30 November 2008

Buchempfehlung


Ein Manifest für ein neues Deutschland!
von V. Sieben
Das Buch "Auf der Seite der Sieger" ist ein Manifest. Ein Manifest zur Errettung der deutschen Nation. Der Autor V. Sieben erläutert explizit und einfach die politische und wirtschaftliche Krise unserer Heimat, eröffnet klare Mittel und Wege zur Behebung und deckt schonungslos die Propagandalügen des Systems auf. Der erfahrene Publizist rechnet in erschreckend klaren Thesen mit der Bundesrepublik ab. Ein mutiges Buch mit ungewöhnlicher Herangehensweise und radikalen Lösungen!
Der Autor schildert die Ereignisse und Versäumnisse der Wendezeit aus autobiografischer Sicht, erläutert die völlig absurden Macht- und Regierungsverhältnisse des heutigen Deutschlands und beweist die Sinnlosigkeit und Ineffektivität des sogenannten "demokratischen Mehrparteiensystems".
Weiterhin geht es um die Rolle Amerikas als Schurkenstaat, um unsere totale Überwachung und um die unglaublichen täglichen Lügen unserer Systemmedien.
Im Gegensatz zu anderen Büchern bietet "Auf der Seite der Sieger" aber auch konkrete Lösungsvorschläge: Der Autor zeigt, wie Deutschland ganz einfach, aber resolut aus seiner Krise erlöst werden kann, was der einzelne Mensch dazu beitragen muss und wie sich ein jeder gegen die Manipulationsversuche des Systems wehren kann! Er zeigt auch, wie man schnell Informationen sammelt, sich effizient bildet und wie man sicher kommuniziert.
Ein radikales, mutiges und patriotisches Buch! Ein Manifest für ein neues Deutschland!
mehr Infos oder gleich

Ernst Moritz Arndt Vaterlandslied


Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
Der wollte keine Knechte,
Drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
Dem Mann in seine Rechte,
Drum gab er ihm den kühnen Mut,
Den Zorn der freien Rede,
Daß er bestände bis aufs Blut,
Bis in den Tod die Fehde.



[101] So wollen wir, was Gott gewollt,
Mit rechter Treue halten
Und nimmer im Tyrannensold
Die Menschenschädel spalten,
Doch wer für Tand und Schande ficht,
Den hauen wir zu Scherben,
Der soll im deutschen Lande nicht
Mit deutschen Männern erben.


O Deutschland, heil'ges Vaterland!
O deutsche Lieb' und Treue!
Du hohes Land! Du schönes Land!
Dir schwören wir aufs neue:
Dem Buben und dem Knecht die Acht!
Der füttre Krähn und Raben!
So ziehn wir aus zur Hermannsschlacht
Und wollen Rache haben.



Laßt brausen, was nur brausen kann,
In hellen, lichten Flammen!
Ihr Deutschen alle Mann für Mann
Fürs Vaterland zusammen!
Und hebt die Herzen himmelan!
Und himmelan die Hände!
Und rufet alle Mann für Mann:
Die Knechtschaft hat ein Ende!


Laßt klingen, was nur klingen kann,
Die Trommeln und die Flöten!
Wir wollen heute Mann für Mann
Mit Blut das Eisen röten,
Mit Henkerblut, Franzosenblut –
O süßer Tag der Rache!
Das klinget allen Deutschen gut,
Das ist die große Sache.

Laßt wehen, was nur wehen kann,
Standarten wehn und Fahnen!
Wir wollen heut uns Mann für Mann
Zum Heldentode mahnen:
Auf! Fliege, stolzes Siegspanier
Voran dem kühnen Reihen!
Wir siegen oder sterben hier
Den süßen Tod der Freien.
Ernst Moritz Arndt 1812

27 November 2008

Fabian - Gib mir die Welt plus 5 Prozent

26 November 2008

Reporter verstehen den Sachverhalt nicht und ignorieren es deshalb


Man sollte glauben, dass eine Protestveranstaltung die landesweit gleichzeitig in 39 Städten stattfindet und an der tausende Menschen teilnehmen irgendwo in den nationalen Nachrichtensendern auftaucht, aber dem ist nicht so. Reporter verstehen den Sachverhalt nicht und ignorieren es deshalb. Ok, dass kann man eigentlich über die meisten wichtigen Themen sagen die das Leben der Bürger tatsächlich betreffen. Infolgedessen bekommen wir eine Berichterstattung welche die Bildungspräferenzen der Obama-Töchter von allen Seiten beleuchtet. Belanglos, angesichts der Tatsache das Rom brennt, scheint fast noch untertrieben.

Es gab einige Berichte in den lokalen Nachrichten (1,2,3,4,5,6) und die russischen Medien waren sogar auch vertreten. Die meisten verstanden den Sachverhalt aber gar nicht, aber was soll man da noch machen? Vor ein paar Monaten war das nicht mal ein Thema und viele von uns stehen tief in der Schuld von Ron Paul weil er dieser wichtigen Thematik endlich die verdiente Aufmerksamkeit verliehen hatte. Vielleicht, eines Tages, wird irgendein Report feststellen dass er hier auf der größten Story der letzten 100 Jahre sitzt: die Beraubung der amerikanischen Bürger um 95% des Wertes ihres Geldes.

Vielleicht wird dieser fleißige Reporter in den Geschichtsbüchern nachschlagen und feststellen, dass vor den Gefahren der Zentralbanken uns bereit solche radikale Randfiguren wie Thomas Jefferson und John F. Kennedy gewarnt hatten. Er könnte herausfinden das Präsident Woodrow Wilson am Ende realisierte dass er zur Zerstörung von Amerika beigetragen hatte als er das US Notenbank Gesetz unterzeichnete. „Ich bin ein zutiefst unglücklicher Mensch. Ich habe unwillentlich mein Land ruiniert.“ schrieb er später dazu.

Er könnte sogar herausfinden, dass dieses System die schutzlosen Bürger verarmt, indem es ihre Kaufkraft zerstört und sie in ein unnötiges Wohlfahrtssystem zwingt, dass eigentlich niemals hätte existieren müssen. Er könnte auch herausfinden dass die Inflation eine Zahlungsart ist, mit der die aggressiven Kriegen indirekt finanziert werden, was wiederum eine offene Besteuerung umgeht, da diese zu Widerstand in der Bevölkerung führen würde.Darüber hinaus könnt ihm auffallen, dass die US-Verfassung eigentlich verlangt, dass die Regierung die Geldschöpfung kontrolliert, dass aber die „Federal Reserve“ eine Privatbank ist, die nicht einmal die Mitglieder des US-Kongresses kontrollieren dürfen.

Wenn er wirklich gerissen ist, könnte ihm auch noch auffallen, dass das fraktionale Reserve- und Fiatgeld-System notwendigerweise im Endeffekt scheitern muss, und dass wir gerade in dieser Endphase angekommen sind. Mit ein paar mehr Gedanken würde er dann zu dem notwendigen Schluss kommen, dass das Zentralbanksystem schuld ist an dem Zusammenbruch der derzeitigen internationalen Wirtschaftsordnung, dem absehbaren Ende des Dollars und damit unserem Wohlstand.
  • Quelle
  • Peter Hahne


    Die Macht der Manipulation
    Manipulation verstehe ich als Bindung, als Knechtung.
    Man sitzt in einer Kette gefangen. Man ist fasziniert.
    Eben gefesselt (lat.: fascinare). Man sitzt fest, wird
    gesteuert und hat keinen Bewegungsspielraum mehr.
    Der eigene Wille ist gelähmt. »Unser Denken ist enteignet

    « (Karl Steinbuch). Der Mensch als Marionette.
    Viele erkennen das heute. Sie merken, daß man
    festsitzt. Sie sehen die Misere, wollen sich befreien und
    werden schnell ernüchtert: Es geht nicht. Man kommt
    nicht heraus aus seinem Teufelskreis. Die Macht der
    Manipulation hat den heutigen Menschen voll im Griff.
    Und deren Kette ist nicht so ekelerregend verdreckt
    wie die des transatlantischen Kabels. Nein, sie umgarnt
    den Menschen mit goldenen Fäden. Unmerklich, mit
    faszinierendem Charme wird der Mensch eingewickelt.
    Solange, bis er sich nicht mehr frei bewegen kann. Erst ist
    es nur Spiel... Dann sitzt man fest. Gefangen zum Tode


    Die Manipulationsmacht der Massenmedien
    Ohne einem Medienmacher unterstellen zu wollen, er
    manipuliere bewußt, ist die technische Möglichkeit dazu
    unübersehbar. Allein die Existenz der Massenkommunikationsmittel
    in fast jedem Haushalt öffnet der Außensteuerung
    Tor und Tür. Denn das sollte jeder Medienkonsument
    wissen: Wer Zeitung, Hörfunk und Fernsehen
    in seinen Gesichtskreis holt, setzt sich damit - ganz
    gleich, wie man den Inhalt bewertet - einer Beeinflussung
    aus. Er öffnet sich einer Welt, die er meist nicht
    mehr kontrollieren und auf Wahrheit überprüfen kann.


    Verschleierung der Tatsachen
    Manipulation ist eigentlich Desinformation, d. h. bewusste
    Fehlinformation. Man sagt nie die ganze, höchstens
    die halbe Wahrheit. Kaum jemand der heutigen
    Massenmarschierer ist - das belegen repräsentative wie
    auch Zufallsumfragen - imstande, die tatsächlichen Hintergründe
    seines Demonstrationszieles zu erläutern. So
    beklagt der Direktor der Akademie für Politische Bildung
    in Tutzing, der Politologe Prof. Manfred Hättich:
    »Viele fahren zu einer Demonstration, ohne zu wissen,
    um was es konkret überhaupt geht. Hauptsache, man
    demonstriert für den Frieden.« Es ist eine verlogene
    Anmaßung, frei gewählten Parlamenten und ausgewiesenen
    Experten von der Straße her - halb informiert und
    voll ideologisiert - Entscheidungen aufzwingen zu wollen.
    Das bedeutet den Tod einer parlamentarischen
    Demokratie



    Der Manipulator verzichtet bewußt auf Detailinformation
    und Sachargumentation. Er lebt von der Emotion
    und der Verschleierung der Tatsachen. Das macht viele
    Diskussionen heute so schwer und unfruchtbar, daß
    Leute ihren Mund weit aufreißen, ohne je vorher ihren
    Verstand eingeschaltet zu haben. Ausgerechnet die, die
    biblische Aussagen »kritisch hinterfragen«, glauben
    dann den Fernseh- und Illustrierteninformationen über
    Mittelamerika und Südafrika aufs Wort. Dummheit ist
    immer noch ein guter Nährboden für Ideologen gewesen.
    »Der Verlust historischer Erfahrungen, im Bann einer
    gefährlichen ideologischen Besessenheit, führt zugleich
    zu einer Geringschätzung jedes Sachverstandes« (Künneth).
    Manipulation braucht den unmündigen Massenmenschen.
    Die »Enteignung unseres Denkens« (Steinbuch)
    beginnt mit der Verschleierung von Tatsachen. Und mit
    dem Trick, an bereits Vorhandenes anzuknüpfen, indem
    man es heimlich umdeutet. Denn dies gehört auch zum
    Handwerkszeug erfolgreicher Manipulation.
  • Quelle
  • Die Pipeline des Hasses



  • Die Pipeline des Hasses
  • François M. Arouet, alias Voltaire


    Ich bin mit dem was Du schreibst nicht einverstanden, aber ich werde Dein Recht Deine freie Meinung zu äussern mit meinem Leben verteidigen.

    25 November 2008

    Ohne Kommentar

    Firewall - Verteidigung des Nationalstaates -

    USA stehen vor Bürgerkrieg und Zerfall - Experte


    Einen Bürgerkrieg in den USA und einen anschließenden Zerfall des Landes in mehrere Teile hat der russische Experte Igor Panarin prognostiziert.

    Laut dem Politologen und Dekan der Fakultät Internationale Beziehungen der Diplomatischen Akademie des russischen Außenministeriums, hatte er diese Prognose bereits vor zehn Jahren aufgestellt. Entsprechend den jüngsten Ereignissen hatte er seine Theorie nur etwas modernisiert und in einem "Iswestija"-Interview vorgestellt.

    "Der US-Dollar ist durch nichts mehr gedeckt", stellt Professor Panarin fest. "Die Außenverschuldung ist lawinenartig gewachsen: 1980 hatte es noch keine gegeben, 1998, als ich meine Prognose aufstellte, lag sie bei zwei Billionen Dollar, heute beträgt sie mehr als elf Billionen Dollar. Das ist eine Pyramide, die unbedingt einstürzen wird."

    "Die US-Wirtschaft bricht bereits zusammen. Infolge der Finanzkrise existieren drei der ältesten und größten Wall-Street-Banken nicht mehr, zwei weitere kämpfen um ihr Überleben. Ihre Verluste sind die größten in der Geschichte", so Panarin. "Nun geht es um einen Wechsel des Regulierungssystems in globalem Maßstab. Amerika wird nicht mehr der Welt-Regulator sein."

    In dieser Rolle könnten die USA "von China als Land mit riesigen Reserven und von Russland als einem Land, das als Regulator in Eurasien agieren könnte, abgelöst werden".

    Als Ursachen für den möglichen Zerfall der Vereinigten Staaten nannte er erstens die zunehmenden Finanzprobleme. "Diese werden zunehmen. Millionen von Bürgern haben ihre Ersparnisse eingebüßt. Die Preise und die Arbeitslosigkeit werden steigen. General Motors und Ford stehen am Rande des Zusammenbruchs. Das bedeutet, dass ganze Städte arbeitslos werden."

    "Bisher wurde die Unzufriedenheit von den Wahlen und der Hoffnung darauf gebremst, dass Obama ein Wunder vollbringen wird. Gegen Frühjahr wird aber klar, dass es kein Wunder gibt", so Panarin.

    Ein weiterer Faktor ist die verletzbare politische Struktur der USA, äußerte der Experte. Das Land hat kein einheitliches Recht. Es gibt nicht einmal einheitliche Straßenverkehrsregeln. Außerdem sind auch die Eliten unter den Bedingungen der Krise gespalten.

    Laut seiner Prognose wird das Land in sechs Teile zerfallen: die Pazifikküste mit der wachsenden chinesischen Bevölkerung; den Süden mit den mehrheitlich Spanisch sprechenden Einwohnern, Texas, wo die Unabhängigkeitsbewegung wächst, die Atlantikküste, die völlig andere Völkerschaften und eine andere Mentalität vertritt und eventuell in zwei Teile zerfällt, die fünf ärmeren zentralen Bundesstaaten und den Norden, wo der kanadische Einfluss stark ist.

    "Wir könnten übrigens Alaska zurückverlangen, das seinerzeit bekanntlich nur verpachtet wurde", fügte er hinzu.

    Auf das Schicksal des Dollars angesprochen, sagte Panarin: "2006 haben Kanada, Mexiko und die USA ein Geheimabkommen über die Emission einer neuen Währung geschlossen, die Amero heißen wird. Die 100-Dollar-Scheine, die die Welt überflutet haben, könnten einfach eingefroren werden - etwa unter dem Vorwand, dass sie von Terroristen gefälscht würden und deshalb überprüft werden müssten.

    "Wir müssen die Seile abhauen, die uns an die Finanz-‚Titanic' binden, weil sie nach meiner Ansicht schon bald sinken wird", betonte der Experte.

    Russland müsste stattdessen den Rubel als eine regionale Währung festigen und dazu unter anderem eine vollwertige Ölbörse gründen, die Öl gegen Rubel verkaufen würde. "Die jüngste Umstellung des Öl- und Gashandels zwischen Russland und Weißrussland auf den Rubel ist der Beginn dieses Prozesses. Für 2009 sollten möglichst viele auf Rubel lautende Verträge geschlossen werden. In diesem Fall könnte Russland der wachsenden globalen Krise ausweichen."
  • Quelle
  • Das System ist pleite, jetzt muß es überwunden werden!


    Es sind die grenzenlose Raffgier und die beispiellose Überheblichkeit der etablierten Übeltäter, die das liberalkapitalistische System, so wie wir es heute kennen, möglicherweise in eine finale Krise gestürzt haben. Die Wahrzeichen der schönen neuen Welt nach erfolgter Globalisierung sind in der BRD nicht etwa die rauchenden Schornsteine von Fabriken und Vollbeschäftigung, sondern die sogenannten Tafeln, Suppenküchen und Wärmestuben für verarmten Menschen, von denen es jedes Jahr mehr gibt.
    Doch wie sagte die maßlos überschätzte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): „Der Aufschwung ist bei den Menschen angekommen.”

    Dem, der mit offenen Augen durch die Straßen geht, vermittelte sich indes schon seit längerer Zeit ein ganz anderes Bild. Bereits vor den Börsenzusammenbrüchen war in den letzten zehn Jahren das Lohnniveau der Normal- und Geringverdiener dramatisch gesunken, was ja auch Sinn und Zweck der Globalisierung war und ist. Zeitgleich sind die Preise für den alltäglichen Bedarf wie Lebensmittel regelrecht explodiert. Die höheren Kosten für Benzin, Heizöl, Strom und Gas fraßen und fressen das sinkende frei verfügbare Einkommen vieler Menschen ebenso auf wie die seit Jahren ausufernden Gebühren für die Müllabfuhr, Straßenreinigung usw.
    Die Frau mit den stets schlecht sitzenden Hosenanzügen, die noch bis vor wenigen Wochen behauptete, der Aufschwung sei bei den Menschen angekommen, zeigte damit bestenfalls, wie realitätsfremd etablierte Politiker sind. Mehr noch erinnern solche die Wirklichkeit verhöhnenden Phrasen, das Herbeilügen eines unerreichbaren positiven Zustands an bereits untergegangene Regime.Zuvor wurde jedoch noch mit dem großangelegten Privatisierungs- und Flexibilisierungsschwindel von den Heuschrecken noch abgeräumt, was abgeräumt werden konnte. Die etablierten Übeltäter machten dazu die nötigen Gesetze, um das erarbeitete Volksvermögen in die Tresore der asozialen Konzerne umzulenken. Die Staatsbetriebe, also das Vermögen des arbeitenden Volkes, gingen danach zum Ausschlachten in die Hände der Heuschrecken über. Man denke nur an die Privatisierung der Stromversorger, die mit dem Versprechen günstigere Tarife für die Verbraucher einzuführen, durchgedrückt wurden. Heute müssen die Bürger für Strom ein Vielfaches mehr bezahlen als früher bei den staatlichen Stromgesellschaften.

    Doch so kann es natürlich nicht unbegrenzt weiter gehen, der sich immer deutlicher abzeichnende Zusammenbruch des westlichen Finanz- und Wirtschaftssystems erschüttert nun offenkundig auch die virtuelle Welt der Etablierten. Bestritt man zunächst überhaupt die Möglichkeit einer Krise des liberalkapitalistischen Systems, die allerdings schon spätestens 2007 absehbar war, wurde dann seit einigen Monaten schwadroniert, die BRD-Wirtschaft sei gut und stabil aufgestellt und würde deshalb schon nicht in eine Rezession abrutschen.
    Aber alles Schönreden hat nicht geholfen, selbst die manipulierten Statistiken sagen, daß sich die BRD-Wirtschaft längst in der Rezession befindet, die sich auch ganz schnell zu einer Depression ausweiten kann.Nach Medienberichten vom 22. November 2008 könnte die BRD im kommenden Jahr in die tiefste Krise seit ihrer Gründung stürzen. Der „Deutschen Bundesbank“ zufolge wird die Wirtschaftsleistung im kommenden Jahr um ein Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgehen. Auf diesen Wert werde die Notenbank ihre Prognose in Kürze senken, wie Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) im Haushaltsausschuß des Bundestages sagte.
    Den bislang stärksten Rückgang des Bruttoinlandsproduktes hatte es 1975 gegeben, damals lag das Minus bei 0,9 Prozent. Die Bundesregierung wolle aber trotz allem an ihrer Prognose von 0,2 Prozent Wirtschaftswachstum für das kommende Jahr festhalten, hieß es im Wirtschaftsministerium.
  • lesen sie hier weiter
  • Die Rechtslage in Deutschland - Rechtsgrundlagen für das Deutsche Reich

    Die Zeichen mehren sich ja, daß wir unser Deutsches Reich in den Grenzen vom 31. Dezember
    1937 in den nächsten drei Trimestern zurückgegeben bekommen und zwar gegen den Willen der
    Multiparteiendiktatur in der BRDdvD und der EU-Diktaturen. ...(Volker Ludwig Juni 2008)
  • Quelle

  • Russisches Raketenabwehrschild und mehr


    Diesen Filmbericht von secret.tv sollten Sie nicht nur genau anhören sondern
    auch die Bilder genau betrachten, besonders am Ende des Berichtes.
  • secretTV
  • Hartz IV Kochbuch: in aller Munde!


    Zwei erwerbslose Autoren veröffentlichen ein "Hartz IV Kochbuch". Argumentationshilfe für ALG- II-Regelsatz-Kürzungsabsichten ... Zwei Erwerbslose aus Niedersachsen haben ein "Hartz-IV-Kochbuch" geschrieben und nun ihre dreizig Rezepte vorgestellt. Das kostengünstigste Gericht kostet 2,59 und das Teuerste 5,43 Euro. Die Rezepte sind jeweils für 2 Personen erstellt worden. Das Kochbuch wird u.a. auch in der B(i)l-ö-dzeitung durch einen Artikel beworben. Der Aufhänger: Der Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin hätte mit seinem "Speiseplan" die Idee gebracht. Sarrazin wollte mit seinem Speiseplan deutlich machen, dass der ALG II Regelsatz "zu hoch" sei, denn man könne sich angeblich auch mit weniger Geld "ausreichend" ernähren.

    In diesem Kontext betrachtet, ist das Kochbuch ein Farce. Wozu noch ein menschenwürdiges Leben einfordern, wenn man doch mit wenig Geld rund 30 Kochrezepte zubereiten kann, die weniger als fünf Euro kosten? Doch geht es nur um das harte Überleben? Sollen Menschen, die in die Hartz IV Falle geraten sind, zur "Strafe" ständig auf der Suche nach "Angeboten" sein und alle Discounter der Stadt durchqueren?
    Sicher kann das Kochbuch auch genutzt werden, um sich Anregungen zu verschaffen. Doch muss es ausgerechnet ein "Hartz IV Kochbuch" sein? Das Kochbuch könnte auch "Kostengünstiges Kochen" heißen. Denn so liefert es in diesem Zusammenhang nur "Munition" für diejenigen, die weiter am Regelsatz nach unten schrauben wollen. Das ist Armen(Ab-)speisung in Reinkultur.
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19b5e0b04904.php
    http://www.indymedia.org/de/2008/11/916561.shtml

    einfach nur Pervers !

    Zornige Isländer laufen Sturm gegen die Nationalbank


    Von Bruno Kaufmann

    Im Schatten der Finanzkrise haben Demonstranten am Wochenende in Reykjavik versucht, das Parlament und die Nationalbank zu stürmen.
    Weg mit den beiden Unberührbaren», skandierten am Wochenende über zehntausend Isländer bei der bislang grössten Protestkundgebung nach dem Zusammenbruch des isländischen Bankensektors vor einem Monat. Auf zahlreichen Plakaten und Banderolen machten die Demonstranten deutlich, wen sie meinten: Ministerpräsident Geir Haarde und Zentralbankchef David Oddson. Die beiden führenden konservativen Politiker prägen die isländische Politik seit Jahrzehnten und werden deshalb heute für die Folgen der Finanzkrise verantwortlich gemacht, die Island wie kein zweites Land in die Knie gezwungen hat.

    Im Anschluss an die friedliche Grosskundgebung vor dem Parlamentsgebäude versuchten einige Hundert Menschen das Abgeordnetenhaus und das Zentralbankgebäude zu stürmen. Zudem wollten einige Jugendliche in Reykjavik einen in der Nacht zuvor verhafteten Kollegen aus der zentralen Polizeiwache befreien. Bei den gewaltsamen Zusammenstössen mit der Polizei wurden mehrere Menschen verletzt, die Sicherheitskräfte setzten Pfefferspray ein. Für isländische Verhältnisse sind derartige gewaltsame Auseinandersetzungen aussergewöhnlich.

    Zum letzten Mal vor über 40 Jahren

    Zum letzten Mal musste die Polizei vor über 40 Jahren bei Demonstrationen gegen den US-Militärstützpunkt in Keflavik einschreiten. Nun bricht jedoch der in den letzten Jahren aufgebaute und dank des Wirtschaftsbooms viel gelobte Konsens der grossen Regierungskoalition von Konservativen und Sozialdemokraten auseinander: Denn nun bekommen die breiten Wählerschichten die harten Folgen des wirtschaftlichen Zusammenbruches zu spüren.

    Mit den Milliardenkrediten, die Island vom Internationalen Währungsfonds und von mehreren Staaten zugesichert erhielt, werden die Verluste ausländischer Sparer bei den isländischen Grossbanken kompensiert; auch soll die isländische Krone wieder konvertibel gemacht werden. Den 320'000 Einwohnern selbst stehen aber sehr harte Zeiten mit grossen Einbussen des Lebensstandards bevor. Deshalb fordern nun viele den Rücktritt des Führungsduos sowie Neuwahlen - notfalls nun auch auf handgreifliche Art.
  • Quelle
    Das zum Thema Globalisierung und Finanzkrise,wann wachen die Deutschen auf ?
  • 24 November 2008

    "BRD"


    Ein Mann geht zur Bank und will 100 Euro anlegen. Er fragt den Bankangestellten:
    Was passiert mit meinen Hundert Euro wenn Ihre Bank pleite geht?
    Angestellter: Mein Herr, unsere Bank geht nicht Konkurs.
    Mann:
    Gesetzt den Fall, was passiert?
    Angestellter:
    Mein Herr, wenn Sie so fragen, dann haftet die Deutsche Bank für Ihre 100 Euro.
    Mann:
    Mmmm, was aber wenn die Deutsche Bank pleite geht?
    Angestellter:
    Mein lieber Herr, wir sprechen von der Deutschen Bank, aber wenn Sie es unbedingt wissen wollen, dann steht die Bundesbank für Ihre 100 Euro gerade.
    Mann:
    Nun gut, was aber passiert, wenn die Bundesbank auch das zeitliche segnet?
    Angestellter:
    Mein lieber Herr, jetzt übertreiben Sie aber, die Bundesbank kann nicht pleite gehen.
    Mann:
    Aber gesetzt dem Fall, die Bundesbank geht bankrott, nur mal angenommen.
    Angestellter:
    Nun, sie sind aber hartnäckig. Wenn die Bundesbank bankrott ist, dann haftet die Bundesregierung für Ihre 100 Euro.
    Mann:
    Oha, so so, dann frage ich weiter. Was passiert wenn die Bundesregierung gestürzt wird?
    Angestellter:
    Also mein Herr, ich muss doch bitten, das sollte Ihnen die 100 Euro doch wert sein…….

    Das Bild des Tages

    BRD-Finanzagentur Deutschland

    von:
    Thomas PATZLAFF
    1)Die Bonner BRD ist staats- und völkerrechtlich nichtig gebildet. Seit wann eilt ein verfassungsähnliches Werk wie das Bonner GG dem "Scheinstaat" Bonner BRD voraus? Hier stimmt wohl die Reihenfolge offenkundig nicht.
    2)Wer hat die sogenannten Länder der Bonner BRD gegründet? Ups, das waren ja die Siegermächte! Was steht zu Eingriffen von Siegern in das Rechtssystem von besetzten Ländern diesbezüglich in der HLKO drin? Ups, verstößt gegen Völkerrecht und ist somit offenkundig nichtig.
    3)In welchen Ländern wurden die Mitglieder des "Parlamentarischen Rates" demokratisch gewählt? Ups, die wurden ja von den Siegermächten bestimmt.
    4)Wer hat doch gleich das Bonner GG legitimiert? Ups, schon wieder die Siegermächte.
    5)Wann wurde das Bonner GG durch das Deutsche Volk legitimiert? Ups, es gibt ja überhaupt kein Deutsches Volk, sondern nur ein "deutsch" Volk ohne echtes Wahlrecht.
    6)Welche Bundestagswahl verstieß doch gleich gegen das Bonner GG? Ups, das waren ja alle Wahlen.
    7)Wie oft wurde der gesetzlichen Pflicht zur öffentlichen Ausschreibung von wichtigen Politischen Stellen genüge getan? Ups, noch nie!
    8)Wer steuert die von Ihnen so heiß geliebten PolitikerInnen? Ups, nicht die von Ihnen propagierte Dummheit, sondern der CIA und die US-Gewerkschaften.
    9)Und der große Adenauer hat unser Land so mächtig voran getrieben. Ups, er hat die Besatzungszeit 1955 in Paris, mit seinem Verwandten, dem damaligen Hochkommissar der USA freiwillig um 50 Jahre verlängert. Welch große Leistung für unser Land. Wegen des Ablaufs dieser Vereinbarung mußte dann ja wohl, auf Befehl der Bilderberger, Köhler im Oktober 2005 den Bundestag, die Bundesregierung und somit die ganze Bonner BRD auflösen. Ups, ein Putsch und keiner hats gemerkt.
    10)Beitritt der Bonner BRD zur Nato und Privatisierung der Bundeswehr. Ups, da ist doch die Bonner BRD-Regierung im Kriegszustand mit den BürgerInnen des Deutschen Reiches (Feindstaatenklausel)?!
    11)Artikel 133 GG! Ups, dann ist die Bonner BRD ja überhaupt kein Staat, sondern eine Verwaltung im Auftrag der drei Westsiegermächte.
    12)1990 Verhinderung der Rückgabe der wirklichen Ostgebiete. Ups, ist das jetzt nicht Landes- und Hochverrat?
    13)1990 Verbringung des "Staatskapitals" in eine GmbH. Ups, einziger Gesellschafter der Bund, vertreten durch das Bundesministerium für Finanzen.
    14)1990 Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin. Ups, da ist es ja wieder, das Besatzungsrecht. Nur jetzt ist es auf unbestimmte Zeit und ohne Rücksicht auf das Deutsche Recht.
    15)Wo stand doch gleich, daß alle Gerichte Staatsgerichte sind? Ups, ist ja aufgehoben. Es gibt nur Schiedsgerichte, welche regelmäßig Rechtsbeugung sowie Landes- und Hochverrat begehen.
    16)Wo stand doch gleich die Sache mit dem gesetzlichen Richter? Ups, ist ja auch aufgehoben. Es gibt also überhaupt keine gesetzlichen Richter mehr.
    17)Wie war das doch gleich mit der Staatshaftung? Ups, ist ja auch aufgehoben. Die armen Schreibkräfte. Wenn die wüsten, das nur sie die ganze Verantwortung tragen müßen, dann hätten wir sofort eine Revolution.
    18)Wo gilt doch gleich das Bonner GG? Ups, der explizite Geltungsbereich ist ja nicht nur weggefallen, sondern er wurde ja sogar gefälscht!!! Artikel 23 GG a.F.!!
    19)Doch es gibt ja noch eine Rettung, den impliziten Geltungsbereich im Artikel 133 GG. Ups, der ist aber sachlich und faktisch auf das Gebiet des vereinten Wirtschaftsgebiet der Westsiegermächte definiert und leider nicht auf die DDR ausdehnbar. Wie ist jetzt in Gottes Namen das Gebiet der ehemaligen DDR auf das Gebiet der Bonner BRD gelangt und ist jetzt dort, wo es früher war ein Loch?
    20)Beseitigung der Inkraftsetzungserklärung zu StPO, ZPO, GVG und OWiG! Ups, warum zahlen den die BürgerInnen noch immer Bußgelder, wo es doch keine gesetzliche Grundlage mehr gibt?
    21)Bundeszentralamt für Steuern hat selbst eine persönliche Identifikationsnummer im Weltnetz präsentiert. Ups, dann ist das ja auch schon wieder ein Firma.
    fast unendlich).......

    23 November 2008

    NATO kriminell - Die dunkle Seite des Westens


    Gehen rechts- und linksextremistische Terroranschläge in Wahrheit auf das Konto verdeckt operierender Geheimarmeen der NATO und der westlichen Geheimdienste? Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher an der Universität Basel, wirft einen erschreckenden Blick auf die dunkle Seite des Westens.

    Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeit auf brisante Dokumente gestoßen, wonach die von den USA angeführte NATO-Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, die von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden. Gladio (vom lateinischen "gladius" für Schwert) oder auch Stay-Behind-Organisation war der Name dieses "Unternehmens". Ursprüngliches Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion einen Partisanen-Krieg zu führen, um die besetzten Länder wieder zu befreien. Doch dabei ist es nicht geblieben. Tatsächlich wurden gezielt Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen.

    Sehen Sie in der neusten Ausgabe unserer Gesprächsreihe "Gegen den Strom" den Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser von der Universität Basel in einem außergewöhnlich spannenden Gespräch mit Michael Vogt.
  • secret.TV
  • 20 November 2008

    Die Jahrhundert Lüge


    nachstehender LINK ist ein absolutes MUSS für jeden Deutschen.
  • DIE_JAHRHUNDERTLUEGE PDF erforderlich
  • Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen


    Die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen
    sind die Massenmedien.
    Denn sie zerstören den
    Geist, die Kreativität und den Mut der Menschen,
    und ersetzen diese mit
    Angst, Misstrauen,
    Schuld und Selbstzweifel.
    - M.A.VERICK
    ISBN 3-9810951-9-7

    Dieser Report zeigt Ihnen, wer die Massenmedien kontrolliert....

    Jeder Zeitungsstand beweist scheinbar die Vielfalt des Medienangebotes, ebenso wie die über 100 Kanäle des modernen Satellitenfernsehens. Und erst das Internet... Für jeden etwas dabei. Jede Meinung vertreten.

    Wirklich? Oder ist die Vielfalt tatsächlich nur gut getarnte Gleichschaltung?

    Tatsächlich werden die Massenmedien von nur fünf grossen Unternehmen kontrolliert. Seit Herbst 2003 konzentriert sich in den "zivilisierten Nationen" der "internationalen Gemeinschaft", die Kontrolle von Fernsehen, Spielfilme, Bücher, Nachrichten, Radio, Musik, Unterhaltung auf die Hintermänner von (1.) AOL Time Warner, (2.) Viacom, (3.) NBC Universal, (4.) Bertelsmann und (5.) Murdoch/News Corp.. (siehe www.cjr.org (I want media)

    Ganze FÜNF Riesen diktieren also, was die Masse denken und wie sich unterhalten darf.

    Eigentlich ganz einfach: Wer unbeschreibliche Macht will, muss in einer demokratischen Welt nur die Entscheidungen der Meisten kontrollieren. Wer die Entscheidungen der Meisten kontrollieren möchte, ganz egal, ob Geschichte, Politik, Wirtschaft, Börse, Starrummel, Medizin, Sport, Wissenschaft, muss nur deren Wissen kontrollieren. Nur Informationen, die auch erhältlich sind, gleich ob Lüge oder Wahrheit, können auch Entscheidungen beeinflussen. Informationen, die "nicht passen", werden verschwiegen. Alles was wir wissen, wissen wir schliesslich von Journalisten...

    Ganze fünf Riesen bestimmen das Weltbild der Meisten durch die Informationen, die sie vermitteln - oder verschweigen. Diese Riesen stehen aber inhaltlich nicht in Konkurrenz zueinander, sondern folgen ausnahmslos EINER bestimmten politischen Richtung.

    Diese Gleichschaltung, dieses Medienmonopol ist möglich, da alle Medienriesen letztendlich von derselben kleinen Interessengruppe kontrolliert werden. Ehrliche Journalisten, die neutral und unabhängig berichten, oder es wagen zu kritisieren, werden sofort entlassen. Karriere machen heute nur noch Redakteure, Lektoren, Filmemacher, Buchautoren und Journalisten, die - genau wie die Politikermarionetten - blind, taub und gleichgeschaltet funktionieren.

  • ein Besuch lohnt sich
  • Goethe Gesamtausgabe heimlich zensiert


    Zufällig wurde entdeckt, daß die im Artemis Verlag erschienene Gesamtausgabe “Johann Wolfgang Goethe - sämtliche Werke“ still und heimlich zensiert wurde. Ein für Juden wenig schmeichelhafter Text Goethes wurde kurzerhand unterschlagen, wie zufällig entdeckt wurde. In welchem Umfang das Werk insgesamt zensiert wurde, liegt im Dunkeln, da äußerst schwer überprüfbar. Der Artemis-Verlag ist in Fachkreisen als jüdischer Verlag bekannt. Objektiv überprüfen läßt sich das allerdings kaum, denn der jüdische Einfluß in Wirtschaft und Politik ist meistens verdeckt und wird auch auf Anfrage hin nicht offengelegt.

    Der entdeckte Abschnitt, der in älteren Goethe-Ausgaben noch enthalten ist, in der Artemis-Gesamtausgabe aber fehlt, lautet (Band 4 / Das Jahrmarktsfest zu Plundersweiler):

    Johann Wolfgang von Goethe aus „Das Jahrmarktsfest zu Plundersweiler“

    Du kennst das Volk, das man die Juden nennt, das außer seinem Gott nie einen Herrn erkennt. Du gabst ihm Raum und Ruh, sich weit und breit zu mehren und sich nach seiner Art in deinem Land zu nähren. ...sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die Fremden zu berauben und der Verwegenheit stehn deine Völker bloß... Der Jude liebt das Geld und fürchtet die Gefahr. Er weiß mit leichter Müh‘ und ohne viel zu wagen durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen... Auch finden sie durch Geld den Schlüssel aller Herzen und kein Geheimnis ist vor ihnen wohl verwahrt, mit jedem handeln sie nach seiner eignen Art.

    Sie wissen jedermann durch Borg und Tausch zu fassen; der kommt nicht los, der sich nur einmal eingelassen... Es ist ein jeglicher in Deinem Land auf ein und andere Art mit Israel verwandt, und dieses schlaue Volk sieht einen Weg nur offen: So lang die Ordnung steht, so lang hat‘s nichts zu hoffen...
  • Quelle
  • Das Bild des Tages

    19 November 2008

    An alle Deutsche,zur erinnerung,Carlo Schmid !

    Buchempfehlung


    Wir leben in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, im liberalsten Staat, der je auf deutschem Boden existiert hat. Unsere Gesellschaft ist offen und pluralistisch. Der Staat garantiert unsere Grundrechte, wie Meinungs­freiheit, Unverletzlichkeit der Wohnung, Recht auf Leben und Recht auf Eigentum. Der Staat garantiert Chancengleichheit und sorgt für die Gleichheit der Lebens­verhältnisse. Um diese Aufgaben zu erfüllen, erhebt der Staat Steuern, die zum Nutzen unseres Volkes ausgegeben werden.

    Wenn Sie bisher bei jedem Satz zustimmend genickt haben, dann ist dieses Buch nichts für Sie. Stellen Sie es zurück und leben Sie lange und in Frieden in Ihrer hoffentlich heil bleibenden Besten aller Welten.

    Zwischen Anspruch und Wirklichkeit im deutschen Staat liegen Welten. Dies ist auch dem scheinbar unbedarftesten Politiker bekannt. Die Handlungen unserer Politiker mögen unsinnig, ja idiotisch erscheinen, aber Politiker sind weder dumm noch unwissend.

    Ganz im Gegenteil, die Politiker wissen genau, was sie tun, und sie tun das mit voller Absicht. Sie stellen wissentlich die Tatsachen falsch dar und erlangen dadurch Vorteile zum Schaden der Betroffenen, also uns Bürgern. Das Strafrecht kennt dafür einen eindeutigen Begriff:

    Betrug!
  • Amazon
  • Carl Orff


    Sei reizend zu deinen Feinden. Nichts ärgert sie mehr.

    Hundeleben


    Zwei Dosen Hundefutter kosten etwa so viel, wie einem Hartz-IV-Empfänger pro Tag für Ernährung zugestanden wird: Zirka 4,60 Euro:

  • Quelle
  • Geheimakte Dänemark


    von Udo Ulfkotte
    Große dänische Zeitungen haben in den vergangenen Wochen über immer neue bürgerkriegsartige Zustände vor allem in Kopenhagen und der zweitgrößten Stadt des Landes, Aarhus, berichtet. Junge Zuwanderer tyrannisieren die Einwohner und liefern sich Schlachten mit der Polizei. Die Immobilienpreise verfallen – und die Zuwanderer marschieren in den Straßen auf, beschimpfen Polizisten und beanspruchen offen ganze Stadtviertel nur für sich. Deutsche Medien verschweigen das alles lieber und schauen weg.

    Vor wenigen Tagen berichtete die Neue Zürcher Zeitung über den kaum glaublichen Verfall der Immobilienpreise in größeren dänischen Städten wie Kopenhagen oder Aarhus. In diesem Jahr werden die Immobilienpreise dort um bis zu zehn Prozent fallen. Steigen wird allerdings der Wert von Immobilien auf dem ruhigen Land – so die NZZ. Auf den ersten Blick scheint es dafür keine vernünftige Erklärung zu geben. Schaut man genauer hin, kennt man die Gründe. Die Zeitung Copenhagen Post nannte die dänische Hauptstadt gerade erst »Kriegsgebiet« (»war zone«). Tägliche Überfälle auf ethnische Dänen und Schusswechsel unter den Mitgliedern von Jugendbanden, die sich aus Migrantenfamilien rekrutieren, hinterlassen bei den Dänen einen tiefen Eindruck: wer kann, der zieht weg aufs Land, weil die Zustände immer schlimmer werden. In der zweitgrößten dänischen Stadt, Aarhus, zogen am Wochenende wieder einmal junge Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis durch die Straßen und beschimpften Polizisten. Sie erklärten ganz offen, Aarhus sei nun »ihre Stadt«. Ein kurzes Video des »Aufmarsches der Kriminellen« (so dänische Zeitungen) findet sich auf dänischen Medienseiten. Der »kriminelle Aufzug« fand am vergangenen Freitag statt.

    Am Sonntag feierten die jungen Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis dann nach Sonnenuntergang den Fastenmonat Ramadan – sie rotteten sich im Kopenhagener Einwanderer-Stadtviertel Norrebro zusammen und zogen dann plündernd und randalierend durch die Stadt. Sie warfen die Scheiben von Geschäften und Fahrzeugscheiben ein und zerstörten die Straßenlaternen.

    Solche Vorfälle ereignen sich Woche für Woche in Dänemark. Wie aber reagiert man darauf? Im multikulturellen Aarhus zahlt die Kirche seit Sommer 2008 Schutzgeld an Moslems, man beschäftigt »Bodyguards«. Mit 300.000 Einwohnern ist Aarhus die zweitgrößte Stadt in Dänemark. In Gellerup, einem Vorort von Arhus, zeigen sich die multikulturellen Probleme ganz offen. Dort leben viele Moslems. Die muslimischen Mitbürger von Gellerup tyrannisieren dort immer öfter auch Christen. Lange Zeit wusste sich die Kirche nicht zu helfen. Seit Sommer 2008 hat man zwei muslimische Mitbürger als »Bodyguards« eingestellt, die die Kirche vor Vandalismus und die Kirchgänger auf dem Weg zu den Fahrzeugen schützen soll. Und man freut sich: Seitdem man die Muslime für den Schutz bezahlt, wurden weder die Fahrzeuge von Kirchgängern beschädigt noch gab es Vandalismus in der Kirche oder Übergriffe auf Christen in der Umgebung der Kirche. Das ist aus der Sicht der Kirche ein multikultureller Integrationserfolg. Und wie reagiert die Polizei? Nachdem es im Januar 2008 in den mehrheitlich von Moslems bewohnten Vororten dänischer Städte schwere Unruhen gegeben hatte, im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro junge Moslems Schulen und Wohnhäuser, Fahrzeuge und Müllcontainer angezündet sowie Polizisten, Feuerwehrmänner und Sanitäter angegriffen hatten, suchten die zuständigen Sicherheitsbehörden nach den Ursachen. Die Jugendlichen hatten keinen Grund für die Ausschreitungen. Von den Medien gefragt, was sie sich denn wünschten, um ihre gewalttätigen Ausschreitungen einzustellen, forderten sie die Polizei auf, Einwanderer nicht mehr beim Rauschgifthandel oder beim Tragen von illegalen Waffen zu kontrollieren. Es dürfe keine Verdachtskontrollen in »ihren« Wohnvierteln mehr geben. Darauf reagierte die dänische Polizei noch im Januar 2008 – und untersagte die Verdachtskontrollen in den Kopenhagener Einwanderervierteln, die wie Blågårds Plads und Folkets Park eine Hochburg orientalischer Rauschgifthändler sind. Die schriftliche Anweisung der Polizeiführung wurde allerdings auch dem Fernsehsender TV-2 News zugespielt, der unter der Schlagzeile »Polizei ändert Taktik« über den Rückzieher der Polizei aus den Migranten-Stadtteilen berichtete. Darüber hinaus dürfen nun auch keine Mannschaftsfahrzeuge der Polizei mehr in die Einwandererviertel fahren, weil der Anblick der Sicherheitskräfte die eingewanderten Mitbürger zu neuen Ausschreitungen provozieren könnte. Für die Sicherheit sollen in den Einwanderervierteln künftig nur noch die örtlichen Polizeistationen zuständig sein. Seitdem dänische Zeitungen selbst das einst so beschauliche Kopenhagen nun zum drohenden »Kriegsgebiet« erklärt haben und in der zweitgrößten Stadt, Aarhus, die Beschäftigung muslimischer Bodyguards durch die Kirchen wie selbsterverständlich als »Integrationserfolg« gesehen wird, ziehen zum Erstaunen deutschsprachiger Journalisten die Einwohner aus diesen Städten weg. Und die Immobilienpreise steigen unterdessen auf dem Land. Diese Entwicklung wird es in absehbarer Zeit wohl auch in anderen europäischen Ländern geben, die ähnliche Vorkommnisse verzeichnen. Die Bürger, die aus solchen Städten wegziehen, haben subjektiv das Gefühl, dass sie dort in absehbarer Zeit einen Bürgerkrieg erleben könnten oder empfinden die Situation als unerträglich. Auch die deutsche Polizei kennt diese in der Bevölkerung von deutschen Ballungsgebieten weit verbreitete Angst; schlimmer noch: auch deutsche Polizisten sehen sich immer häufiger kriminellen Einwanderergruppen gegenüber, die sie ohne Vorwarnung angreifen. Die Verbände der Polizei beklagen das öffentlich und ganz offen. Reaktionen gibt es nicht. Seriöse deutsche Zeitungen nennen die Zuwandererkinder inzwischen »Monster-Kinder« – und nennen von ihnen bewohnte Ballungsgebiete ganz offen einen »Angst-Raum«. Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, wie sich dort die Immobilienpreise entwickeln werden ...
  • Quelle
    Es passiert überall in Europa,Holland,Frankreich,Belgien usw,das nennt sich Multikulturelle Bereicherung und die Massenmedien schweigen !
  • Landgericht Aachen: Adorno Zitat reicht für den Verdacht der Volksverhetzung


    Absurde Gerichtsposse um die Herausgabe von IP-Adressen an die Staatsanwaltschaft Aachen geht weiter. Erwerbslosen Forum Deutschland soll Daten herausgeben, dessen Erhebung nicht erlaubt ist und es auch nicht besitzt. Bonn/Aachen – Eine vom Erwerbslosen Forum Deutschland eingereichte Beschwerde gegen den Beschluss des Amtsgericht Aachen (1, 2) zur Herausgabe von Daten einzelner Mitglieder an die Staatsanwaltschaft, wurde nunmehr vom Landgericht Aachen als unbegründet verworfen. Gegen die Mitglieder wird mit völlig absurden und überzogenen Verdächtigungen wegen Volksverhetzung, Verdachts der Belohnung und Billigung von Straftaten ermittelt. Hintergrund sind Leserbeiträge (3) von Mitgliedern, die nach einer versuchten Geiselnahme (5. September) in der Aachener ARGE einer offensichtlich zum Tatzeitpunkt verwirrten Person, ein gewisses Verständnis für derartige Vorfälle äußerten. Unter anderem wurden die häufig auftretenden willkürlichen Sanktionen und Leistungseinstellungen der Hartz IV-Behörden für derartige Vorfälle verantwortlich gemacht.

    Besonders pikant an der Sache: Ein von der Staatsanwaltschaft verdächtigtes Mitglied hatte ein Zitat von Theodor W. Adorno in seiner Signatur stehen und erschien unter jedem seiner zahlreichen und verschiedenen Beiträge. »Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten». Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland sagte dazu: »Das Gericht hat sich noch nicht einmal die Mühe gemacht, den Sachverhalt zu prüfen, sondern hat völlig unkritisch die von der Staatsanwaltschaft konstruierten Vorwürfe übernommen. Jeder, der einmal in Internetforen gelesen hat, wird feststellen, dass viele Menschen Zitate in ihrer Signatur stehen haben und diese regelmäßig unter jedem Beitrag erscheinen. Die Staatsanwaltschaft selbst hat sich hier ein Armutszeugnis ausgestellt und zeigt damit deutlich, dass es ihr um objektive Strafaufklärung überhaupt nicht geht, sondern sie will ein Strafvorwurf konstruieren. Eine Ermittlungsbehörde sollte schon in der Lage sein, dass es sich mit den Dingen auskennt, wo sie ermittelt«.

    Die 5. große Strafkammer kam weiter zu der Auffassung, dass die Daten (IP-Adressen) herauszugeben seien, weil der Verein als Betreiber eines Internetforums angeblich »gehört demjenigen Personenkreis an, der wie vor § 100 g Abs. 1 stopp a.F. gefordert – geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt…..das Vorhalten des Internetforums durch ihn erfolgt geschäftsmäßig für Dritte, da sich der Forumsbetrieb als nachhaltiges Angebot von Telekommunikation darstellt, ohne dass es bei seinem Betrieb auf eine Gewinnerzielungsabsicht des Betreibers ankäme», so das Gericht in der Begründung.

    »Das Gericht setzt uns hier gleich mit z.B. der Telekom und unterstellt uns Telekommunikationsdienste. Dabei ignoriert es völlig, dass wir als Forenbetreiber überhaupt keine Daten speichern durften und dürfen, die Rückschlüsse auf persönliche Daten geben. Dazu zählen unter anderem regelmäßig die IP-Adressen. Es gibt auch kein Gesetz, dass dies einem Meinungsforumsbetreiber vorschreibt. Ganz im Gegenteil, wir müssen für so etwas die ausdrückliche Genehmigung des jeweils einzelnen Mitglieds haben. Standardmäßig ist unsere Software auch für so etwas gar nicht ausgerüstet. Wir sollen also Daten herausgeben, die wir erst gar nicht besitzen. Absurder kann es kaum noch gehen«, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.

    »Wie es jetzt weiter geht bleibt abzuwarten. Wir können jedenfalls keine Daten herausgeben, die wir nie besessen haben. Sorge haben wir schon, dass wegen dieser albernen und absurden Vorwürfe die Staatsmacht unsere Arbeit behindern wird, indem versucht wird, per Zwangsmittel uns zur Herausgabe der Daten zu zwingen oder gar unsere Internetplattform lahm legt, um die vermeintlichen Daten zu finden«, so Behrsing in Bonn. Derartige Daten würden auch in Zukunft nicht gespeichert, so die Initiative.

  • Quelle
  • Welt Online schreibt...


    Was wir über Migranten denken
  • Welt-Online

  • Dazu eine E-Mail von einen Unbekannten,das trifft den Nagel auf dem Kopf,


    "Ich lebe in Berlin Kreuzberg und fühle mich als Immigrant.
    Nein, ich bin weder Türke noch Russe oder Pole, ich gehöre hier zu einer Minderheit, die sich Deutsche nennen.
    Das ist kein Zynismus, leider die Wahrheit."

    Pentagon will Roboter einsetzen um "nicht-kooperative Menschen" aufzuspüren


    Das Pentagon hat eine Anfrage an Rüstungsunternehmen herausgegeben, um Teams von Robotern entwickeln zu lassen welche "nicht-kooperative" Menschen in "Flucht-/Verfolgungs- szenarien" aufspüren können. Die Anfrage, die auf der Webseite des Small Business Innovation Research (SBIR) Programms des Verteidigungsministeriums gelesen werden kann, fordert ein “Multi-Robot Pursuit System” das von einer einzelnen Person bedient werden kann. Es wird die Notwendigkeit beschrieben,
    "...eine Software/Hardware-Kombination zu entwickeln, die es einem Multi-Roboter-Team zusammen mit einem menschlichen Anwender ermöglicht, ein nicht-kooperatives menschliches Ziel zu suchen und aufzuspüren.
    Die Hauptaufgabe bei der Forschung wird die Bestimmung der Bewegungen des Roboter-Teams durch die Umgebung beinhalten um die Chancen zu maximieren, das Ziel zu finden und dabei die Chancen zu minimieren, das Ziel zu verpassen. Wenn der Anwender ein aktives Mitglied der Sucheinheit ist, sollte die Software die Chance minimieren dass der Anwender selbst auf das Ziel treffen könnte."
    Es scheint dem Pentagon wichtig zu sein, dass der Anwender nicht in Kontakt kommt mit der Zielperson die von den Maschinen gejagt wird. Die Beschreibung fährt fort:
    "Die Software sollte die Wahrnehmung der Sichtlinie aufrechterhalten, sowie die Kommunikation und die Grenzen der Sensoren. Es wird notwendig sein, eine
    passende Sensoren-Kombination zu bestimmen, die zuverlässig die Anwesenheit von Menschen erkennen kann und geeignet ist für die Implementierung bei kleinen
    Robotik-Plattformen."
    Paul Marks betont bei der Publikation The New Scientist, dass angesichts der Neigung, diese Art von militärischer Technologie für Zwecke im Inland wie die Kontrolle über Menschenmengen
    einzusetzen, die Vorschläge beunruhigend seien.
    "...wie lange wird es dauern bis wir Rudel von Droiden sehen werden, die lästige Demonstranten mit lähmenden Waffen jagen? Oder könnten die Rudel sogar mit tödlichen Waffen ausgestattet sein?"
    Marks interviewte Steve Wright, einen Experten für Polizei- und Militärtechnologie von der Leeds Metropolitan University, der kommentierte:
    "Die entlarvende Sache hier ist die Phrase 'ein nicht-kooperatives menschliches Ziel'.
    Wir sehen hier den Beginn einer Entwicklung bei der irgendwann Rudel von Robotern Menschen wie Tiere jagen. Man kann davon ausgehen dass sobald die Software ausgereift ist, diese Roboter autonom entscheiden werden können und bewaffnet sein werden.
    Wir können außerdem erwarten, dass solche Systeme mit Geräten zur Aufspürung und Verfolgung von Menschen ausgestattet sein werden, darunter Sensoren welche menschliche Atmung erkennen und die Funkwellen des menschlichen Herzschlags. Dies sind Technologien die bereits entwickelt wurden."
    Als PHASE III wird in der Pentagon-Anfrage der Wunsch bezeichnet, dass die Roboter "intelligent und autonom suchen" können. In diesem Jahr warnte ein weiterer Top-Experte, Noel Sharkey, Professor für künstliche Intelligenz und Robotik an der University of Sheffield, die Zuhörer der Alex Jones Show, dass die Welt in eine potentiell tödliche Technokratie schlafwandeln könnte. Er forderte weiterhin dass Schutzeinrichtungen für solche Technologien geschaffen werden.
    "Wenn man einen autonomen Roboter hat, dann wird er Entscheidungen darüber treffen wen er töten wird, wann er töten wird und wo er Leute töten wird.
    Die beängstigende Sache ist, dass dies wegen der Komplexität von Missionen geschehen muss und außerdem sodass wenn es ein Problem mit der Kommunikation gibt, man einen Roboter ohne Kommunikation ausschicken kann und er entscheiden wird, wen er töten wird. Und das ist wirklich besorgniserregend für mich."
    Der Professor warnte auch dass solche autonomen Waffen sehr wohl zukünftig von der Polizei in Städten verwendet werden könnten. Er betonte, dass die Behörden in Südkorea bereits planen, voll bewaffnete autonome Polizeitruppen in den Städten zu haben. Ein möglicher Kandidat für das “Multi-Robot Pursuit System” des Pentagons ist das Modell BigDog von Boston Dynamics.
  • Quelle
  • Kursk - Ein U-Boot in gefährlichen Gewässern

    Was uns die Massenmedien verschweigen !

    18 November 2008

    Obama “gibt zu” in Kenia geboren worden zu sein?

    Wahlen in den USA 2008

    Das Wahlkampfteam reagiert nicht auf Vorwürfe in einem Gerichtsverfahren bezüglich der Geburtsurkunde Obamas

    [frei übersetzt von www.propagandaschock.blogspot.com]


    Der Demokrat aus Pennsylvania Philip J. Berg, der einen Gerichtsprozess gegen Senator Barack Obama eingeleitet hat, in welchem Obama beweisen soll, dass er Staatsbürger der USA ist, sagt nun, dass durch das Ausbleiben einer Erwiderung, Obama die Vorwürfe der Anklage juristisch „zugegeben“ hat, darunter auch der Vorwurf, dass der demokratische US-Präsidentschaftskandidat in der Stadt Mombasa in Kenia geboren wurde.
    Wie WorldNetDaily berichtete, hat Berg eine Anklage vor einem US-Bezirksgericht angestrengt, mit welcher er Obama vorwirft, dass er kein geborener US-Bürger ist und es daher unzulässig für ihn sei als Präsident der Vereinigten Staaten zu dienen. Obwohl Obama ein Bild einer Geburtsurkunde aus Hawaii im Internet veröffentlicht hatte, verlangte Berg, dass das Gericht die Echtheit des Dokumentes bestätigt, was bisher auch die Wahlkampfteam versäumte.
    Nun beruft sich Berg auf Paragraph 36 der Bundeszivilprozessordnung, welche regelt, dass der Beschuldigte die Vorwürfe juristisch eingesteht, sollte die angeklagte Partei innerhalb von 30 Tagen keine schriftliche Antwort oder Erwiderung beim Gericht einreichen.
    Da Obama nur Anträge auf Klageabweisung eingereicht hatte und nicht auf die Vorwürfe der Anklage selbst einging, hat, so behauptet Berg, Obama juristisch eingestanden, dass er kein gebürtiger US-Bürger ist.
    Nun bittet Berg das Gericht um die formelle Erklärung von Obamas Eingeständnis und das Nationale Komitee der Demokraten (DNC) einen anderen Präsidentschaftskandidaten zu stellen.

    In einer heute veröffentlichten Erklärung legt Berg dar, dass er am 15.09.2008 einen Antrag auf Tatsachenanerkenntnis gestellt hat und Obama hierdurch bis zum 15.10.2008 Zeit gehabt habe zu antworten bzw. er ansonsten den Konsequenzen aus Paragraph 36 der Zivilprozessordnung entgegen sehen würde.
    “Dadurch, dass Obama und der DNC es nicht geschafft haben rechtzeitig auf den Antrag auf Tatsachenanerkenntnis zu reagieren, haben sie alle der zahlreichen Vorwürfe des Prozesses „zugegeben“ schreibt Berg. „Obama ist „nicht berechtigt“ Präsident zu sein und muss daher umgehend seine Präsidentschaftskandidatur zurückziehen und der DNS muss ihn durch einen berechtigten Kandidaten ersetzen.“
    Das ursprüngliche Gerichtsverfahren von Berg richtete diverse Vorwürfe an Obama sowie den DNC. Obama wurde beschuldigt über seinen Geburtsort gelogen zu haben indem er seine Geburtsurkunde gefälscht hat und nun auf betrügerische Art und Weise um die US-Präsidentschaft kämpft. Dem DNC wird vorgeworfen den Kandidaten keiner ordentlichen Sicherheitsüberprüfung unterzogen zu haben.
    Obwohl die Obamas Wahlkampfteam Berg nicht den geforderten Beweis zukommen lies, hat sie auf die Vorwürfe, ihr Kandidat sei in Kenia geboren und habe seine Geburtsurkunde aus Hawaii gefälscht, öffentlich reagiert.
    „Verleumdungen, die behaupten Barack Obama habe keine Geburtsurkunde, gehen eigentlich gar nicht um dieses Dokument“ so die „Bekämpfe die Verleumdungen“-Ecke auf Obmas Internetseite, „sondern es geht darum Menschen so zu manipulieren, dass sie denken, Obama wäre kein US-Bürger.“
    „Die Wahrheit ist, dass Barack Obama 1961 im Bundesstaat Hawaii geboren wurde und ein in USA geborener Staatsbürger ist.“, schreibt die Wahlkampfinternetseite. Diese enthält auch ein Bild der Geburtsurkunde, welche den Namen Barack Hussein Obama II trägt.
    Auch Berg hat diese Kontroverse durch seine Internetseite [www.obamacrimes.com] an die Öffentlichkeit gebracht und wiederholt öffentlich angeboten seine Anklage zurückzuziehen, sollte Obama rechtlich einwandfreie Dokumente vorweisen, welche seine Staatsbürgerschaft beweisen.
    Ohne diese Dokumente, so hat Berg sich entschieden, wird er zwei weitere Anträge im Bezirksgericht von Philadelphia einreichen. Der erste verlangt, dass das Gericht rechtskräftig unterstreicht, was Obama und der DNC – so wie es Berg versteht – nun juristisch „zugaben“ und mit dem zweiten fordert ein schnelles Urteil, da die Wahlen am 04. November rasch herannahen.„Es dreht sich alles nur um die Tatsache, dass nichts von der Gegenseite kommt“ sagt Berg dem Autor des Blogs „America´s Right“ Jeff Schreiber. „Die Eingeständnisse sind da. Dadurch, dass weder Antworten noch Einreden eingereicht wurden, hat die Verteidigung alles zugegeben. Sie hat zugegeben, dass er in Kenia geboren wurde. Sie hat zugegeben, dass er in Indonesien adoptiert wurde. Sie hat zugegeben, dass die im Internet veröffentlichte Dokumentation eine Fälschung ist. Und sie hat zugegeben, dass er verfassungsmäßig nicht dazu berechtigt ist als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu dienen.“
  • Quelle
  • 17 November 2008

    Das Bild des Tages



    www.burkhard-mohr.de

    16 November 2008

    Wilhelm Busch


    Ich nahm die Wahrheit mal aufs Korn
    und auch die Lügenfinten.
    Die Lüge macht sich gut von vorn,
    die Wahrheit mehr von hinten!

    Abschied von den Massenmedien...



    Wenn man sich einmal vom "Block Massenmedien" verabschiedet, ist die Frage, wie denn die reale Welt hinter der Matrix aussehen soll. Das ist für viele ein erschreckend dunkles Loch, das sie wieder zurück zu den Massenmedien treibt. Die Welt hinter den Massenmedien ist jedoch durchgängig schlüssig und konsistent, die Medien und die Politik stellen darin nur eine Zwischenstufe dar, sie sind nur Marionetten größerer Mächte. Das mächtigste Organ ist das von einer kleinen Elite kontrollierte weltweite Zentralbankensystem, das über die Geldverteilung die Gesellschaft steuert. Es braucht Zeit, vielleicht sogar mehrere Jahre, um sich an dieses alternative Weltbild zu gewöhnen, doch dann lebt es sich normal weiter. Es wird nur alles logischer, zielstrebiger. Die neue Welt ist nicht schön, sie ist sogar an ihrer Spitze absolut menschenverachtend. Terror und Krieg, Zinsgeld und Schulden, Armut und Drogen, Einkommenssteuer und Sozialsysteme, Bildungs- und Kulturverfall sowie die Zerstörung der Familie sind jetzt eben gewollte Ziele des Systems, weil sie den Massen das Geld wieder abnehmen und zur Steuerung dienen. Die Umsetzung muss nur in einem großen Chaos verschleiert werden, was die Aufgabe von Politik und Medien ist - niemand wird Spitzenpolitiker oder Chefredakteur, der nicht diese Ziele unterstützt. Der einzelne Bürger ist in dieser Welt nicht frei, sondern (mindestens über die Staatsschulden) verschuldeter Konsumsklave. Aber sonst ändert sich eigentlich nichts - die Symptome bleiben die gleichen, die Medien verbreiten weiter Chaos, die Politik entscheidet weiterhin gegen die Mehrheit der Bevölkerung, Kriege werden weiterhin geführt, und auch das Leben bleibt gleich. Sie sparen sich höchstens eine Menge Zeit, die läppischen Diskussionen in Medien und Politik zu verfolgen, da die Ergebnisse bereits feststehen. Die Argumentationen von Merkel, Schäuble, Bush und ihren Kommissionen wider besseres Wissen erscheinen dann nur noch verlogen, und die durch die Geheimdienste veranstalteten Terroranschläge zur endgültigen Durchsetzung sind ein trauriger, aber notwendiger Bestandteil des Systems - anders wäre die Bevölkerung nicht steuerbar. Daher wird der Terror bis zur Umsetzung der Neuen Weltordnung (globale totalitäre Herrschaft des Kapitals) und der Aufgabe der Freiheit weitergehen - und er wird niemals beendet werden. Jeder, der gegen diese Pläne ist, ist bereits heute ein potenzieller Terrorist und darf demnächst sogar legal liquidiert werden. Wir leben heute bereits eher in einem Feudalismus des Kapitals als in einer Demokratie.
    Zum Einstieg ein paar Fragen - Ist es nicht komisch, dass...
    Und Die Macht der Medien erklärt die Welt aus Sicht des medienhörigen Bürgers
  • Quelle
  • Freiheit



    für das gesamte Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem
    eine Verfassung in Kraft tritt, die vom deutschen Volke in freier
    Entscheidung beschlossen worden ist.“

    Hier ist fixiert das dieses Gesetz solange Gültigkeit besitzt bis das Deutsche Volk in freier Wahl eine eigene Verfassung bestimmt. Die Vorbereitungen hierfür laufen auf verschiedenen Ebenen auf Hochtouren. Nicht nur im Hintergrund durch verschiedene Strategien, auch von Seiten der bestehenden Bundesregierung über die Installation der europäischen Verfassung. Letzteres kann keine Gültigkeit besitzen, da es sich dabei nicht um eine vom Volk bestimmte Verfassung in freier Wahl handeln kann. Zu dem kann die Orientierung der Bundesregierung auf keinem Fall für die Rehabilitierung der bisherigen Wege Maßnahmen ergreifen, da alle Mitglieder sich ausschließlich auf der Gehaltsliste der bestehenden Machinstrumente befinden.

    Aufgeweckte Bürger haben diesen Zustand erkannt. In vermehrtem Maße steigen sie aus dem bestehenden System aus und werden dabei zunehmend von den Behörden drangsaliert. Gleichzeitig werden ihnen die wirtschaftlichen Kanäle, wie Bankkonten gesperrt.
    Es ist zwingend Notwendig für diese Menschen ein Auffangbecken in Form von einer Auffanggesellschaft zu gestalten. Diese Gesellschaft trägt ebenfalls für die Konvertierung der Systeme Sorge. Alle Aussteiger können hier zusammengefasst und ihnen neue Konten eingerichtet werden. Diese Konten und Leistungen können über eine Verwaltungsgebühr in angemessenen Rahmen finanziert und gedeckt werden. Da für diese Menschen die herkömmliche Steuerlast entfällt wird sie dieser Weg zusätzlich erheblich entlasten können. Durch die Vielzahl der Aussteiger kann hier auf schnellsten wegen ein funktionierenden Verwaltungsapparat entstehen, der in der Lage sein wird nach den neuen Ausrichtungen zu agieren.
    Somit wird einen effektive Grundlage für die bestehenden Verwaltungsapparate geschaffen um das dahinter verborgenen Potential in naher Zukunft überleiten und konvertieren zu können.

    Eine entstehende „Neue Verfassung“, muss auf den „Schutz der organischen Strukturen“ zwingend ausgerichtet werden. Des Weiteren sollte auf die Einrichtung politischer Ämter im herkömmlichen Stil vollends verzichtet werden. Stattdessen müssen die Führungspersonen aus Menschen bestehen die um die natürliche Gesetzgebungen bis in das kleinste Detail Bescheid wissen. Eine Ethik Kommission oder ein Rat der Weisen ist hier das entscheidende führende Organ.

    Es besteht inzwischen eine erste Auffanggesellschaft und es muss überprüft werden in wie weit diese sich in diese Gliederung einbeziehen lässt. Dieses wir bis Mitte Oktober 2007 erfolgt sein.

    Wichtiger Hinweis für alle Selbstverwalteten

    Immer wieder werden Stimmen laut, die BRD sei erloschen, oder die BRD ist de jure nicht existent. Andere sprechen von einem Illusionsstaat.
    Das ist falsch!

    Die BRD ist ein, die Menschenrechte verachtendes System, aber keine Illusion!

    Die BRD wird auch nicht rechtsunwirksam für diejenigen Deutschen, die sich unter Selbstverwaltung stellen. Die BRD besteht solange weiter, wie sie von der Mehrzahl der Deutschen erduldet wird.
    Für den Selbstverwalteten entsteht lediglich eine nicht mehr Zuständigkeit.

    Die BRD ist nur ein Verwaltungskonstrukt, wenn auch mit Staatscharakter auf deutschem Boden, allerdings (so die Rechtsprechung der BRD) teilidentisch mit dem Deutschen Reich.
    Der Selbstverwaltete ist aufgrund seiner unmittelbaren Reichszugehörigkeit ebenfalls teilidentisch mit dem Deutschen Reich.
    Wer aber kann teilidentischer sein, als der unmittelbare Reichszugehörige selbst?
    Das haben die BRD sowie alle Selbstverwalteten zu respektieren und zu achten.

    Deshalb ist Militanz der falsche Weg.

    In keinem Land und in keiner Situation wäre Militanz "gerecht", wenn es Alternativen gäbe, wenn Militanz unverhältnismäßig ist, wenn sie ungeeignet ist, wenn sie provoziert ist,wenn sie nicht sucht nach der politischen Lösung, sondern sich selbst zu ihr (v)erklärt.
    Militanz hat ihren Reiz, weil sie so "entschlossen" wirkt, aber die Entschlossenheit, über Leichen zu steigen, das Ziel zu erzwingen "um jeden Preis" - all das entwertet das Ziel schon auf dem Weg.
    Auch militanter Widerstand könnte "gerecht" sein, aber nur in Fällen der Vergleichbarkeit mit Notwehr und Nothilfe.

    Auch würde sich Militanz oder Verweigerung gegen unser eigenes Volk wenden, denn auch die Deutschen die die BRD noch erdulden sind unser Volk.
    Im Gegenzug sind Maßnahmen die sich Seitens der BRD gegen uns - also die Selbstverwalteten - richten, ebenso militant und Menschenrecht verletzend.

    Zitat aus der denkwürdigen Rede von Carlo Schmid am 20.10.1948:
    „Aber kein Zweifel kann darüber bestehen, dass diese interventionistischen Maßnahmen der Besatzungsmächte vorläufig legal sind, aus dem einen Grunde, dass das deutsche Volk diesen Maßnahmen allgemein Gehorsam leistet. Es liegt hier ein Akt der Unterwerfung vor, – drücken wir es doch aus, wie es ist, eine Art von negativem Plebiszit –, durch das das deutsche Volk zum Ausdruck bringt, dass es für Zeit [Also nicht für immer! Anm. d. Vf.] auf die Geltendmachung seiner Volkssouveränität zu verzichten bereit ist.“ (Carlo Schmid in der 6. Sitzung des Parlamentarischen Rates – in der Beratung zum Grundgesetz – am 20.10.1948, StenBer S 70.)

    Jeder Deutsche hat deshalb das Recht, der BRD öffentlich und wirksam die Duldung abzusprechen und sich unter Selbstverwaltung zu stellen.
    Was aber ist mit den Deutschen die um diese Möglichkeit nicht wissen, oder diese Zustände einfach als unvorstellbar erachten.
    Wir müssen geduldig sein und nichts erzwingen. Wir dürfen nicht kriminalisieren, dürfen aber auch nicht kriminalisiert werden.

    Gerade angesichts der heutigen Zeit ist es notwendig – gleich wie Carlo Schmid – mit dem Hinweis auf die de jure durch Intervention zustande gekommene Ordnung – auch auf deren vorläufige faktische Legitimität durch den Mehrheitswillen des Volkes durch Duldung hinzuweisen. Nur so können wir, das Volk, Richter, Rechts- und Staatsanwälte, Politiker und Journalisten auf gleichem Wege in die Zukunft gehen.

    Toni Haberschuss
  • Quelle
  • Buchempfehlung


    Kurzbeschreibung Prof. Dr. Peter Yoda war über viele Jahre Mitglied des berühmten Frankfurter Clubs, einer Vereinigung exzellenter Wissenschaftler, die Ableger auf der ganzen Welt haben. Nachdem er aus dem Club ausgestiegen ist, erzählt der Insider, übrigens zum ersten Mal in der Geschichte des Clubs, wie Patienten und Ärzte täglich belogen und betrogen werden. Mit schockierenden Einsichten erklärt er welche unglaublichen Systeme dahinter stehen und wie Regierungen und Pharmafirmen über Leichen gehen. Der Autor zeigt hemmunngslos auf auf, wie falsch und gefährlich die heutige Medizin ist, ohne dass dies von der breiten Öffentlichkeit wirklich wahr genommen wird. Erfahren Sie, auf welche perfide Art erfolgreiche Therapien unterdrückt und stattdessen absolut nutzlose und krankmachende in unser tägliches Leben implantiert werden. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven, denn Prof. Yoda erzählt Details der 40er Studien, die leider unmenschlichsten Studien die jemals gemacht wurden. Außerdem klärt e r Sie über "Perpetuums Mobile" auf, die von Regierungen und Firmen weltweit eingeführt wurden und deren einzige Aufgabe ist, Angst in der Bevölkerung zu verbreiten, damit Sie machen was andere wollen.
  • Bestellen
  • Sie hassen Russland, weil Russland ihre Lügen durchschaut


    Rußland wird vom Westen belogen, betrogen und militärisch massiv bedroht. Doch erwartet man von der russischen Politik, sich den Lügnern und Betrügern zuliebe als Volldeppen auszuweisen und z.B. die todbringenden Raketen, die von polnischem und tschechischem Boden aus auf Moskau gerichtet werden, als Abwehr gegen ein nicht vorhandenes iranisches Raketenprogramm zu akzeptieren.Wer diese neueste der Lobby-Lügen in Moskau nicht glaubt, ist gemäß westlicher Vasallen-Medien ein Antidemokrat, ein Bösewicht, ein Halunke oder gar Kriegsverbrecher.Der russische Nato-Botschafter Dmitri Rogosin ist ein verhasster Mann in Brüssel, weil er sich über die dummdreisten Lügen des Westens lustig macht. Auf die Frage der WELT, "warum verkündet Präsident Medwedjew am Tag von Obamas Wahlsieg die Stationierung von Raketen in Kaliningrad?", antwortete Rogosin mit schallendem Gelächter: "Wären wir Amerikaner, würden wir sagen, dass wir die Raketen dort stationieren, um Bin Laden zu fangen. Was uns eingeredet wird, ist, dass die in Polen geplanten Raketen Gefahren aus dem Iran bekämpfen. Das ist doch ein Witz. Die geplanten US-Waffen in Polen sind so präzise, dass sie in vier Minuten im Palast des Präsidenten oder Premiers oder in Moskau einschlagen könnten." (Welt, 13.11.2008, S. 6)

    Für diese Offenheit, die Lügen der Lobby nicht zu glauben, wird Rogosin im Westen nicht nur gehasst, sondern von den Gutmensch-Eliten gemieden als sei er der Teufel. Genau so, wie man jene meidet, die die Holocaust-Wahrheit kennen. Dmitri Rogosin überzieht diese Heuchler mit beißendem Spott: "Zugegeben, es gibt in Brüssel Beamte, die nicht länger als 30 Minuten mit mir in einem Raum sein wollen, weil sie denken, das sei schädlich für ihre Gesundheit. Angeblich lassen manche Ehefrauen sogar Messen lesen, um den Voodoo-Zauber von ihren Männern zu nehmen, den sie von mir haben." (Welt, 13.11.2008, S. 6)

    Ja, es ist so wie mit der Holocaust-Wahrheit. Wer die Wahrheit kennt, wird als "Teufel" der neuen Holo-Religion gebrandmarkt, ausgestoßen und inhaftiert. Oftmals sogar getötet.

    Nichts wird in dieser "jüdisch gewordenen Welt" (Shimon Peres) mehr gehasst als die Wahrheit.

    Die Wahrheit über die Raketenstationierung in Polen und Tschechien sieht allerdings so aus: "Die Russen sehen die Hauptbedrohung ihrer Sicherheit im Süden: Was hätte also nähergelegen, als Putins Kooperationsangebot zu prüfen und – schon aus politischen Gründen – anzunehmen? Die Tatsache, daß die Iraner noch viele Jahre von interkontinentalen Nuklearsystemen entfernt sind, macht es Moskau schwer, der Iran-Logik für das Großradar in Tschechien und die zehn Abfangraketen in Polen zu folgen. Auch russische Generäle … fühlen sich getäuscht: Die Nato-Mächte hatten bei der Osterweiterung vor zehn Jahren drei 'NO's zugesichert: keine Nuklearwaffen, keine Truppen, keine Einrichtungen. … Das Projekt, das nach Sinn und Bedeutung in die Nato-Kompetenz gehört, wurde im Wesentlichen an Brüssel vorbei verhandelt. Polen erhielt einen Sondersicherheitsvertrag – außerdem Luftabwehr, die nach Osten zeigt und nicht nach Süden. Damit wurde unausgesprochen Artikel fünf des Nordatlantischen Vertrages – die Beistandsverpflichtung – entwertet." (Welt, 13.11.08, S. 9)

    Nato-Botschafter Rogosin warnt vor der aggressiven Erweiterung der Nato in Richtung Moskauer Haustüre: "Reichen nicht die Polen mit ihren ewigen Launen, muss es Saakaschwili sein, der die Nato in Kriege hineinzieht?" (Die Welt, 13.11.2008, S. 6)

    Die Werte des Westens, das muß man einmal offen sagen, bestehen aus Lug und Betrug sowie aus Menschenverfolgung der Wahrheit wegen.

    Ein Hochkrimineller wie Bush fälschte die Aufklärungsberichte seines eigenen Geheimdienstes CIA, um einen Grund zu erlügen, den Irak zu vernichten. Warum? Weil es Israel so wollte. So sehen die Werte des Westens aus. Der britische Besteller Autor John le Carré (David Cornwell) war früher Agent für den Secret Service. Er kennt die Niederungen der Politik, besonders der heutigen Lobby-Politik. "Ich habe minimales Vertrauen in die Macht der Politiker." (Welt, 13.11.2008, S, 27)Darauf angesprochen, wie tief unsere Welt in den Sumpf der Lüge, wie z.B. im Zusammenhang mit Bushs Fälschungen der CIA-Irak-Berichte, gesackt ist, sagte Carré: "Was in den letzten Jahren geschehen ist, ist die Politisierung des Geheimdienstes. Und das ist sehr gefährlich. Während meiner Zeit im Geheimdienst waren wir sozusagen Mönche der Wahrheit. Unsere Pflicht war es, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen." (Welt, 13.11.08, S. 27)Heute ist alles Lüge, Lüge und nochmals Lüge. Alles um uns herum besteht aus Lüge. Finanzlügen, 9/11-Lüge, Irak-Lüge, Multikultur-Bereicherungslüge, Hitler-Lüge, Iran-Lüge, Rußland-Lüge und die Lüge aller Lügen.
  • Quelle
  • Die Rettung der Banken und ihre Auswirkungen

    von Herr Koeppl
    DIE G7-STAATEN GRIFFEN nach dem Muster der US-Regierung zugunsten MARODER BANKEN ein. Das verhindert einen brutalen Sofortcrash weltweit, aber dieser Eingriff führt zur gewollten MASSENVERARMUNG in den nächsten 10 Jahren. Das ist sicher. Warum?

    Stellen Sie sich vor, in einer Grossfamilie arbeiten 3 Kinder sehr fleissig, 2 jedoch spielen nur noch auf den Spielbanken und verspielen eines Tages fast das gesamte Familienvermögen. Jetzt greift der sehr naive Vater (Vater Staat) ein und nimmt den 3 Fleissigen das restliche Geld weg und gibt dieses wenige Geld auch noch den 2 Zockern in der Familie - damit der Totalzusammenbruch bzw. die Totalverarmung in der Familie noch nicht kommen muss???
    Nun, so geht es heute auf der Weltbühne zu. Mit brutalen Konsequenzen. Der richtige Weg selbstredend in dieser Familie wie sogar auf der internationalen Ebene:
    Rauswurf aller Zocker´, Geldspritzen nur an die Fleissigen, Überprüfung der Qualität der Familien- bzw. Staatslenkung, dann in der Familie das Verbieten des Besuchs der Casinos, in der Politik das Schliessen sämtlicher, sehr leicht manipulierbaren Börsen zugunsten des richtigen Favorisierens sog. „nicht-börsennotierter Aktiengesellschaften". Denn dann wird wieder viel mehr und nur auf die unternehmerische Qualität und absolut nicht mehr auf die „Spekulationsgewinne" geachtet. Vor allem hört „das Setzen auf fallende Kurse" (Putsetzen, die Hedgereien) und das „Bestechen von Börsenzeitungen bzw. sämtlicher Medien zugunsten egobezogener Firmenberichterstattungen" auf.
    Wir wissen: Die Aktienbörsen hat man erfunden, damit im Zuge eines riesigen Ausbeutungsprogramms auch auf der Ebene die Gerissenen leicht an das sauer verdiente Geld der Massen, der Akrienkäufer herankommen. Wir selbst aben über 10 Jahre hautnah die Megabetrügereinen an den Börsen mittels CFDs und OS erlebt und mit lachenden bis weinenden Augen gesehen, dass sämtliche Aufsichtsorgane und Staatsanwaltschaften bei dem Billionen-Betrügereien (200.000.000.000.000 USD und mehr) systematisch wegschauten - obwohl wir sie anzeigten.

    DIE BÖRSEN MÜSSEN WEG- und wenn die heutige Zeit das nicht tut, werden die Nachkommen über uns nur noch fürchterlich spotten und toben!
  • Quelle
  • 15 November 2008

    George Orwell


    Eine hierarchische Gesellschaft ist nur auf der Grundlage von Armut und Unwissenheit möglich. Die neue Variante ist die Vergangenheit, und keine andere Vergangenheit kann je existiert haben.Im Prinzip soll jede Kriegsanstrengung die Gesellschaft am Rande des Verhungerns halten.

    Der Krieg wird von den Herrschenden gegen ihre eigenen Untertanen geführt - und sein Ziel ist weder ein Sieg über Eurasien oder über Ostasien - sondern die Aufrechterhaltung der Gesellschaftsstruktur.

    Macht heißt, allen Untertanen nicht nur vollkommenen Gehorsam gegenüber dem Staate, sondern auch vollkommene Meinungsgleichheit aufzuzwingen.

    George Orwell

    Eine ehrenwerte Gesellschaft


    Die deutschen Megaphone des internationalen Neoliberalismus nehmen Fahrt auf. Kein Tag vergeht ohne den nicht die Nachfolger Alfred Hugenbergs neue Säue durch die Dörfer der Republik treiben. Immer sind irgendwelche Bescheißer für die Armut der öffentlichen Haushalte verantwortlich, während sich die internationalen "Leistungsträger" redlich bemühen, den Untergang, den sie selbst anrichteten, noch schnell zu verhindern.

    Nichts ist so wichtig wie die zentrale "Meinungsbildung" durch neoliberale Sturmtruppen, um analog zur bestimmenden Herrscherideologie reale Werte für 'nen Appel und Ei an Privatiers zu verscherbeln, die dem Staat das Privileg der Geldschöpfung entzogen haben und nun mittels dieser "Schöpfung" den Staat und seine Bürger ausplündern, sie zu Schuldnern der Finanzvampire machen, bei denen der Staat zudem auch noch die zusätzliche Rolle des Spekulationsgaranten übernehmen darf. Mit öffentlichen Lügen wird verheimlicht wie Rentenkassen geplündert und private Versicherungen den Reibach auf Kosten jetziger und zukünftiger Rentner machen.

    Kommen Zweifel an der Genialität dieses internationalen Ausbeutersystems auf, lässt man zum besseren Verständnis derselben auch schon mal Flugzeuge von der Route abkommen und anstelle von regulären Landebahnen Hoch- und andere Häuser ansteuern.
    Hier das Resultat der internationalen Abzocke. Verantwortlich dafür: Menschen in seiner Stellung. Politiker dürfen nur noch die Rolle spielen, die ihnen die Strippenzieher zuweisen.

  • Quelle
  • Jo Conrad und Uwe Behnken

    Ein aktuelles Gespräch zur Situation mit einer Einschätzung der Medien, der Politik und der Finanzsysteme www.globalkey.de


    12 November 2008

    Attac "Ihr Bestes"

    FED außer Kontrolle


    Die US Zentralbank wird zum Selbstbedienungsladen der Hochfinanz. Statt 700 Milliarden wurden bis jetzt über 2 Billionen verliehen. Doch an wen, das sagt die FED nicht. Bloomberg hat die FED nun verklagt!

    Das anfangs gefeierte „Rettungspaket“ der US-Regierung gerät mehr und mehr außer Kontrolle.

    Ursprünglich wurde insbesondere gegenüber dem Kongress versprochen, größere Transparenz walten zu lassen. Doch wen die FED derzeit alimentiert, wer wie viel Geld erhält, das bleibt im Dunkeln.

    Ursprünglich war von einem Rettungspaket in Höhe von 700 Milliarden die Rede. Doch bereits jetzt hat die FED rund 2 Billionen verteilt.

    Journalisten und Politiker wollen wissen, wer das Geld erhalten hat. Doch die FED schaltet auf stur. Auch der Hinweis, dass es letzten Endes Steuergelder sind, die hier ausgezahlt werden, bewegt die Zentralbank nicht zur Auskunft über die Empfänger. Noch weniger gibt es eine Rechenschaft darüber, welche Sicherheiten die FED für ihre Ausleihungen entgegen nahm.

    Das bringt einige Politiker und Journalisten nun auf die Barrikaden. Der Informationsanbieter Bloomberg hat die FED nun verklagt auf Herausgabe von Informationen über die Empfänger der Billionen. Bloomberg beruft sich auf den U.S. Freedom of Information Act und will so mehr Informationen über die Arbeitsweise der FED erzwingen.

    Die FED wollte sich bisher nicht zu der Klage äußern. Auch der neue Präsident Obama, der in seinem Wahlkampf größere Aufklärung versprach, wollte das Vorgehen von Bloomberg nicht kommentieren. Während seines Wahlkampfes forderte Obama lückenlose Transparenz – doch davon will er jetzt offenbar nichts mehr wissen.

    Wer also sind die Empfänger dieses Billionen Geldsegens? Kritiker vermuten, dass es diejenigen sind, die auf Moral Hazard spielten. All jene, die große Risiken eingingen und nun mit dem Rücken zur Wand stehen, kassieren die Unterstützungsgelder und bauen sich damit riesige Geschäftsvorteile auf.

    Das Nachsehen haben all jene, die konservativ handelten und keinen Kreditmüll in den Büchern haben. Sie erhalten keine staatliche Unterstützung und befürchten nun geschäftliche Nachteile.

    Darüber hinaus erweist die die US-Zentralbank mit ihren Ausleihungen offenbar als Fass ohne Boden. Beobachter vermuten, dass zu den bereits ausgezahlten Billionen noch einige hinzu kommen. Um so wichtiger sei es, dass die FED Rechenschaft ablege.
  • Quelle
  •  

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner