternen Randstaaten! Die Einkreisung gelingt. Eine neue Führung ist nach Abgang des großen Einigers den Finessen der Gegner nicht gewachsen. Im ungünstigsten Zeitpunkt wird ihr der Krieg aufgezwungen. Dank jahrhundertelanger Erfahrung versteht man sich auf solche "Aktionen". Für die internationalen Finanzhaie ein El Dorado in einem Krieg bis zur völligen Erschöpfung! Der Neuling kämpft heldenmütig. Doch die Einmischung des großen Bruders aus Übersee, dessen Kredite in Gefahr sind, gibt den Ausschlag.

    Man diktiert den "Frieden". Eine Demütigung und Erpressung ohnegleichen! Der Unterlegene wird bis zum Weißbluten ausgeraubt. Der neue Parteienstaat bringt keine Besserung. Regierung folgt auf Regierung. Not und Verzweiflung überall!

    Nicht unerwünscht tritt ein genialer "Feuerkopf" im am Boden liegenden Land auf. Für die hungernden, elenden Millionen der Erlöser! Man bekämpft ihn von Anfang an - zum Schein! Man unterstützt ihn sogar heimlich, um eine neue Macht aufzubauen, mit der sich ein erneutes Kräftemessen besonders reichlich auszahlen wird!

    Der Feuerkopf macht seine Sache ausgezeichnet. Kein Land erlebte je in so kurzer Zeit einen glänzenderen Aufstieg!

    Zielstrebig und mit meisterhafter Verlogenheit arbeitet man auf den nächsten Weltenbrand hin, der ideale Ausweg aus der Wirtschaftsmisere der plutokratischen "Sieger"! Frühe Brandreden aus New York, Aufrufe zum weltweiten Boykott des Rivalen! Eine Propagandafinte der Obergangster! Zuerst ihn aufrüsten zum großen "Kreuzzug", zum Krieg aller Kriege! "Viel Geld macht man nur durch viel Blut", hatte der Spitzenbankier schon früh seinen Nachfolgern eingehämmert.

    Unerfahren im Getriebe der großen Welt, dazu selbstgefällig im Hochgefühl einer allzu starren, angeblich unüberwindlichen Ideologie, geht der Feuerkopf im Bunde mit einem aufgeblasenen "Cäsaren" in die gestellte Falle.

    Die glänzendsten Siege, die größte Tapferkeit vermögen das Unheil nicht aufzuhalten. Eigene unverzeihliche Fehler, Wunschdenken, zuletzt blinder Fanatismus und die gewaltige Übermacht der Gegner führen diesmal in einen einmalig düsteren Abgrund. Das Land ist ein Trümmerfeld. Die Meisterverbrecher sind am Ziel. Die im offenen Kampf nicht erreichte völlige Zerstörung wird im "Frieden" in Angriff genommen - generalstabsmäßig geplant!

    Erste Maßnahme: totale Entmachtung des Rivalen durch Ausschaltung seiner Führung. Mit oder ohne Schauprozesse! Ermordung, Einkerkerung, Berufsverbot, Vermögenseinziehung usw. Sogar die Kinder werden durch psychologische Tricks "umgedreht"!

    Ein haßtriefender Feindminister besteht auf der totalen Demontage der Industrie des Rivalen. Umwandlung des Landes in einen reinen Agrarstaat - damit Verurteilung der Massen zum Hungertod! Ein Artgenosse hatte schon früher gefordert, sämtliche Männer des Rivalen zu sterilisieren und dieses Volk, das kraftvollste Bollwerk gegen den Weltherrschaftsanspruch der Internationalisten, für immer vom Erdboden verschwinden zu lassen. Für "christliche" Moralwächter etwas zu plump und unmodern, daher später durch subtilere und "humane" Methoden abgeändert!

    Ein Harvardprofessor ersinnt eine elegantere, aber ebenso wirksame Methode. Statt altmodischer Abschlachtung wie bei Römern und Mongolen die "Umvolkung" des Besiegten! Das "Weltgewissen" kann schlafen.

    Die Maßnahmen:

    Geburtenminderung durch verschleierte Kunstgriffe (zuerst Hunger und Wohnungsnot, später finanzielle Benachteiligung der Kinderreichen, Hedonismus, "zweckmäßige" Gesetze...)

    Materieller Anreiz zur Auswanderung der Jungen und Tüchtigen.

    Forcierte Masseneinwanderung zweifelhafter Elemente aus aller Herren Länder - eine satanisch eingefädelte "Bereicherung" des arglosen Gastvolkes, vom "Gastgeber" bezahlt!

    Abtreibung der Kinder des Staatsvolkes auf Krankenschein - bewußter Mord an der ohnehin zu schwachen Zukunftsgeneration!

    Geburtendefizit ausgeglichen durch rasche und gezielte Vermehrung der "ausländischen Mitbürger". Ein Kuckucksei wird hochgepäppelt - Dynamit für den erwünschten späteren Bürgerkrieg!

    Subtil vermarktete Durchmischung mit dem Ziel des degenerierten rassischen Einheitsbreis! Kulturelle und biologische Zersetzung - schleichender Volkstod!

    Das tüchtigste, fleißigste, ehrlichste und vielleicht genialste, aber zugleich politisch naivste und vetrauensseligste Volk der Welt wird auf das Niveau einer für die Sieger schuftenden Helotenherde herabgedrückt!

    Die blutigen Verluste des Besiegten im Kampf waren den Gangstern nicht ausreichend (seine Soldaten waren mit Abstand die Besten). Beschluß, nach(!) Kriegsende Millionen seiner Gefangenen durch Hunger, Seuchen, Erfrieren und Fronarbeit umkommen zu lassen!

    Aufteilung des Reiches und Raub des gesamten Ostteils ist den Supergangstern nicht genug. 18 Millionen Menschen werden auf grausamste Art aus ihrer 700-jährigen angestammten Heimat in den schon übervölkerten Restteil vertrieben. Über 2½ Millionen dabei umgebracht, Millionen Frauen vergewaltigt. Zusammengepfercht im zerstörten Land, seiner Ernährungsbasis beraubt, ist der Rivale nun wahrlich ein Volk ohne Raum. Der Hungertod von Millionen ist vorprogrammiert.

    Während die Sieger im Überfluß schwelgen, läßt man den Unterlegenen hungern und frieren, um seinen Überlebenswillen zu brechen.

    Das Ausscheren des "Bündnispartners" im Osten, plötzlich gefährlicher Störenfried, bringt das Schema der Plutokraten durcheinander. Für den geschmähten und geknebelten Besiegten die einstweilige Rettung! Man braucht ihn auf einmal. Gewährt ihm ein Minimum an Lebenschancen. Gibt ihm sogar Waffen. Man braucht billiges Kanonenfutter - für alle Fälle! Dann läßt man seine Wirtschaft wieder erstärken, das Volk einen neuen Wohlstand erarbeiten. Nach dem Wort eines der Obergangster: "Keep them fat, but impotent!" Der Vasall wird fett. So sehr, daß der Neid seiner Nachbarn von neuem auflodert, trotz seiner Unterwürfigkeit.

    Für die Meisterverbrecher kein Grund zur Beunruhigung! Man hat alles im Griff. Man kann die Kuh nach Belieben abmelken, notfalls abschlachten. Doch lieber sich für Jahrhunderte an ihr gütlich tun...


    Einbindung der Wirtschaft

    Nach Kriegsende zunächst Abbau aller Betriebe und Einrichtungen, die dem Rivalen ein Minimum an Eigenständigkeit gewähren könnten!

    Verbot der Forschung! Verbot selbst der Lehrtätigkeit für "kritsche" Stoffgebiete. Verbot der Produktion wichtiger Erzeugnisse, Spitzenleistungen der weltweit führenden chemischen Industrie (synthetisches Benzin, Buna aus heimischer Kohle usw.).

    Raub aller, auch der privaten Auslandsguthaben! Raub aller Patente - geistiger Diebstahl in ungeahntem Ausmaß! Durch "Ausblutung der Erfindungskraft eines ganzen Volkes" ein Gewinn von mindestens zehn Jahren Forschungsarbeit des Besiegten, bei dem angeblich der Geist geknebelt gewesen war!

    Aufkauf lukrativer Unternehmen des Rivalen zu Spottpreisen unter Ausnutzung seiner zerstörten Währung! Unternehmer und Arbeiter im Dienste von anonymemFremdkapital! Für Unbedarfte nicht erkennbar, da alte Firmennamen beibehalten!

    "Einbindung", d.h. Ausbeutung der Grundindustrien! Ruhrstatut, Schumanplan, Montanunion, später EG, gemausert als "Europäische Union"! Als weitere übergeordnete internationale Kontrollinstitutionen WHO, (GATT) IWF, Maastricht (und selbstredend die UNO)! Zerstörung der Währung durch den "Euro"! Frechster Vorstoß das angestrebte MAI-Abkommen! Ziel: Die völlige Aufgabe jeglicher finanziellen Souveränität für den ungehinderten Raubzug des schnellfüßigen internationalen Haifischkapitals - für die "Eine Welt"!

    Neugründung der Gewerkschaften! Bewährter Arbeitsfrieden und Betriebsgemeinschaft wieder abgelöst von der zerstörerischen Idee des Klassenkampfes! Wo aus Konkurrenzneid erwünscht, bewußtes Hochtreiben der Stückkosten durch überzogene Lohnforderungen!

    Stufenweiser Abbau der Kohle- und Stahlindustrie des Ruhrgebietes, einst Waffenschmiede des Reiches! Vernichtung der Energiebasis durch erzwungenen Import billiger ausländischer Kohle - jederzeitiges Erpressungsmittel in den Händen der Supergangster!

    Aus dem gleichen Grunde graduelle Zerstörung des Bauernstandes! Vernichtung der Klein- und Mittelbetriebe. Entstehung von Agrarfabriken mit Monokulturen, mit ungesunder und umweltfeindlicher Massen- statt artgerechter Tierhaltung! Extremer Einsatz außerbetrieblicher Kunstdünger und Pestizide anstelle von biologisch und ökonomisch ausgewogenen Betrieben! Verkehrsbelastende, Tierquälerei verursachende Zentralisierung der Verarbeitungsindustrie statt regionaler Wirtschaft im heimischen, verkehrsnahen Umfeld!

  • weiter
  • In eigener Sache

    Sehr geehrter Herr Jensen,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    wir vertreten die rechtlichen Interessen des Landkreises Hersfeld-Rotenburg sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeiten. Vor diesem Hintergrund haben wir als Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht und sind gehalten, unsere Mitarbeiter zu schützen.
    Auf Ihrer Website www.bertjensen.ch befindet sich der o. a. Beitrag, in dem eine Mitarbeiterin unseres Hauses – Frau Dunja Dostler – namentlich benannt wird.
    In dieser Veröffentlichung wird unserer Mitarbeiterin u. a. sachliche Inkompetenz vorgeworfen. Gleichzeitig wird auch die dienstliche Email-Adresse der Mitarbeiterin bekanntgegeben.
    Diese Veröffentlichung bzw. das Einstellen in dem von Ihnen betriebenen Forum unter Nennung des Namens der Mitarbeiterin stellt bereits für sich eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts dar. Die öffentliche Nennung von Namen der Mitarbeiter einer Verwaltung ist rechtlich unzulässig.
    Diese Verletzung der nach § 823 BGB besonders geschützten Persönlichkeitsrechte verpflichtet Sie zum Schadensersatz. Darüber hinaus besteht ein Anspruch, dass Sie künftig das Einstellen des Namens und der dienstlichen Email-Adresse unterlassen sowie die bereits eingestellten Daten löschen.
    Um sicherzustellen, dass auch zukünftig unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ungehindert ihren dienstlichen Pflichten nachkommen können, ohne Diskriminierungen ausgesetzt zu sein, sind wir verpflichtet, zum Schutz unserer Mitarbeiter tätig zu werden.
    Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Schritte fordern wir Sie daher auf

    1. unverzüglich dafür Sorge zu tragen, dass die Namensnennung sowie die Bekanntgabe der dienstlichen Email-Adresse entfernt werden, sowie

    2. unter Fristsetzung bis zum 01.11.2009 schriftlich eine Erklärung dergestalt abzugeben, dass Sie zukünftig das Einstellen von Artikeln, in denen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter unseres Hauses namentlich benannt werden, unterlassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    im Auftrag

    gez.

    Knackstedt
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Hier meine Antwort:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    verehrte(r) “Knacksted”,

    mal davon abgesehen das Sie mit “gez” unterschreiben und Ihren vollen Namen verstecken damit man Sie nicht gebührend anreden kann, berufen Sie sich auf “deutsche” Gesetze. Die hätten, selbst wenn sie gültig wären, im Schweizer Rechtsraum keine Relevanz.

    Was Ihre “deutschen” Gesetze angeht möchte ich Sie gerne aufklären:
    Ein Gesetz das nirgendwo gilt, gilt nicht.

    In den Einführungsgesetzen des GVG, der StPO und ZPO sind seit Ende April 2006 tatsächlich die Paragraphen mit dem Geltungsbereich ersatzlos aufgehoben worden. Die Beweise finden Sie mit den hier angegebenen Links:

    http://dejure.org/gesetze/EGGVG/1.html

    http://bundesrecht.juris.de/gvgeg/ http://dejure.org/gesetze/EGStPO/1.html

    http://bundesrecht.juris.de/stpoeg/

    http://dejure.org/gesetze/EGZPO/1.html

    http://bundesrecht.juris.de/zpoeg/

    Die Aufhebung des Geltungsbereichs wird so begründet:
    “Vorschrift aufgehoben durch das Erste Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz vom 19. April 2006″. Im Jahre 2007 hieß es dann: „Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (2. BMJBBG).“

    Ohne Ihre ZPO ist also kein Zivilverfahren, kein Ordnungswidrigkeitenverfahren, kein Verfahren zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung und auch kein sonstiges Zwangsverfahren oder eine Umsetzung von Erzwingungshaft in einem wirklichen Rechtsstaat möglich.

    Selbst, wenn ich wohlwollend unterstellen würde, das Ihr BGB noch existierte, dann finden Sie über den Geltungsbereich Ihres OWiG im § 5 (Räumliche Geltung) folgende Aussage:

    „Wenn das Gesetz nichts anderes bestimmt, können nur Ordnungswidrigkeiten geahndet werden, die im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes oder außerhalb dieses Geltungsbereichs auf einem Schiff oder in einem Luftfahrzeug begangen werden, das berechtigt ist, die Bundesflagge oder das Staatszugehörigkeitszeichen der Bundesrepublik Deutschland zu führen.“

    Eine andere Aussage zur räumlichen Geltung findet sich nicht und das Gesetz bestimmt nichts anderes, außer, dass die räumliche Geltung im räumlichen Geltungsbereich liegt und dieser wurde (vermutlich mit Absicht) nicht bestimmt. Da ich weder ein Schiff bzw. ein Luftfahrzeug besitze oder führe, frage ich Sie, wie Sie das BGB nun anwenden wollen, mal von der “Rechtsgültgkeit” in Ihrem Land und jener in der Schweiz mal ganz abgesehen:

    Denn die Konsequenzen auf eine laufende Rechtsprechung sind, dass diese Gesetze wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig sind (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!

    „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“ (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147).

    „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O)

    Dies ist also eine ganz klare und eindeutige Aussage und zudem ein Urteil Ihres Bundesverwaltungsgerichtes. Dies ist zudem aus meiner Sicht richtig und logisch.
    Daraus folgt nun weiter: Die Abschaffung des Geltungsbereichs dieser „BRD“- Gesetzbücher, z. b. des Gerichtsverfassungsgesetzes, der Strafprozessordnung, des Strafgesetzbuchs und der Zivilprozessordnung, das Zivilgesetzbuch, welches 1990 mit der Abschaffung des Geltungsbereichs des alten Artikels 23 des Grundgesetzes begonnen und jetzt vollendet wurde, beweist seit Ende April 2006 mit Bekanntgabe im Bundesgesetzblatt also endgültig, dass die Justiz der Organisation der „Bundesrepublik Deutschland“ seit Mai 2006 nur noch für Personen zuständig ist, die sich der Herrschaftsgewalt und der Gerichtsbarkeit der Organisation der „Bundesrepublik Deutschland“ unterwerfen wollen. Das heißt, dass diese Gesetze nur noch für den Personenkreis gelten, die diese unerhörten Vorgänge für sich dulden und erdulden. Darüber maße ich mir kein Urteil an. Tun Sie bitte hier, was Sie wollen und die anderen zulassen!
    Nun zu Ihrer Anfrage:

    Sie müssen sich an die Quelle des Artikels wenden. Wir schreiben keine Artikel und betreiben kein Forum sondern einen Nachrichtenserver. Wir sind mit verschiedenen Autoren vernetzt, deren Artikel hier in der Schweiz automatisch veröffentlicht werden. Wenn die Autoren den Artikel auf ihrem Server ändern, wird er auf unserem Server ebenfalls automatisch geändert.

    Wenn Sie mich nett gebeten hätten, und mir erklärt hätten es würde sich bei dem von Ihnen monierten Artikel um einen Irrtum oder Missverständnis handeln, wäre ich Ihrem Anliegen evtl. freundlich gesinnt entgegengetreten und hätte den Artikel gelöscht.

    Da Sie aber den Wahrheitsgehalt noch nicht einmal bestreiten und meinen mir drohen zu können, sehen Sie mal zu wie Sie ihr Problem lösen.

    Am besten fangen Sie damit an, ihre Mitbürger anständig und menschlich zu behandeln. Die sind es nämlich von denen Sie leben….die zahlen Ihr “Gehalt”! – Das Wort “Lohn” möchte ich hier mit Absicht nicht verwenden.

    Es mag ja sein, das es Ihren Landkreis tatsächlich gibt, aber den Staat BRD – Auf welchen Sie sich anscheinend berufen, den gibt es nicht. Da es keinen gültigen Rechtsraum des Landes “deutsch” gibt, werden Sie mit mir die grössten Schwierigkeiten haben. Einem “Deutschen” können Sie mit Repressalien drohen. Einem Schweizer nicht.

    Kleine “Rechtskunde” gefällig?

    http://brd-schwindel.com/man-hat-die-luege-des-staates-auf-den-beamten-uebertragen/

    Es ist also durchaus so, das Beamte in der “BRD” persönlich haftbar für ihre Taten sind. Wenn Sie meinen mit Ihren Bürgern so umspringen zu können, dann wundern Sie sich nicht wenn diese Sie an den Pranger stellen.

    Und….beten Sie das es sich nicht in Ihrem Landkreis rumspricht.

    Wo wir gerade dabei sind, kennen Sie den?

    Artikel 1a
    Einschränkung der Grundrechte
    „Die Grundrechte auf Leben und der körperlichen Unversehrtheit…,
    der Freiheit der Person…, der Freiheit der Versammlung…, des Brief-,
    Post- und Fernmeldegeheimnisses und der Unverletzlichkeit der Wohnung
    werden nach Maßgabe dieses Gesetzes eingeschränkt.“
    Bundesgesetzblatt 2006 Teil II Nr. 7, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2006

    Sie meinen wohl das gilt nur für die Bürger ihres Landes und und nicht für “Beamte”? Fragen Sie mal ihre Geschäftsführung Frau Dr. Merkel oder einen ihrer Abteilungsleiter.

    Wenn Sie ihre Mitbürger Diskriminieren, mit welchem Recht glauben Sie davor geschützt zu sein?

    Ich empfehle Ihnen dringend folgendes Buch zu lesen

    http://bertjensen.ch/downloads/?did=8

    und werde ihre Mail veröffentlichen, da in der “BRD” sicherlich öffentliches Interesse daran besteht. Sie haben jetzt Grund genug mal darüber nachzudenken wessen “rechtlichen Interessen” sie (eigentlich) vertreten (sollten).

    Kleiner Tipp? – Es sind nicht Ihre eigenen!

    Mit freundlichen Grüssen,

    Bert Jensen

  • bertjensen.ch
  • 04 Mai 2010

    Bezahlte Internetsurfer verbreiten israelischer Propaganda

    Die leidenschaftliche Unterstützung für Israel, wie sie in Talkbacks, Abteilungen der Websites, bei Internat Chat-Forums, Blogs, Twitterer und Facebooks ausgedrückt wird, mag nicht ganz so sein, wie es den Anschein hat.

    Vom israelischen Außenministerium wird berichtet, dass es ein Sonder-Undercover-Team mit bezahlten Arbeitern einrichtet, deren Job es sein soll, im Internet täglich rund um die Uhr zu surfen, um positive Nachrichten über Israel zu verbreiten. Israelische Internetfans, von denen die meisten ihr Studium und ihren Militärdienst gerade hinter sich brachten und gute Sprachkenntnisse haben, werden rekrutiert, um als gewöhnliche Surfer zu posieren, während sie die Regierungslinie über den Nahost-Konflikt verbreiten. „Im Grunde ist das Internet eine Theaterbühne im israelisch-palästinensischen Konflikt, und wir müssen auf dieser Bühne aktiv sein, sonst verlieren wir,“ sagte Ilan Shturman, der für dieses Projekt verantwortlich ist.

  • weiterlesen


  • 02 Mai 2010

    Das Bild des Tages

    Wissen ist (Ohn-)Macht


    Es wird immer mehr Menschen klar: Wir wurden jahrelang betrogen, ausgebeutet und belogen. Unsere Politik ist kaum mehr als eine Ganzjahres-Karnevalsveranstaltung zur Bespaßung der Massen - in Wirklichkeit diktieren längst Systemzwänge und Großkonzerne das Regierungsprogramm. Ob Pharma-  oder Gentechnik-Lobby, Kriegslügen, Wirtschafts-Kasino, Schweinegrippe oder Geldsystem: Wir leben in einer einzigen großen Illusion, einem Betrug von historischen Ausmaßen.

    Aber Hilfe naht! Eine breite Front von Bloggern, Magazinen, Filmemachern, Autoren und Einzelpersonen hat sich aufgemacht, die betrogene Öffentlichkeit zu informieren. Dabei wird manchmal vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen und eine Lüge durch die nächste ersetzt, aber immerhin: Es wird infrage gestellt, eine Gegenposition formuliert. Und ein bisschen hilft's ja. Dass da "irgendwas nicht stimmt", dass den "Medien nicht zu trauen ist", dass es letztendlich "doch nur ums Geld geht" - dass glauben mittlerweile sehr viele Menschen quer durch alle Bevölkerungsschichten.

    Da kann man fast jeden beliebigen Fahrgast in der U-Bahn ansprechen und der Mann in der Imbissbude um die Ecke weiß auch schon Bescheid. Gerade erst hat die Schweinegrippe eindrücklich gezeigt, dass Menschen zumindest nicht mehr alles blindlings glauben. Die Epidemie-Propaganda war eine katastrophale Niederlage. Trotz eines legendär-penetranten Medienaufgebots und kollektiver Angst-Mache vom Allerfeinsten ließen sich letztlich kaum 10 % der Deutschen impfen.


    Wo bitte bleibt die Revolution?

    Aber trotzdem: Bei allem, was wir wissen, müssten wir eigentlich mitten in einer globalen Revolution stecken! Einem Aufbegehren der Betrogenen: "Es reicht!" müssten wir ihnen eigentlich entgegenrufen, "Wir sind menschliche Wesen verdammt noch mal, nicht die Mitarbeiter einer Sklaven-GmbH!"

    Aber gar nichts passiert! Wie kann das sein? Wie können wir all das ertragen, mit den Schultern zucken und stumpf die nächste Runde drehen in unserem täglichen Hamsterrad?

    Könnte es sein, dass genau das Gegenteil der Fall ist? Dass uns die Wahrheit darüber, wie wir betrogen wurden nicht freier macht, sondern uns stattdessen komplett demoralisiert? Kann es sein, dass den totalitären Kräften gar nichts Besseres passieren kann, als dass wir alle erfahren, wie sehr wir "verarscht" wurden - weil erst dies uns komplett lähmen wird?

  • Quelle
  •  

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner