30 November 2007

Das Bild des Tages

29 November 2007

COzwei-Grabgedicht


Es weint der Wald, es brüllt das Vieh.
Die Hungersnot ist groß wie nie.
Der Mensch in seinem Wahn, auwei,
verbuddelt tief das COzwei.
Das Lebensgas für alles Grün,
es scheint für alle Zeit dahin.
Im Garten und auf Wies' und Feld
gar nichts mehr blüht und grünt für Geld.

Doch in der Erde tiefem Schoß,
Da gährt's und brodelt's riesengroß.
Das CO2, dort fast verflüssigt,
Es drängt nach oben, Erd' ist rissig.
Es strömt durch manche Kellerritze;
Kartoffeln keimen spitze Spitze.
Doch als das jüngste Kind kommt runter,
erstickt es und wird nie mehr munter.

Was lehrt uns dieses Kurzgedicht?
Der Mensch, der spinnt, der tauget nicht.
Wie einst in Schilda Neunmalkluge
kein Fenster hatten, um zu luge,
so treibt es demnächst die Regierung,
damit wir leiden kein' Erfrierung.
Das COzwei, weil Kühlgas nun
Das soll in tiefer Erde ruhn.

Doch wie uns zeigt die Strophe drei:
Der Politik ist's einerlei.
Wenn erst das Geld im Kasten klingt,
das Klima rauf und runter springt.
Drum achte wohl auf die Regierung,
wie sie bei guter Klimaschmierung
auf eig'nes Wohl ist stets bedacht,
auch wenn die Sonne strahlend lacht.
  • http://lastoutpost.twoday.net/
  • "Am meisten Angst macht mir nicht die globale Erwärmung, sondern die globale Verblödung"
    (Lisa Fitz, Kabarettistin am 11.6.2007 in RTL2)

    Akute Geldprobleme 28.11.07



    Weihnachten steht vor der Tür und der Geschenkeinkauf beginnt, obgleich die Mittel hierfür sukzessive beschnitten werden.
    Immer mehr Gebühren und sogenannte Steuern sorgen für eine zügigere Leerung des eigenen Geldbeutels. Dabei ist die BRD GmbH als rekordverdächtig einzustufen, denn mit ihren 60 Kapitalgesellschaften, welche samt und sonders gegen den Maastrichtvertrag verstoßen, treibt sie knapp 560 Mrd. Euro Steuern und geschätzte 400 Mrd. Euro mittels HWK, BG, GEZ, IHK und weiteren privaten Firmen ein.
    Nachdem der Bundeshaushalt der BRD- Regierung sich auf rund 280 Mrd. Euro beläuft, darf die Frage erlaub sein, wo denn der Löwenanteil bleibt. Antwort, höchstwahrscheinlich bei den Eigentümern.

    Jetzt könnte der deutsche Michel denken er wäre zu Unrecht um sein sauer verdientes Geld erleichtert worden und hätte vielleicht echte Probleme über die Runden zu kommen. Vor allem wenn er auf den begonnenen Winter und die damit verbundenen Energiekosten vorausblickt. Eventuell könnte das einen typischen Blödelsatz aushebeln, der da lautet
    "uns geht es noch viel zu gut".

    Sofern das Überspielen der eigenen Probleme fehlschlägt und diese ins tägliche Bewußtsein rücken sollten, kann Beruhigung überbracht werden. Denn wirkliche, wahrhaftige und heftige Geldschwierigkeiten sehen ganz anders aus.

    HSBC, die 2. größte Bank der Welt, hat zwei strukturierten Investment Vehikeln (SIV, klingt ähnlich wie HIV ist nur viel schlimmer) 35 Milliarden Dollar bis August 2008 zur Verfügung gestellt und nimmt die beiden außerbilanziellen Gesellschaften in die eigenen Bücher. Was für ziemlich miese Zahlen in der Bilanz sorgen dürfte.
    Die Meldung kam beiläufig und ohne großes Tamtam, das macht Sinn, denn HSBC verhält sich ganz still und das könnte bei der Brisanz und Größenordnung und im momentan recht nervösen Umfeld klug sein.

    Der 2. größte US- Hypothekenaufkäufer Freddie Mac (klingt wie eine Disney- Figur) hat einen akuten Geldbedarf von 6 Mrd. Dollar erkannt und deckt diesen mit der Ausgabe von Vorzugsaktien. Welcher Vorzug in den Aktien stecken soll erscheint fragwürdig, denn der Aktienkurs ist in den letzten Wochen regelrecht abgestürzt und die Dividende wurde mit der Bekanntgabe halbiert. Offensichtlich geben die Banken kein Geld mehr an Freddie Mac und jetzt versuchen die es sich von den Aktionären zu holen. So in etwa sieht die Vorstufe von blanker Verzweiflung aus.

    Nett ist die Begründung des Unternehmens für den Schritt: Die Kürzung sei nötig, um finanziell flexibel zu bleiben.
    Dafür sollte jeder Einzelne ebenfalls Sorge tragen, denn man sieht, in der Not ist sich jeder der Nächste.

    Beim Weltprimus Citigroup sprang Abu Dhabi mit einem Kauf von 4,9 % der Aktien im Gegenwert von 7,5 Mrd. Dollar ein. Das ist löblich, und auch der Superfonds mit JP Morgan und Bank of America in Höhe von 75 Mrd. Dollar, beginnend im Dezember, würde geeignet scheinen das Schlimmste und Gröbste zu überwinden. Wenn, ja wenn da nicht die Summe des dringenden Kapitalbedarfs bei der Citigroup von kundigen Analysten auf 150 Mrd. Dollar beziffert würde.

    Aber auch das sind noch relativ kleine Sümmchen.
    Vor einigen Tagen kam die erstaunliche Meldung das gesamte Derivatevolumen wäre expandiert auf 516 Billionen Dollar. Das Sonderbare dabei ist die mitgeteilte Zahl von vor etwa drei Monaten. Da hieß es nämlich auf 600 Billionen Dollar würde sich das Derivategeldsümmchen belaufen, demnach wäre der Berg des Weltgeldes massivst !!! geschrumpft !!!, was die Ahnung einer bereits laufenden Deflation aufkommen läßt.
    Die Ergebnisse der nächsten Wochen werden wohl Manches an den Tag bringen und überraschte Gesichter erzeugen. Und nochmal die Erinnerung, der 3. Weltkrieg wird die energetisch stärkste Geschichte überhaupt und er spielt sich nur an den Finanzmärkten ab. Je lauter das Kriegsgebrüll, desto größer ist die Angst vor dem Verlust der Kontrolle über die Macht.
    Und zuguterletzt, "Illuminaten" bedeutet Erleuchtete, und die turnen weder auf ihren Kusinen rum, noch berauben sie ihre Mitmenschen.
  • Quelle
  • 28 November 2007

    Wann Stirbst du ?


    Teste schnell und einfach Online deine Lebenserwartung !

  • zum Online Test


  • Ansorde:sehr Kurios !

    27 November 2007

    Mentos und Coke

    26 November 2007

    Das Bild des Tages

    Deutsche Dichter und Denker (Johann Wilhelm Ludwig Gleim)




    »Wie viel?« ist unsre Frage nicht!
    »Wo stehn sie?« fragen wir,
    Gehn ihnen näher ins Gesicht,
    Wir alten Grenadier!

    Und hin und wieder fällt ein Schuß,
    Den Anfang machen sie!
    Wir aber machen den Beschluß,
    Die Schlacht ist noch zu früh!

    »Auf tausend Schritt! hilft uns zu nichts,
    Das Pulver nur gespart!«
    Feldwebels alte Weisheit spricht's,
    Und streicht sich ihren Bart!

    Spricht's noch einmahl, sieht auf, und lacht,
    Will uns Exempel seyn! –
    Geht man mit Freuden in die Schlacht,
    So kommt man gut hinein!

    Und ist in ihr mit rechtem Ernst!
    O junger Grenadier!
    Wenn du Geduld zu haben lernst,
    Dann steh' ich dir dafür,

    Daß du dem Kriegestod entfliehst,
    Dem du entgegen gingst;
    Und auf der Flucht die Feinde siehst,
    Und Siegeslieder singst!
    geb;2.April 1719-gest:18.Februar 1803.

    Police State 3 - deutsch synchronisiert



    2std39min

    25 November 2007

    Das Bild des Tages

    „Durch ihre Unglaubhaftigkeit
    entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden“
    Heraklit


    warum sie uns Anlügen


    ein Artikel „Der grösste Betrug der Geschichte“ hat viele Reaktionen ausgelöst und eine Frage, die jemand als Kommentar gestellt hat, war „Ich verstehe auch nicht, was will man mit diesem angeblichen Betrug erreichen?“ Gerne möchte ich diese Frage für alle hiermit beantworten.

    Die einfachste Antwort wäre, weil Politiker grundsätzlich lügen, sobald sie den Mund aufmachen!

    Oder, ich könnte auf meinen Artikel Warum die CO2-Steuer den Planeten nicht rettet hinweisen als Antwort. Aber ich will mal erklären, warum die Elite uns generell anlügt, was die Absicht dahinter ist.

    Man muss verstehen, wie Macht und Politik funktionieren. Es geht nie um das Vordergründige, um das was sie einem erzählen, um das angebliche Problem, welches sie uns mit Angst und Schrecken einjagen. Das ist nur eine Verschleierung und das Problem wurde nur künstlich mit Lügen geschaffen.

    Das beste Beispiel ist der Krieg gegen den Terror. Warum führen sie einen Krieg in Tat und Wahrheit gegen UNS? Warum müssen sie UNS die Freiheiten wegnehmen und UNS ausspionieren? Warum müssen sie UNSERE Verfassungsrechte zerstören, um den Terror zu bekämpfen, wenn die Terroristen doch angeblich irgendwo im Ausland sind, bei den "bösen" Arabern?

    Weil es gar nicht darum geht. Weil es den Feind gar nicht gibt. Der Krieg gegen den Terror ist eine Farce. Die Absicht war von Anfang an UNS die Freiheit wegzunehmen, sie mussten nur einen Grund finden, der „plausibel“ ist, den wir schlucken, damit wir die ganzen Freiheitseinschränkungen akzeptieren. Und wir sind so blöd und glauben diesen Lügen. „Ja, nimmt uns nur alle Rechte, damit ihr uns beschützen könnt“.

    Hat irgendwer letzte Woche protestiert, nachdem der Bundestag das Gesetz über die Speicherung der Telefon- und Internetdaten beschlossen hat? Das ist doch gegen UNS ALLE gerichtet. WIR sind ALLE in den Augen des Staates potenzielle Terroristen. Hat denn irgendeiner aus den etablierten Medien gegen diesen Abbau der Demokratie und Einführung des Polizeistaates wirklich was gesagt?

    Nein, niemand hat den Mund aufgemacht! Weil wir alle mittlerweile so einer Gehirnwäsche unterliegen, wie Zombies funktionieren und jeden Mist glauben, wie diesen „Es ist nur zu eurer Sicherheit, damit wir Terroristen fangen können und wer nichts anstellt, muss auch nichts befürchten.“ Originalzitat der deutschen Justizministerien.

    „Unverschämte Lügnerin!“ kann ich da nur sagen und dieser geisteskranke, sicherheitsgeile, rollstuhlfahrende Irre, hat seinen Traum vom totalen Überwachungsstaat erfüllt bekommen.

    Wie viele Menschen sind in Deutschland durch Terroristen in den letzten 10 oder sogar 20 Jahren getötet worden? Niemand, Null, Nichts, Nada!!!

    Und deswegen muss man UNS ausspionieren, deswegen muss man alle UNSERE Telefongespräche aufzeichnen, deswegen müssen wir UNS am Flughafen nackt ausziehen, deswegen werden Milliarden für die Sicherheit ausgegeben, deswegen werden Kriege geführt?

    Merkt ihr nicht, um was es geht? Das ist doch der grösste Verhältnisblödsinn aller Zeiten. Auf der einen Seite absolut keine wirkliche Gefahr, es gab keine Terroranschläge, niemand ist getötet worden, es gibt gar keine Terroristen, die Terroristen, die es gibt, sind entweder dumme Amateure, die man reinlegt, oder sind von den Geheimdiensten angestellte und gesteuerte Agent Provokateure… auf der anderen Seite der totale Polizeistaat, der gegen UNS gerichtet ist und UNS bekämpfen soll.

    Glaub ihr wirklich, mit diesen Sicherheitsmassnahmen gegen UNS, wird man einen einzigen echten Terroristen fangen? Die ganzen Sicherheitsmassnahmen sind doch nicht um uns zu schützen... von was denn? Sondern um uns zu durchleuchten und zu überwachen.

    Der Sinn der totalen Überwachung ist nicht Terroristen zu fangen... sondern der Sinn ist Zeugen zu identifizieren und zu eliminieren welche die Verbrechen der Regierungen und ihrer Hintermänner aufdecken und verraten.

    Wir müssen nur von einem beschützt werden, von diesem Polizeistaat selber.

    Die einzig wirklichen Terroristen sind unsere Regierungen und die Geheimdienste, und nicht dieser Popanz Bin Laden, der schon lange tot ist. Er hat für die CIA in Afghanistan gegen die Russen gekämpft, wurde von ihnen ausgebildet und bezahlt. Am 11. September hat er dann noch als Sündenbock gedient und tut es als Geist bis heute.

    Wenn man wirklich den Terror bekämpfen möchte, dann muss man nur die Ursache dafür beenden. Sofort aufhören sich in die Angelegenheiten der arabischen Welt einmischen, ihnen ihre Rechte geben, vom gestohlenen Land sich zurückziehen, aufhören sie zu bekriegen, zu erobern und ihr Öl zu stehlen. Der sogenannte Terrorismus ist doch eine Reaktion auf unsere Agression.

    Unsere Regierungen verursachen den Terrorismus im fernen Ausland und dann wollen sie ihn mit Freiheitseinschränkungen gegen UNS im Inland bekämpfen? Daran sieht man doch, um was es geht.

    Der Krieg gegen den Terror ist tasächlich ein Krieg gegen TERRA, gegen die Welt!

    Für was war der antifaschistische Schutzwall, die Mauer quer durch Deutschland? Um die DDR gegen den Westen zu schützen? Das war nur der offizielle Grund, der den Genossen dort verkauft wurde. Tatsächlich war die Mauer gegen innen gerichtet, damit niemand flüchtet. Die Sprengfallen und Minen und der Schussbefehl waren doch gegen die eigenen Bürger gerichtet und nicht gegen den Feind von aussen. Man konnte ja schlecht sagen, wir sperren euch ein, damit ihr nicht alle abhaut, auch wenn es so war. Es wurde ein künstlicher Feind „Der böse kapitalische Westen“ erfunden, damit die Menschen im Lande kontrolliert werden konnten.

    Jede Politik, auch die Aussenpolitik, ist Innenpolitik.

    Genau so war es mit dem Krieg gegen den Irak. Wieso wurde der Irak angegriffen, wenn die Terroristen die angeblich den 11. September gemacht haben, fast alle aus Saudi Arabien kamen? Kein Einziger war ein Iraker und Saddam Hussein hatte überhaupt nichts damit zu tun. Im Gegenteil, er war ein Feind von Al-Kaida und hat die Islamisten bekämpft. Unter seiner Herrschaft gab es keine Terroristen im Irak. Die Bush-Gangsterbande hat doch eine gigantische Lüge aufgebaut, wegen Massenvernichtungswaffen und krampfhaft versucht eine Verbindung zwischen 9/11 und Saddam herzustellen. Die Medien haben die Lüge verkauft und die Menschen haben es geglaubt. Dann haben Bush und seine Kriegshetzer den Krieg bekommen, den sie schon immer wollten und lange geplant hatten.

    Wie der nationale Sicherheitsberater Richard Clark sagte: „Den Irak wegen 9/11 zu überfallen ist genau so, wie wenn die USA Mexiko überfallen hätte, als Antwort auf den japanischen Angriff auf Pearl Harbor.“

    Und das Bush-Regime konnte auch mit dem "äusseren Feind" ihren Polizeistaat einführen, die Verfassung zerstören und alle Freiheiten den Menschen in Amerika wegnehmen.

    Genau so verhält es sich mit allem in der Politik und wenn es um Macht geht. Man will etwas durchsetzen, da man es nicht direkt machen kann, muss man ein Problem oder einen Feind erfinden. Mit Propaganda und Lügen wird dies aufgebaut und alle fallen darauf rein. Glauben den Märchen und wie Schafe folgen wir schön brav den Befehlen der Elite. Die lachen sich tot, wie sie uns wieder reingelegt haben.

    Die grössten Verbrechen werden durch Staaten selber gemacht und dann einem beliebigen "Feind" angehängt, den man dann ungeniert verfolgen kann.

    Immer wird mit Angst und einem Feind operiert. Das war schon immer so. Das ist der beste Trick. Ja es gibt die bösen Kommunisten, ja es gibt die bösen Terroristen, ja es gibt die vom Menschen gemachte Klimaerwärmung und das CO2 ist schuld.

    Das sind doch alles Lügen, erfundene Probleme und Feinde!

    Damit hat man alle Kriege angefangen, damit hat man die Menschen eingesperrt und entrechtet… und wir sind schön brav gefolgt… in die Tyrannei!

    Wir müssen endlich aufwachen und sehen, alles… und ich wiederhole ALLES, was die Mächtigen uns erzählen, hat einen Hintergedanken, hat eine Absicht und besteht aus einer versteckten Agenda. Sonst würden sie es nicht machen. Es geht NIE um das was sie uns glauben lassen wollen. Wir sind denen doch so völlig egal. Für die Elite sind die Menschen nur Sklaven und Kanonenfutter.

    Warum machen sie uns Angst mit der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung und dem CO2? Nicht weil es so ist, dass weiss jeder Klimaexperte und Meteorologe. Sondern weil sie ganz etwas anderes von uns wollen, das sie uns aber nicht direkt aufzwingen können. Genau, wie Eltern ihren Kindern vom bösen Mann erzählen, der sie holen kommt, wenn sie nicht brav ins Bett gehen und tun was die Eltern sagen, wird uns auch ständig ein Angstmärchen erzählt, um uns einzuschüchtern und gefügig zu machen.

    Wieso ist, wenn ein Politiker den Mund aufmacht wegen der Klimaerwärmung, sofort am Schluss des Satzes als Lösung die Forderung für eine CO2-Steuer da? Weil es darum schon immer gegangen ist. Weil sie uns mit einer Ausrede noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollen. Weil es ein gutes Geschäft für den Staat ist. Der Staat sucht immer verzweifelt einen Grund uns noch mehr Steuern aufbürden zu können. Die Steuern werden doch nie weniger, sondern immer nur mehr.

    Eine CO2-Steuer wird nichts für das Klima tun, nur eine neue Geldquelle für den Staat bedeuten.

    Wieso wird uns Biobenzin eingeredet als guter Ersatz für das Öl? Jeder der sich damit beschäftigt weiss, es ist völliger Blödsinn und wir verbrennen Lebensmittel. Das ist pervers und ein Verbrechen. Die Preise für Nahrungsmittel steigen dramatisch deswegen an und die Dritte Welt wird verhungern. Die Einzigen, die davon profitieren, sind die Öl- und Agrarkonzerne. Und die blöden Grünen und Umweltschützer finden das noch gut. Unglaublich! Von der Klimalüge profitieren die Konzerne.

    Al Gore wird von der Atomindustrie am meisten gesponsert. Warum wohl? Weil durch diese ganze CO2 Klimahysterie die Atomkraft wieder salonfähig wird. Weil es ja kein CO2 produziert. Wieso werden deshalb in den USA wieder Atomkraftwerke gebaut und in vielen anderen Ländern ist es auch so? Man musste einen Weg finden, die Atomkraft, die jahrelang verteufelt wurde, wieder attraktiv zu machen, damit die Menschen ihre Einstellung ändern und danach sogar verlangen. „Wenn ihr kein CO2 wollt, dann gibt es nur eine realistische Lösung, Atomkraft!“

    Von der Klimahysterie profitieren auch die Wissenschaftler, die sich für diese Lüge prostituieren, welche grosse Forschungsbudgets vom Staat (also von uns) bekommen, um das "Problem zu erforschen". Nur forschen tun sie schon seit 15 Jahren, haben Milliarden dafür ausgegeben, aber gebracht hat es nichts. Erfinde ein Problem und mache Angst, dann fliest das Geld in deine Richtung um das Problem zu lösen. Diese gekauften Wissenschaftler haben ein grosses Interesse, die Klimalüge ständig aufrecht zu erhalten.

    Wie wir sehen, profitieren viele von dieser vom "Menschen gemachten Klimaerwärmung". Der Staat, die Wirtschaft und die Wissenschaft. Da liegt sehr viel Geld drin. Was ganz schädlich für das Geschäft wäre, wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Nämlich, die Klimaerwärmung ist ein ganz normaler und natürlicher Vorgang, an dem wir nichts ändern können. Das darf nicht passieren.

    Wenn es den Politikern wirklich ernst wäre mit dem CO2, dann würden sie mit dem Velo ins Parlament fahren oder zu Fuss gehen. Dann würden sie nicht mit dicken Autos vorfahren, mit dem Hubschrauber sich im Land rumkutschieren lassen und mit einem Jumbojet, in dem sie alleine hocken, durch die ganze Welt reisen. Dann müssten sie als Erste ein gutes Beispiel vorleben und selber weniger CO2 produzieren.

    Aber diese Schaumschläger, Demagogen und Lügner predigen ja immer Wasser, saufen selber nur Wein. Daran sieht man doch, es ist gelogen, sonst würden sie sich aus Eigeninteresse, weil ja sonst die Welt untergeht und sie damit auch, ganz anders verhalten.

    Wie bei allem in der Welt geht es am Ende nur um Macht und Geld. Wir sollen das Geld liefern, dabei funktionieren, produzieren, konsumieren und uns der Macht unterwerfen.

    Um die Frage oben zu beantworten, da die Mächtigen grundsätzlich lügen, muss man immer vom Gegenteil ausgehen.

    Wenn sie sagen, "Niemand denkt daran eine Mauer zu bauen", dann wissen wir, jetzt wird eine gebaut. Wenn sie sagen "Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen", dann wissen wir, dass er keine hat. Wenn sie sagen "Der Iran ist eine Bedrohung für seine Nachbarn mit Atomwaffen", dann wissen wir, sie sind gar keine Gefahr. Wenn sie sagen "Wir wollen nur dem Nahen Osten Frieden und Demokratie bringen" dann wissen wir, es geht um Eroberung und Ausplünderung. Wenn sie sagen "Niemand will einen Krieg" dann sind die Truppen schon zum Einmarsch bereit. Wenn sie sagen "Die Raketenabwehr in Europa dient nur der Verteidigung" dann wissen wir, es ist wegen der Erstschlagsmöglichkeit gegen Russland. Wenn sie sagen "Putin ist ein Böser und ein Antidemokrat" dann wissen wir, er ist ein Patriot der die Interessen Russlands verteidigt. Wenn sie sagen "Die Datenspeicherung dient nur der Terrorbekämpfung", dann wissen wir, sie wollen das ganze Volk ausspionieren. Und wenn sie sagen "Die Klimaerwärmung wird vom CO2 des Menschen gemacht", dann wissen wir, das stimmt nicht, es hat eine natürlich Ursache.

    Grosse Sorgen muss man sich machen, wenn die Politiker sagen, alles ist gut, denn dann ist was ganz böses faul. Wie, wenn sie sagen "Die Renten sind sicher", dann ist gar nichts sicher und man wird später nichts erhalten, oder wenn sie sagen "Das Finanzsystem und die Aktienmärkte sind gesund" wie jetzt, dann muss man sofort alles verkaufen und sein Geld abheben.
  • Quelle
    Ansorde:Trifft den Nagel auf dem Kopf !
  • 22 November 2007

    BRD Verdummungs Medien !


    Angela Merkel – beliebte, rätselhafte Fremde
    Zwei Jahre nach ihrem Regierungsantritt im November 2005 ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei den Deutschen beliebter als jeder andere Politiker. Ihren mutmaßlichen Herausforderer von der SPD schlägt sie in Umfragen um Längen. Fremd bleibt die Landesmutter trotzdem.

  • Quelle
  • Ansorde:selten so gelacht !Die gehört wegen Hochverrats hinter Gittern !
  • Ein Volk,
    das sein Wort nicht bewahrt
    wie die Mutter ihr Kind und seine Dichter mißachtet,
    verfällt.

    Herbert Böhme

    19 November 2007

    Die BRD ein Souveräner Staat?


    Eingangsbetrachtung
    Über die Frage, ob die BRD überhaupt ein Staat ist, wurde bereits unter dem Punkt "Die Firma BRD" grundlegendes geschrieben. Daher wird hier schwerpunktmäßig auf die Frage der Souveränität eingegangen.

    Was heißt eigentlich Souveränität? Damit wird in rechtlicher Hinsicht die Fähigkeit einer natürlichen oder juristischen Person zu ausschließlich rechtlicher Selbstbestimmung bezeichnet. An diesem Punkt sei angemerkt, daß diese Definition übernommen wurde und Anlaß zum Denken gibt. Dabei ist bemerkenswert die Formulierung "ausschließlich rechtlich"! Dies könnte im Zusammenhang mit den folgenden Betrachtungen einige Fragen aufwerfen, die ich aber hier nicht weiter erörtern werde. Diese Selbstbestimmungsfähigkeit wird durch Eigenständigkeit und Unabhängigkeit des Rechtssubjektes gekennzeichnet und grenzt sich so vom Zustand der Fremdbestimmung ab. Auch hier wird das Subjekt durch Beiordnung des Begriffes Recht in fragwürdiger weise gebunden und in seiner Position dadurch möglicherweise verändert.

    Mit dieser Definition wird deutlich, daß hier offenbar juristische Merkmale eine entscheidende Rolle spielen. Doch es soll dabei nicht übersehen werden, daß neben diesem auch eine faktische Situation besteht, die nicht unbedingt in Einklang mit den Erfordernissen der juristischen Betrachtung liegen muß. Die Existenz der BRD ist hier selbst Beispiel, denn juristisch fehlt die Legitimation durch das Volk von Anbeginn an, aber faktisch wird dies durch die Duldung des Volkes übersteuert.

    Genau genommen wird modernes, juristisches Recht aber auch nur durch die Duldung des Volkes in Wirkung gebracht, denn ein echter Einfluß auf dieses ist durch das Volk faktisch nicht mehr möglich. Dies klingt wie ein Widerspruch, ist es aber bei genauer Betrachtung nicht. Das Volk gibt bei Wahlen seine Stimme ab und veräußert somit sein Selbstbestimmungsrecht zur freien Verfügung. Das dies so funktioniert, daß ist wieder durch juristisches Recht scheinbar gesichert. Das "scheinbar" bezieht sich auf die Tatsache, daß die Wahlen in der BRD gegen das Grundgesetz verstoßen und somit wiederum faktische Gewaltausübung und Rechtsbeugung darstellen. Dieser Betrug kommt aber nicht mehr in die Regelmöglichkeit des Volkes, denn dieses hat ja seine Stimme abgegeben und hat sich somit aus seiner Eigenverantwortung genommen. Es unterwirft sich also fortwährend und letztendlich freiwillig dieser Mechanik.

    Die Einführung von juristischem Recht hat also den Menschen von seiner Selbstbestimmung getrennt und somit in die Sklaverei geführt. Die Behauptung, daß dies notwendig ist um das Zusammenleben in einer Gruppe, wie hier einem Staat zu ermöglichen bzw. zu regeln, ist dabei fadenscheinig, denn damit wird dem Menschen die Fähigkeit abgesprochen vernünftig und selbstbestimmt zu handeln. Der Mensch wird zu einem juristischen Rechtssubjekt, bzw. immer mehr zu einem Rechtsobjekt gewandelt. Dabei wird faktisch die kranke Machtausübung einer kleinen Gruppe ermöglicht, die nicht mehr auf echte Fähigkeiten, Würde, Menschlichkeit, Vernunft und dergleichen aufbaut, wie es im Idealfall sinnvoll wäre. Auch hier gilt die Regel, daß ein System, daß auch nur in einem Fall nicht funktioniert, grundlegend falsch sein muß, bzw. schwerwiegende Fehler haben muß.

    Wer also lediglich nach Veränderungen im juristischen Recht verlangt, der hat noch nicht verstanden, daß es an der Zeit ist neue Wege zu beschreiten. Dieses Recht ist immer mißbräuchlich anwendbar und es wird sich immer Jemand finden, der dies nutzt. Gelegenheit schafft Diebe, wie der Volksmund so schön sagt. Also gilt es hier besonders auf mögliche Scheingefechte zu achten, denn eine Veränderung der Gesetze führt meist nicht zum gewünschten Ergebnis, sondern in der Regel eher zu noch undurchsichtigeren Machtverhältnissen.

    In dieser Betrachtung wird Souveränität vorzugsweise in Hinblick auf ein Gebilde Staat und dabei wiederum auf dessen Außenwirkung beleuchtet. Natürlich ist diese Betrachtung auch in Richtung auf innere Verhältnisse möglich, was dann wieder über kurz oder lang zum Menschen, als tragender Bestandteil eines Staats führt. Nach diesen allgemeinen Betrachtungen richten wir aber nun unser Augenmerk wieder auf die BRD mit ihren Besonderheiten.


    Der Wesenscharakter der BRD
    Fangen wir zur Betrachtung in der Zeit vor der Gründung der BRD an. Das Deutsche Reich war von den vier Siegermächten besetzt worden und wurde von diesen weitgehend unterschiedlich verwaltet. Natürlich führte dies immer wieder zu Problemen und so lag es nahe diese Situation zu ändern. Aus strategischen und finanziellen Gründen war bei einer Änderung der Lage die Konstruktion eines Ost-West-Konfliktes nützlich und so wurden die folgenden Maßnahmen darauf abgestimmt. An dieser Stelle sein nicht unerwähnt, daß nicht umsonst sowohl die USA wie auch Rußland auf ihren Panzern den gleichen Stern trugen. Wer sich mit den Regeln der Macht schon beschäftigt hat, der weiß, daß diese besonders auf Symbolik Wert legt. Aus diese Sicht wird klar, daß es sich hier lediglich um Schattenboxen oder anders ausgedrückt um einen Scheinkonflikt handelte.

    In Anlehnung an die Erfordernisse einigten sich also die drei Westsiegermächte darüber, daß die drei Besatzungszonen zusammen gelegt werden sollten. So kam es zur Installation der BRD als ein vereintes Wirtschaftsgebiet der drei Westsiegermächte. Die hier abgebildete Grafik ist aus einem Schulbuch von 1949 und zeigt sehr schön den Aufbau der BRD. Dieses Bild ist selbsterklärend und gilt von der Sache heute noch immer. Diese BRD war dabei im Status einer Verwaltungsorganisation die sehr eng an das Besatzungsrecht angelegt war. Diesbezüglich gibt das Genehmigungsschreiben der Westsiegermächte zum Bonner Grundgesetzt für die Bundesrepublik Deutschland interessanten Aufschluß.

    Zitat:
    In erster Linie finden die dem Bunde durch das Grundgesetz übertragenen Vollmachten ebenso wie die durch die Länder und örtlichen Verwaltungskörper ausgeübten Vollmachten den Bestimmungen des Besatzungsstatuts unterworfen, welches wir Ihnen bereits übermittelt haben und welches mit diesem Tag verkündet wird.
    (Anmerkung: Was ist hier mit "Bund" gemeint? Zum fraglichen Zeitpunkt gab es keinen Bund der Länder, denn diese waren zuvor im Reichsgebiet vereinheitlicht. Ganz zu schweigen von der Tatsache, daß die Länder durch die Besatzer neu definiert worden waren. Geht es hier vielleicht um einen der machtrelevanten GeheimBunde? Wem wurde dann hiermit also eine Vollmacht ausgestellt? Auch wenn dies nach Verschwörungstheorie klingen mag, es lohnt sich darüber zu denken.)

    ......

    Ein vierter Vorbehalt bezieht sich auf die Artikel 29 und 118 und die allgemeine Frage der Neuregelung der Ländergrenzen. Ausgenommen im Falle von Württemberg-Baden und Hohenzollern haben sich unsere Auffassungen in dieser Frage nicht geändert, seitdem wir diese Angelegenheit mit Ihnen am 2. März besprochen haben. Falls nicht die hohen Kommissare einstimmig dahingehend übereinkommen, diese Auffassung zu ändern, werden wie die in diesen Artikeln vorgesehenen Vollmachten nicht ausgeübt werden können und die Grenzen aller Länder, ausgenommen Württemberg-Baden und Hohenzollern werden so, wie sie jetzt festgelegt sind, bis zum Friedensschluß bleiben.

    .....

    Wir möchten, daß klar verstanden wird, daß nach der Einberufung der in dem Grundgesetz vorgesehenen gesetzgebenden Körperschaften und nach der Wahl des Präsidenten und der Wahl und Ernennung des Kanzlers und der Bundesminister in der dafür im Grundgesetz vorgesehenen Form die Regierung der Bundesrepublik Deutschland errichtet und das Besatzungsstatut in Kraft treten wird.

    Nach der Fertigstellung seiner Schlußaufgaben so, wie sie in Art. 145 (1) festgelegt sind, wird der Parlamentarische Rat aufgelöst.
    Zitat Ende.

    Das ganze Werk können Sie im GG von 1949 finden, daß Sie im Archiv / Download herunterladen können.
    Mit diesen Auszügen wird deutlich, daß hier wohl in keiner Weise von irgendeiner Souveränität gesprochen werden kann, sondern eindeutig sichtbar wird, daß dieses GG lediglich konkreter Ausdruck und Werkzeug der Westsiegermächte war und bis heute ist. Es ist ein konkreter Bestandteil des Besatzungsstatuts und tarnt sich lediglich als "deutsches Rechtswerk". Bereits durch dieses Genehmigungsschreiben werden einige Verstöße gegen die Haager Landkriegsordnung sichtbar, denn hier wird von aufgezwungenen Landesgrenzen und Gesetzen gesprochen, was einen unzulässigen Eingriff in landesinterne Angelegenheiten darstellt.

    Nun ist aber diese Sache schon eine Weile her und es könnte sich die Frage stellen, wie aktuell denn das noch ist. Also, aus faktischer Sicht hat sich bis heute noch kaum Jemand daran gestört und darum wird dies nach bestem Wissen und Gewissen ignoriert. Juristisch sieht das nicht ganz so einfach aus, denn Juristen sind schlau, wenn es darum geht Recht zu verändern. Da gibt es zum Beispiel die Möglichkeit Rechtsfehler zu heilen. Man schafft einfach ein neues Gesetz und definiert dabei die gewünschten Rahmenbedingungen und schon ist die Sache geheilt. Der rechtsunkundige Mensch hat dabei kaum eine Möglichkeit zu erkennen was läuft. Im konkreten Fall einer BRD wird hier gerne auf die Beendigung der Besatzungszeit verwiesen, aber dazu mehr im nächsten Abschnitt.

    An dieser Stelle möchte ich Ihnen die Lage anhand eines Vergleichs erklären. Stellen Sie sich bitte einen Hausbesitzer vor, der ein zweistöckiges Haus sein Eigen nennt. In jedem der Etagen gibt es dabei diverse Zimmer. Nun nennen wir diesen Hausbesitzer "Deutsches Reich" und gehen davon aus, daß die Besitzverhältnisse im Grundbuch, hier im Völkerrecht eingetragen sind.
    Nun kommt es dazu, wie so oft im Leben, daß ein Streit zu einem Krieg mit den Nachbarn führt. Diese sind allerdings nicht mit einfachen Attacken zufrieden, sondern stürmen das Haus und besetzen es gemeinschaftlich. Der Hauswart, der bisher für alle zur Verfügung stand und nach Bedarf regelnd eingriff, kam dabei zu Tode. Dabei besetzte ein Nachbar die erste Etage und drei weitere Nachbarn besetzen das Erdgeschoß. Der Besatzer im ersten Stock hat noch eine alte Rechnung mit einem seiner Nachbar offen und überläßt diesem daher, sozusagen als Ausgleich die Verwaltung einiger Zimmer in der ersten Etage zur beinahe freien Verfügung. Diese neue Verwaltung vertreibt die meisten Bewohner aus diesen Zimmern und nimmt diese in Besitz.

    Die drei Besatzer im Erdgeschoß teilen sich die vorhandenen Zimmer auf und nutzen Sie, jeder nach seiner eigenen Art. Dabei kommt es natürlich immer wieder zu Reibereien, denn das enge Miteinander ist nicht frei von Problemen. Zunächst werden die Zimmer neu eingeteilt und umgestaltet, aber das schafft keine Abhilfe und so beschließen die drei Besatzer eine gemeinsame Verwaltung einzusetzen. Damit können die Streitigkeiten untereinander, ohne Rücksicht auf die noch teilweise vorhandenen Bewohner der Zimmer, ausgetragen werden und die Nutzung der Zimmer vereinfacht sich. Die Verwaltung BRD wurde somit geschaffen und als Vereinfachung mit einigen der Bewohner der Zimmer, personell besetzt. Diesem Beispiel folgend richtet auch der Besatzer im zweiten Stock eine Verwaltung ein, um mehr Handlungsraum für seine eigentlichen Aktivitäten zu bekommen. Damit wurde die DDR als Verwaltung gegründet und auch dieser wurde mit einigen der noch lebenden Bewohnern besetzt.

    Alle Besatzer hatten jetzt den Vorteil, daß sie nach wie vor den Nutzen aus dem Objekt ziehen konnten, aber sich kaum darum kümmern brauchten, denn die Bewohner hatten ein natürliches Interesse die Zimmer und das ganze Objekt in Ordnung zu halten. Damit dies reibungslos funktioniert, wurden den Verwaltungen entsprechende Hausordnungen an die Hand gegeben. Damit die Motivation zur Erhaltung der Räume stärker wird, bot man den Verwaltungen die Hoffnung, daß sie zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt Eigentümer der Immobilie werden könnten. Das erhöhte die Mietzahlungen und verbesserte den Zustand der Substanz erheblich. Nun gab es aber den Umstand, daß der Dachboden von allen vier Besatzern zu gleichen Teilen genutzt wurde, was vor allem für die drei Besatzer im Erdgeschoß immer wieder zu Problemen führte. Diese wurden mit der Einführung der Verwaltung BRD nicht unbedingt besser.

    Nun kamen die beiden Verwaltungen auf die geniale Idee miteinander zu verhandeln und die Probleme aus der Welt zu schaffen. Dabei kreierten sie die Idee sich einfach gegenseitig als Besitzer der verwalteten Gebiete anzuerkennen. Und gemeinsam verhandelten sie mit dem im zweiten Stock noch anwesenden dritten Verwalter derart, daß sie seine Wände als für sie verbindlich ansehen würden. Da mittlerweile kaum noch Überlebende der ursprünglichen Bewohner da waren, fiel dabei die Frage nach den tatsächlichen Besitzverhältnissen des Hauses einfach unter den Tisch und geriet sozusagen in eine praktische Vergessenheit.

    Die Fragen, was aus den Nebengelassen wie der Garage, der Scheune, dem Pferdestall und den etwas entfernter gelegenen Wiesen werden sollte war schon kaum noch vorhanden und mehr oder weniger in Vergessenheit geraten. Dazu trugen nicht unwesentlich die scharfen Hausordnungen bei, wobei allerdings kaum noch jemand so recht wußte, wer denn für diese überhaupt verantwortlich sei. Es gab da zwar noch immer den Wunsch Einzelner, eine gemeinsame Verwaltung und Hausordnung zu schaffen, aber dieser Wunsch konnte erst in Angriff genommen werden, nachdem sich das ganze, umliegende Dorf verändert hatte. Da tauchten unerwartet plötzlich die Besatzer wieder auf und verlangten aufgrund ihrer Besatzungsrechte die Zusammenlegung der Verwaltungen.

    Dies war ein Schock für die bestehenden Verwaltungen, denn diese hatten sich bestens mit den Umständen eingerichtet und sogar gute Geschäfte damit gemacht. Jede der Verwaltungen hatte für sich das Gefühl Eigentum errungen zu haben und dies wieder abzugeben, daß fiel nicht leicht. Daher ersannen Sie einen heimtückischen Plan und setzten sich mit der dritten Verwaltung in Verbindung. Diese wurde darum gebeten ihre guten Verbindungen zu den Besatzern geltend zu machen und weiter auf die Verwaltung des Raumes im zweiten Stockes zu bestehen. Dieser Plan gelang auch und gemeinsam vertuschten sie diesen Betrug damit, daß sie den Bewohnern eine etwas andere Wahrheit über die Verhandlungen mit den Besatzern erzählten, als wie diese in Wirklichkeit gelaufen waren. Im Freudentaumel der nun wieder frei miteinander verkehrenden Bewohner des Erdgeschoßes mit denen der ersten Etage fragte auch keiner so genau, warum den nun doch noch einige Zimmer im ersten Stock einzeln verwaltet wurde. Auch die Frage nach den Nebengelassen und den entfernt liegenden Wiesen war nun angeblich geklärt und nicht mehr relevant für die Bewohner.

    Abgesehen von den gravierenden Fehlern bei der Zusammenlegung der beiden Verwaltungen, was besonders die Bewohner des ersten Stocks betraf, waren die ehemaligen Besatzer überhaupt nicht erfreut über diesen Schachzug der Verwaltungen, denn die Belange des Dorfes wurden nun nicht in der gewünschten Weise berücksichtigt. Doch dies wurde von den ehemaligen Besatzern ausgeglichen. Diese hatten in der bisherigen Zeit einige gravierenden Änderungen in der Struktur des Dorfes getätigt und durch Verträge der Hausverwaltungen mit dem Dorf bereits Vorkehrungen getroffen die darauf abzielten das Haus in den Besitz und die Verfügung des Dorfes zu bringen. Die ursprüngliche Hausordnung war schon längst auf die Anforderungen des Dorfes angepaßt worden und die Bestimmungsgewalt lag bereit jetzt schon in weiten Teilen bei dem Bürgermeister des Dorfes, denn in der Hand der Bewohner des Hauses. Parallel dazu hatte man schon seit geraumer Zeit viele fremde Bewohner in das Haus gelockt und diese sorgten für allerlei Ablenkung und Probleme, so, daß die Bewohner immer schlechter miteinander zurecht kamen. Die Hausgemeinschaft war kaum mehr existent und bestand immer mehr aus Bewohnern die dieses Objekt einfach nur noch bewohnten und sich um dieses nicht mehr sonderlich kümmern wollten. Das Haus verfiel immer mehr und es war absehbar, wann nur noch eine Abtretung an das Dorf als Rettung übrig bleiben würde. Die Hausbewohner hatten sowieso schon kaum noch Mitspracherecht bei der Gestaltung der Hausordnung und waren überwiegend mit der Sicherung ihrer Existenz beschäftigt. Derart abgelenkt bekamen die meisten nichts mit von den grundlegenden Veränderungen um sie herum. Sie kannten ja auch kaum etwas Anderes und dies war ihre Normalität.

    Dieser Vergleich ist bewußt grob gehalten um den roten Faden sichtbar werden zu lassen. Haben Sie es gemerkt, wer hier wirklich ursprünglich Hausbesitzer war? Natürlich waren es die Bewohner des Hauses inklusiv seiner Nebengelasse und Wiesen. Hatten die Verwaltungen im Namen der Bewohner oder der Besatzer gehandelt? Es ist offensichtlich, daß sie im Namen der Besatzer gehandelt haben und somit nicht im Besitz des Objektes, sondern nur in der teilweisen Verfügung waren. Wenn Sie jetzt für das Dorf die EU einsetzten, dann wird klar, wer hier mit wem Verträge geschossen hat und mit welcher Zielsetzung. Es geht nur darum das Haus zu rauben und die Eigentümer möglichst effektiv auszubeuten. Da sich dieser Vorgang über Generationen hingezogen hat, ist der echte Hausbesitzer, das Deutsche Volk faktisch so gut wie tot und das Ziel beinahe erreicht. Der Volkskörper oder das Nationalsubjekt wurde durch Tötung, Umerziehung, Kriminalisierung, Zersplitterung, Fremdherrschaft und Überfremdung so geschwächt, daß dieser faktisch nur noch in Spuren zum Ausdruck kommt.

    Bei der Schaffung dieser Lage hat die BRD mit dem Mittel des GG und den daraus resultierenden Gesetzen, in Verbindung mit skrupelloser Machtausübung den Löwenanteil des Vernichtungswerkes realisiert.


    Hier noch einige juristisch Häpchen
    Gerne wird von Behörden darauf verwiesen, daß mit der Beendigung der Besatzungszeit die Souveränität eingetreten ist. Derartige Aussagen sind allerdings in verschiedener Hinsicht falsch. Bereits am 23. Oktober 1954 wurde in Paris das Protokoll über die Beendigung des Besatzungsregimes unterzeichnet. Aus Sicht des gesunden Menschenverstandes ist damit für die BRD ein souveräner Status entstanden. Doch dem war anscheinend nicht so, denn warum mußten sonst die Siegermächte des WK II wieder an den Verhandlungen zur sogenannten Wiedervereinigung der BRD mit der DDR teilnehmen? Warum wurde also wieder mal in Paris über Deutschland verhandelt, wo doch die BRD angeblich bereits souverän war? Darüber gibt ein Buch von Fred Oelßür, Über die Bedeutung der Genfer Konferenz im Juli 1955, erschienen im Dietz Verlag Berlin 1955, Auskunft.

    Zitat:
    ....Solange aber Deutschland noch von fremden Truppen besetzt ist, solange sich noch fremde Militärstützpunkte auf deutschen Boden befinden, kann von einer Wiedervereinigung Deutschlands in Frieden nicht die Rede sein. Bekanntlich hat die Sowjetregierung wiederholt den Abzug aller Besatzungstruppen aus Deutschland und die Liquidierung aller Militärstützpunkte vorgeschlagen. Diese Vorschläge wurden jedoch von den Westmächten nicht angenommen, und Adenauer hat der weiteren Besetzung Westdeutschlandes auf 50 Jahre ausdrücklich zugestimmt. ......
    Zitat Ende

    Ob es dabei ein Zufall ist, daß die Familie Adenauer mit der Familie des alliierten Hochkommissars John Jay McCloy verwandt ist?! Ist es zu hart zu behaupten, daß hier die Interessen des deutschen Volkes verraten wurden? Und trotzdem ist Konrad Adenauer noch immer die beliebteste politisch Persönlichkeit in unserem Land. Manches ist nach einer Überprüfung anders, als es uns die Medien immer weiß machen wollen. Und wann wurde doch gleich der Bundestag durch Herrn Köhler zur Neubildung aufgelöst? War das nicht exakt 50 Jahre nach den o.g. Verhandlungen? Was wurde damit wirklich eingeleitet? Aber zurück zu der vertraglichen Lage.

    Im Rahmen der sogenannten Wiedervereinigungsverhandlungen kam es zu den Verhandlungen zum sogenannten 2+4-Vertrag, der eigentlich Vertrag zu abschließenden Regelung in bezug auf Deutschland heißt, am 12. September 1990. Auf Ungereimtheiten wie etwas die, daß bei diesen Verhandlungen Zusagen gemacht worden sind, die eigentlich der Zustimmung des Parlamentes bedürft haben, will ich an dieser Stelle nicht eingehen. In diesem Vertrag wurde erneut die volle Souveränität verliehen und wiederum wurde die Besatzungszeit aufgehoben, wobei eigentlich eine neue Definition erfunden wurde! Das "vereinte Deutschland". Damit ist nicht das Deutschland gemeint, was in den sonstigen Verträgen erwähnt wird und in den Grenzen von 1937 definiert wurde! Es ist auch nicht die BRD gemeint! Man achte auf diese juristischen Spitzfindigkeiten die keineswegs unbedeutend sind! Es ist schon erstaunlich wie oft man dieses Souveränitätsspiel machen kann und wie hier die betroffenen Menschen belogen werden. Es ist auch erstaunlich, wie die Vertreter eines Besatzungsinstrumentes (BRD / DDR) mit ihren Besatzern (vier Siegermächte) selbst Verträge abschließen über ein Rechtssubjekt Deutsches Reich, mit Zielrichtung auf eine neue, künstliche Schöpfung "vereintes Deutschland". Juristisch ist dies ein Vertrag mit sich selbst und dieser ist nicht zulässig. Die mangelnde Vertretungsbefugnis für eine derartige Zielsetzung ist auch zu hinterfragen. Zum Glück ist dieses außergewöhnliche Vertragswerk nur im Glauben der BRD Geschäftsleitung (Regierung) und deren Handlangern rechtskräftig. Zum besseren Verständnis will ich hier wenigstens einen für sich bemerkenswerten Auszug aus diesem Vertrag abbilden:

    Artikel 1
    ,,,
    (4) Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik werden sicherstellen, daß die Verfassung des vereinten Deutschland keinerlei Bestimmungen enthalten wird, die mit diesen Prinzipien unvereinbar sind. Dies gilt dementsprechend für die Bestimmungen, die in der Präambel und in den Artikeln 23 Satz 2 und 146 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland niedergelegt sind.
    ...

    Unter der Sichtweise einer BRD ist mit diesem Vertrag zumindest der Viermächtestatus aufgehoben worden. Was aber gerne verschwiegen wird, daß ist das Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin vom 25. September.1990 (Bekanntmachung:BGBI. 1990, Teil II, S. 1274, das zugehörige Gesetz: BGBl. 1994 Teil II, S. 26 ff). In diesem Übereinkommen sind zwar nur noch die drei Westmächte vertreten, aber diese sammeln damit die zugesprochene Souveränität wieder ein. Unangenehmer weise tun diese dies nicht nur ziemlich umfänglich, sondern auf unbestimmte Zeit! Wenn wir uns das "Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin" vom 25.09.1990 ansehen, fallen vor allem Artikel 2 und Artikel 4 auf.

    Artikel 2

    Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden in oder in bezug auf Berlin oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind. Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen ohne Diskriminierung denselben künftigen gesetzgeberischen, gerichtlichen und Verwaltungsmaßnahmen wie gleichartige nach deutschem Recht begründete oder festgestellte Rechte und Verpflichtungen.

    Artikel 4

    Alle Urteile und Entscheidungen, die von einem durch die alliierten Behörden oder durch eine derselben eingesetzten Gericht oder gerichtlichen Gremium vor Unwirksamwerden der Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in oder in bezug auf Berlin erlassen worden sind, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und werden von den deutschen Gerichten und Behörden wie Urteile und Entscheidungen deutscher Gerichte und Behörden behandelt.

    Dieses Berlinübereinkommen vom 25.09.1990 trat bereits am 03.10.1990 in Kraft und hat bereits gewirkt, bevor der "2+4 Vertrag" 1991 in Kraft trat (siehe BGBl. 1991 II 587). Selbst die Suspendierung der "VIER-Mächte-Rechte und Verantwortlichkeiten" (Erklärung der Vier Mächte über die Aussetzung ihrer Vorbehaltsrechte über Berlin und Deutschland als Ganzes in New York vom 1. Oktober 1990 (siehe Bulletin des Presse und Informationsamtes der Bundesregierung vom 10. Oktober 1990, Nr. 121, S. 1266)) wurde zwar ab dem 01.10.1990 außer Kraft gesetzt, diese Außerkraftsetzung aber durch Inkrafttreten des Berlinübereinkommens am 03.10.1990 (siehe BGBl. 1990 II 1273) wieder aufgehoben.

    Interessant ist dabei auch, daß das Gesetzt zu diesem Berlinübereinkommen erst 1994 veröffentlicht wurde und somit der Bundestag das Besatzungsrecht erst relativ spät legitimiert hat. Welche Regierung eines souveränen Staates würde sein Volk einem zeitlich unbegrenzten Siegerdiktat unterwerfen? Unter Anderem dadurch legitimiert zahlen Sie, ja Sie, mit Ihren Steuern noch immer die Kosten der in Deutschland stationierten Militärkräfte! Diese haben volle Bewegungsfreiheit in unserem Land und sind in den letzten Jahren wieder auf unglaubliche Truppenstärken erhöht worden. Dies wird zwar offiziell über die Natoanbindung gerechtfertigt, täuscht aber nicht über die damit verbundenen Merkwürdigkeiten hinweg. Ein großer Teil der Bundeswehr ist dabei direkt dem Natokommando unterstellt, welches wiederum hauptsächlich durch die USA gelenkt wird. Weiterhin besteht ja noch immer die Feindstaatenklause, wonach Deutschland oder besser das Deutsche Reich im Kriegszustand mit den ehemaligen Kriegsgegnern steht. Makaber ist dabei, daß die BRD-Regierung sich durch Unterschrift an diese Gesetzgebung angeschlossen hat und somit mit dem angeblich eigenem Volk im Krieg steht!

    Warum wird in den neuesten Druckausgaben des Grundgesetzes wieder von zwei Hauptstädten gesprochen? Kann es sein, daß die BRD Geschäftsführung ( Regierung) gemerkt hat, daß das o.g. Berlinübereinkommen kein Scherz war und ja Berlin damit wie eh und je exterritorial zum Rest der BRD steht? Durch das o.g. Übereinkommen sind ja die Alliiertenvorbehalte bezüglich Berlin ausdrücklich bestätigt worden, was aus Sicht der Siegermächte logisch ist. Berlin war die Hauptstadt des Deutschen Reiches und wer die Macht und das Sagen in der Hauptstadt hat, der bestimmt auch über das ganze Land.


    Abschlußbetrachtung zum Souveränitätsmärchen der BRD
    Neben der bisher aufgezeigten juristischen Betrachtung gibt es natürlich noch eine vernünftige Betrachtung, was die meisten Menschen in unserem Land völlig außer Acht lassen. Wie wir gesehen haben, gibt es eigentlich nicht mal mehr eine BRD, denn selbst wenn man dem Erlöschen des Grundgesetzes nicht folgen will und auch die Aufhebung der wesentlichen Gesetzwerke wie GVG, ZPO oder StPO keine Beachtung schenkt, so ist doch in o.g. Vertragswerken klar nach zu lesen, daß durch die Siegermächte ein neues Gebilde, daß "vereinte Deutschland" entstanden ist. Dieses findet sich aber im deutschen Recht nicht wieder und tritt auch nach außen nicht in Erscheinung. Wie wir gesehen haben, sind die rechtlichen Fakten gelinde gesagt ein Katastrophe und bilden keine gültige Rechtsgrundlage. Alles was in unserem Land aktuell souverän ist, daß ist die Ausübung von Staatsmacht, im Auftrag von äußeren Kräften.

    Wer dies erkannt hat, der kann auch zu dem Schluß kommen, daß jeder Mensch in unserem Land die Wahl hat sich diesem Diktat weiter freiwillig zu unterstellen, oder einfach den Dienst zu quittieren. Angesichts einer Diktatur wo Rechtswillkür der Normalfall ist, ist dies völkerrechtlich gedeckt. Unsere sogenannte Regierung macht mittlerweile keinen Hehl daraus, daß ihr der Volkeswille egal ist. Das Recht wird nach Belieben ausgelegt und willkürlich in Anwendung gebracht. Damit herrscht hier eine faktische Besatzungssituation und ein faktischer Waffenstillstand. Dies sind die einzigen, belegbaren Fakten die auf Grundlage des Völkerrechts und der Haager Landkriegsordnung nachvollziehbar sind und somit Rechtskraft nach sich ziehen. Alles was dieses System noch aufrecht erhält, daß ist ein Glaubenssystem, daß in über 50 Jahren Gehirnwäsche erschaffen worden ist. Jeder Mensch kann sich jeder Zeit einfach unter Selbstverwaltung stellen. Es gibt kein gültige Besatzungsrecht, daß berücksichtig werden braucht.

    An dieser Stelle setzen angeblich reichstreue Gruppierungen wie KRR's ( kommissarisch Reichsregierungen) und Exilregierungen in fragwürdiger Weise an. Hier wird der Eindruck vermittelt, daß es ein Besatzungsrecht zu beachten gilt, und das für jedes Tun eine Genehmigung der Besatzungsmächte notwenig wäre. Welche Ziele werden hier also wirklich verfolgt? Geht es darum aktive und kreative Kräfte in die Irre zu lenken und somit eine jede Bewegung im Keim zu ersticken? Leider plappern viele Menschen einfach nur nach, was ihnen erzählt wird, anstatt sich tiefgehend mit dem Thema zu beschäftigen und alles wirklich zu überprüfen. Dies ist zugegebenermaßen kein einfacher Weg, wie ich selbst erfahren durfte, aber es geht. Unter der Voraussetzung, daß der gesunde Menschenverstand zu Hilfe genommen wird, und alles hinterfragt wird, ergibt sich ein ganz anderes Bild der Lage, als dies von derartigen Gruppen zu zeichnen versucht wird. Ist hier der Grund zu suchen, warum nach über 20 Jahren Aktivität in diese Richtung noch immer herzlich wenig geschafft wurde?

    Tatsache ist, daß unser Land seit mehr als 60 Jahren unter Fremdbestimmung steht und dabei ist, im Rahmen einer genauso illegalen EU aufzugehen. Tatsache ist, daß deutsche Soldaten wieder instrumentalisiert und zur Kriegsteilnahme gezwungen werden, welche im Volk keinerlei Mehrheiten hat. Tatsache ist, daß die BRD Geschäftsleitung von deutschen Steuergeldern bezahlte Waffen, welche zum Teil Atomwaffentauglich sind, in Krisengebiete verschenkt. Tatsache ist, daß sich diese Regierung mehr für die Belange von anderen Ländern einsetzt als für das eigene Volk. Wer hier von Souveränität spricht, der ist nicht mehr Herr seiner gesunden Sinne.

    Und hier, gerade reingekommen, ein neuer Gesetzentwurf der Bundesregierung.
    Entwurf eines Zweiten Gesetzes über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz, vom 20.04.2007:

    Wer sich die Mühe macht darin zu lesen, der wird erstaunt feststellen, daß das angeblich nicht mehr existierende Besatzungsrecht hier mit Abstand den größten Raum ein nimmt. Auch ist zu lesen, daß die SchreiberInnen keinen Überblick über den Umfang und die Reichweite des Besatzungsrechtes haben. Mit welcher Selbstverständlichkeit hier offensichtlich Dummheit dargestellt wird, daß läßt tief blicken und da verwundert es nicht, wenn eines der reichsten Länder bald zum Armenhaus in der Staatengemeinschaft werden wird, wenn hier nicht schleunigst eingegriffen wird.

    Wenn Ihnen jetzt noch eine sogenannte Amtsperson erzählt, daß es kein Besatzungsrecht mehr gibt, dann können Sie ab jetzt mit einem 103 seitenstarken Argument aufwarten, daß wohl kaum zu entkräften ist.
  • Quelle
  • 14 November 2007

    Denken ist die schwerste arbeit, die es gibt.
    Das ist wahrscheinlich der Grund,
    daß sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Das Bild des Tages


    Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
    an Deines Volkes aufersteh'n.
    Laß diesen Glauben Dir nicht rauben, trotz allem, allem was gescheh'n.
    Und handeln sollst Du so,
    als hinge von Dir und Deinem Tun allein das Schicksal ab
    der deutschen Dinge und die Verantwortung wär' Dein!


    Johann Gottlieb Fichte 1762-1814

    Der Verschwörungstheoretiker


    Hierbei handelt es sich um einen relativ modernen Begriff für etwas, für das zu anderen Zeiten in der Wirksamkeit gleichartige, ansonsten aber andere Titulierungen verwendet wurden.

    So wurde zu allen christlichen Zeiten der, welcher irgendwelche Zweifel am Christentum hatte oder Kritik an ihm vorbrachte, als Ketzer bezeichnet. So wurde und wird auch heute noch jeder, der Zweifel an der Geschichte und der heutigen Darstellung des Nationalsozialismus bzw. der damaligen zeitgeschichtlichen Ereignisse vorbringt, als Neonazi eingestuft. Dieser titulierenden Linie zur Diffamierung von kritischen Geistern wurde als moderner Oberbegriff der des Verschwörungstheoretikers aufgesetzt und an die Seite gestellt.

    Der Grundgedanke für all diese Bezeichnungen ist nun der, daß damit, ohne auf die kritisierte Sache oder das angezweifelte Thema überhaupt, am allerwenigsten mit Argumenten, einzugehen, eine gedankliche Gesamtposition in sich „in Verruf“ gebracht wird, d.h., nicht etwa ein Argument wird als falsch angeprangert, sondern die Kritik an sich, ja selbst jedes kritische Denken wird als falsch herausgestellt, womit beidem jeder Anspruch grundlegend entzogen wird. Die eigentliche psychologische Geschicklichkeit liegt aber nun darin, daß genau dies erreicht wird, ohne ein Kritikverbot je direkt ausgesprochen zu haben. Denn nicht die Kritik an sich wird damit direkt in Zweifel gezogen oder in Frage gestellt, obwohl dies die Konsequenz ist, sondern „nur“ die Kritikfähigkeit des Kritikers, bzw. des Ungläubigen.

    Man könnte dieses Vorgehen nun so sehen, als handele es sich dabei letztlich um eine Kritik an dem Kritiker. Denn, geschickt wie man so ist, stützt man diese Kritik an dem Kritiker meist darauf, daß man einzelne Kritikpunkte des Kritikers in Frage stellt – völlig unabhängig von der Wertigkeit dieser Punkte in der Gesamtargumentation -, ihm dabei etwa ein fehlende Beweisführung vorhält oder einzelne Detailpunkte bestenfalls sogar widerlegt, um dann daraus die Gesamtkritik als Hirngespinst eines Ketzer, Neonazis oder Verschwörungstheoretikers darzustellen. Damit ist nicht nur eine inhaltliche Diskussion vermieden worden, auch hat keine ausführliche Analyse des Für-und-Wider stattgefunden, ja, die eigentlichen Streitthemen sind kaum gestreift worden, um im Resultat die eigene Sachposition zu stützen, sondern diese wird versucht, allein dadurch zu verbessern, indem nicht die Kritik, sondern die Person des Kritikers selbst in Frage gestellt wird. Diesem wird damit entweder geistige Umnachtung, satanische Verführung oder ein besonderes Interesse untergeschoben.

    Allein, wer sich zu solch einem Vorgehen veranlaßt sieht, wer solche taktischen Manöver benötigt, der will nicht aufklären, sondern der will mundtot, der will den Geist tot machen. Solches aber haben nur solche nötig, die eine ausführliche Diskussion, eine umfassende Analyse der strittigen Thematik, nicht zulassen wollen, d.h., immer nur der, der Bedeutendes zu verbergen hat, wird Begriffe wie Ketzer, Neonazi oder Verschwörungstheoretiker überhaupt verwenden, handelt es sich bei diesen Begriffen doch um nackte Psycho-Titulierungen aus der Küche der Meinungsmacher.

    Nehmen wir ein aktuelles Beispiel. Nehmen wir den 11.9.2001. Was dazu an Fakten vorliegt, sind im Kern Fernsehbilder von der Zerstörung verschiedener Gebäude. Wenn sogar zugestanden werden soll, daß diese Zerstörungen von Flugzeugen ausgelöst wurden, wie es die Fernsehbilder zeigen, so liegt zu denen, die diese Flugzeuge steuerten oder gar zu denen, die diese Zerstörungen in Auftrag gaben, nicht der allerkleinste Beweis vor. Was es dagegen gibt, sind Anschuldigungen, die bereits wenige Stunden nach den Ereignissen in der noch heute gültigen Form vorgetragen wurden. Allem anderen, was ansonsten angeführt wird, fehlt jeder Charakter des Faktischen, d.h., es kann auch zusammenmanipuliert worden sein. Stellt man allein die Frage nach dem Nutzen, der aus diesen Ereignissen entstand, so zeigt sich, daß dieser einzig bei dem vordergründig betroffenen Staat, den USA selbst, liegt. Und es wäre nicht das erste Mal, daß dieser sich zum Betroffenen machte, um sich damit einen politischen Grund zum militärischen Vorgehen zu verschaffen, wenn die Gegenseite, trotz aller Nötigungen, dazu nicht bereit war, oder eine Gegenseite überhaupt nicht existiert (hat).

    Im Resultat kann es aber jedem als Ketzer, Neonazi oder Verschwörungstheoretiker Titulierten und Diffamierten schon zum Trost und auch Erfolg gereichen, daß er und seine Kritik als solches überhaupt erwähnt wird. Ist es ihm und den von ihm vorgetragenen Zweifeln doch bis dahin zumindest schon einmal gelungen, die Phase des Totschweigens überwunden zu haben.

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen."

    12 November 2007

    11. September Selbst gemacht

    width="425">

    Ansorde:einfach Klasse gemacht !

    Illuminati,s


    Illuminati`s - MyVideo

    11 November 2007

    Das Bild des Tages

    Wer sind eigentlich diese Finanzjuden?


    Wer George W. Bush oder Bill Clinton kritisiert, ist deshalb kein Anti-Amerikaner.

    Wer einzelne jüdische Kriminelle kritisiert, ist deshalb kein Anti-Semit.

    Die entscheidende Frage: Wer regiert die USA? Oder deutlicher ausgedrückt: Wer
    regiert eigentlich Us-rael?

    Klarstellung: Die folgenden Ausführungen beziehen sich nicht auf den Staat Israel
    und auch nicht auf die Menschen, die dort leben, sondern gemeint ist das zum größten
    Teil jüdische Ostküsten-Establishment , das sich vornehmlich zwischen der 48.
    Straße und der Central Park South in New York angesiedelt hat.

    Spätestens seit den Watergate Skandalen in den Siebziger Jahren ist bekannt, dass es im Weißen Haus im Prinzip genau so zugeht wie in der ehemaligen Stasi-Zentrale in der Berliner Normannenstraße. Wir dürfen deshalb nicht alles glauben, was von dort aus offiziell verlautbart wird. Sondern wir müssen davon ausgehen, dass der amerikanische Präsident wie eine Marionette die Befehle seiner Berater ausführen muss - wenn er es nicht tut, so ergeht es ihm wie seinem Vorgänger John F. Kennedy.

    Wer bestimmt nun wirklich, was der Präsident zu tun und was er zu lassen hat?

    In der Amtszeit von Bill Clinton waren von den 6000 wichtigsten Regierungsbeamten und Geheimdienstchefs rund 5900 jüdischer Herkunft. Von den insgesamt rund 180 US-Botschaftern waren ebenfalls über 170 jüdischer Abstammung. Wie man sieht, befindet sich die amerikanische Bundesregierung fest in jüdischer Hand, egal wie der Präsident heißt und wo er her kommt. Insbesondere die sogenannte amerikanische Notenbank, das Federal Reserve System, befindet sich fast ausschließlich in jüdischem Privatbesitz.

    George W. Bush hat während des Wahlkampfes angedeutet, dass er diese Zustände ändern will. Aus diesem Grund hat er die Rückseite des Ein-Dollar-Scheins hochgehalten, auf dem die Pyramide der "New World Order" deutlich zu erkennen ist.


    Kurz nach seinem Amtsantritt haben die heimlichen Herrscher im Weißen Haus dem Hauptmieter klargemacht, dass er in der US-Politik nichts Wichtiges zu entscheiden hat, sondern dass er dort nur den Hampelmann spielen darf. Und dieser Hampelmann hatte nach dem Elften September den Befehl erhalten, USrael zusammen mit der NATO in den Dritten Weltkrieg zu führen. Als Kriegsschauplatz war der Nahe Osten vorgesehen.

    Zwischenfrage: Ist es erlaubt, Bush mit Hitler zu vergleichen?

    Hitler hatte damals versucht, Deutschland vom internationalen Geldmonopol der Juden unabhängig zu machen - darauf hin haben die Finanzjuden Deutschland den Krieg erklärt, und nicht umgekehrt, wie es in der Ausgabe des Daily Express vom 24. März 1933 schwarz auf weiß nachzulesen ist. Sechs Jahre später sah Hitler sich gezwungen, das Feuer zu eröffnen, weil die diplomatischen Möglichkeiten (angeblich) ausgeschöpft waren.

    Bush oder sein Vorgänger haben ebenfalls versucht, das Federal Reserve System abzuschaffen worüber bis heute öffentlich nichts bekannt ist: Darauf hin haben die Finanzjuden den Elften September organisiert, und seit dem 20. März 2003 befindet sich die Welt nun endlich im Krieg. Die Parallelen zu 1939 sind offensichtlich.

    Am Rande: Hitler ist im Gegensatz zu Bush durch demokratische Wahlen ins Amt gekommen. Das darf nicht unerwähnt bleiben, wenn man einen vollständigen Bush/Hitler-Vergleich ins Netz stellt. Das soll aber nicht heißen, dass Bush durch gezielte Manipulationen ins Amt gehievt wurde, sondern eigentlich sollte sein Gegner die Wahl gewinnen, aber irgendwas oder irgendwer ist der heimlichen Weltregierung wohl dazwischen gekommen.



    Wer sind eigentlich diese Finanzjuden?

    Unter einem typischen Juden stellen sich die meisten einen schwarz gekleideten, bärtigen Kuttenträger vor, der keiner Fliege etwas zu Leide tun kann. Fährt man nach Jerusalem, nach Brooklyn oder an die Lower East Side, so bestätigt sich dieser erste, oberflächliche Eindruck. Wer aber versucht, sich irgendwo in New York beruflich niederzulassen, muss schon sehr bald feststellen, dass ohne die Juden in New York nichts zu machen ist.

    Wer seine ersten Erfahrungen im Umgang mit jüdischen Geschäftspartnern bereits gemacht hat, sollte sich in seinem eigenen Interesse über die religiösen Grundsätze der Juden informieren, die im Talmud nachzulesen sind. Die folgenden Aussagen beziehen sich wie oben schon gesagt, nicht auf weltliche Israelis, sondern ausschließlich auf jüdische Extremisten, die für Geld buchstäblich über Leichen gehen:

    Für einen jüdischen Extremisten stellt das Geld die höchste Autorität im gesamten Universum dar. Der Juden Gott ist also deren Geld!

    Ein jüdischer Extremist ist bestrebt, möglichst viel Geld zusammen zu raffen, und dieses seinem Gott zu opfern. (Die heute in Deutschland üblichen "Schotten-Witze" hießen deshalb auch früher "Juden-Witze"). Jüdische Extremisten sind nach ihrem eigenen Religionsverständnis ausdrücklich dazu verpflichtet, Nichtjuden zu diesem Zweck wie Haustiere auszubeuten, also nach Strich und Faden zu betrügen oder gegebenenfalls auch zu ermorden, wenn diese Schandtat dem Mammon dient. Einzelheiten sind im Thulmud nachzulesen.

    Wenn die Welt also tatsächlich von New York aus über das Federal Reserve System von jüdischen Extremisten regiert wird, dann brauchen wir uns über die folgenden Tatsachen nicht mehr länger zu wundern:

    Der Elfte September wurde deshalb organisiert, weil im World Trade Center die Vorbereitungen zur Abschaffung des FED statt fanden. (Einzelheiten können unter dem Suchbegriff Nesara (National economic security and reformation act) recherchiert werden. Dieses Gesetz wurde am 9. März 2000 vom US-Kongress verabschiedet und am 10. Oktober von Präsident Clinton unterzeichnet.)

    In Afghanistan sollte ursprünglich die NATO in einen Krieg gegen Russland verwickelt werden, weil die Finanzjuden an jedem Krieg finanziell profitieren.

    Krankheiten wie AIDS oder die neue Lungenseuche SARS wurden von den Finanzjuden mit Absicht in die Welt gesetzt.

    Im Irak werden die Amerikaner von den Finanzjuden absichtlich bei ihrer Kriegsführung behindert, um diesen Krieg so weit wie möglich in die Länge zu ziehen. Das selbe Spiel haben sie im Zweiten Weltkrieg auch schon getrieben, hätten die Alliierten damals nicht deutsche Wohngebiete, sondern gezielt die deutsche Rüstungsindustrie bombardiert, so wäre der zweite Weltkrieg schon 1942 zu Ende gewesen.


    Witz:
    Unterhalten sich zwei Schweine im Stall:
    Schwein 1: Wusstest du eigentlich schon, dass unser Bauer uns nur deshalb füttert, weil er uns eines Tages schlachten will?
    Schwein 2: Unsinn, oder glaubst du etwa auch an diese Verschwörungstheorien?


    Zusammenhänge: Der 9. November und der 11. September

    Faltet man einen 20-Dollar-Schein zu einem "Papierflieger", wie unten abgebildet, so erkennt man das Pentagon in Flammen und die einstürzenden Twin Towers. Faltet man den Schein wieder auseinander, so kreuzen sich die drei Falzlinien präzise im geometrischen Mittelpunkt der 20-Dollar-Note. Dort befindet sich auf der Vorderseite das linke Auge von Präsident Jackson und auf der Rückseite das Oval Office des Weißen Hauses, wo das vierte Flugzeug am 11. September eigentlich abstürzen sollte.

    Inzwischen ist bekannt geworden, dass die Twin Towers professionell gesprengt worden sind und die Flugzeuge z. Teil eine Fotomontage waren.

    Auf dem 10-Dollar-Schein sind ähnliche Motive zu erkennen, und auf dem 5-Dollar-Schein lässt sich erahnen, wie die Golden Gate Bridge nach einem Terroranschlag aussehen könnte. Befinden sich diese wunderbaren Zeichen "rein zufällig" auf den neuen Scheinen, oder hat jemand anders sie mit Absicht dort versteckt? Wer könnte das wohl gewesen sein? Wir können sicher sein, dass Osama bin Laden nicht für die grafische Gestaltung der neuen US-Banknoten zuständig war. Genau so sicher können wir davon ausgehen, dass er mit der Vorbereitung der Terroranschläge vom 11. September nicht das geringste zu tun hatte.

    Offensichtlich haben die Terroristen das Drehbuch für Nine-Eleven schon 1998 geschrieben, und offiziell in Hollywood zur Verfilmung eingereicht. Dort hat man dann ohne böse Absicht die Terroranschläge auf dem Computer simuliert, so dass die Terroristen schon einen realistischen optischen Eindruck von ihren zukünftigen Schandtaten hatten. Im August 2001 wurde dieser Fernsehen im amerikanischen Film ausgestrahlt! So das die ganze Nation sehen konnte, was wenige Wochen später wirklich passieren wird! Diese Bilder wurden bei der Gestaltung der neuen Dollarscheine grafisch weiterverarbeitet. Damit ist die Beweiskette geschlossen, die echten Terroristen sind in Wirklichkeit die Herausgeber der US-Währung, also die Privatbanken, denen das Federal Reserve System gehört!

    Zur Erinnerung: Das Federal Reserve System ist keine staatliche Behörde wie z.B. die Deutsche Bundesbank oder das US-State Department, sondern ein privates Bankenkonsortium, das aus folgenden Geldhäusern besteht:

    • Rothschild Bank of London
    • Rothschild Bank of Berlin
    • Lazard Brothers of Paris
    • Israel Moses Seif Banks of Italy
    • Warburg Bank of Hamburg
    • Warburg Bank of Amsterdam
    • Lehman Brothers New York
    • Chase Manhattan Bank of New York
    • Kuhn.Loeb Bank of New York
    • Goldman Sachs Bank of New York.

      (Zitiert nach www.geocities.com/northstarzone/)

      Was haben diese Finanzterroristen als nächstes vor?

    Die Tageskommentare von Michael Winkler


    Unsere Regierigen haben sich anscheinend so daran gewöhnt, daß die Steuereinnahmen kräftig sprudeln, daß sie das zu einem Dauerzustand machen wollen. So kommt aus dem Finanzministerium des abgewählten Ex-NRW-Chefs Steinbrück die großartige Idee, an dem Katalog der ermäßigten Mehrwertsteuer herumzuschneiden. Während auf so ziemlich alles eine Mehrwertsteuer von 19% erhoben wird (beim Benzin wird diese Steuer sogar noch auf Mineralölsteuer und Ökosteuer erhoben, also Steuern noch einmal extra besteuert), werden auf Lebensmittel, Bücher und Zeitschriften nur 7% erhoben.

    Schauen Sie bitte nicht aufs Datum, die Meldung stammt vom 10. November, sie gehört also nicht zum beginnenden Karneval. Sie müssen also davon ausgehen, daß diese geniale Idee ernst gemeint ist. Wir erleben beginnende Versorgungsschwierigkeiten, die, anders als in der DDR durch leere Regale, in erhöhten Preisen ihren Ausdruck finden. Es ist also alles da, nur zu teuer, um es zu kaufen. Das ist folglich der ideale Zeitpunkt, um obendrein noch die Steuern zu erhöhen. Wer muß denn schon essen, wenn er der Kanzlerin beim Verreisen zuschauen darf? Und wer lesen, wenn einschläfernde Unterhaltung mit Gottschalk über den Bildschirm flimmert?

    Aber vielleicht braucht man die höheren Steuern ja für jemand Anderen. Israel "erwartet" Nachverhandlungen zu dem Wiedergutmachungsabkommen von 1952, mit dem Adenauer damals die Ansprüche der Holocaustopfer "endgültig und letztmalig" abgegolten hat. Aber niemand hat damit gerechnet, daß die armen, geschundenen Opfer bei bester Gesundheit ein so hohes Alter erreichen. Und außerdem habe Israel ja erst 145.000 neue Opfer aus der ehemaligen Sowjetunion aufgenommen, die auch noch versorgt werden müssen. Nebenbei - laut SPIEGEL lockt Israel derzeit gezielt Juden in das "gelobte Land", die aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland ausgewandert sind - wobei hohe Einwanderungsprämien bezahlt werden.

    Jetzt könnte man natürlich die Frage stellen, wieso KZ-Opfer angesichts der als so grausam dargestellten Bedingungen in so großer Zahl ein so hohes Alter erreichen, während kaum noch jemand lebt, der in russischer Kriegsgefangenschaft gewesen ist. Man könnte auch fragen, wieso diese gesunden, kräftigen Leute in den vergangenen 55 Jahren nicht genug für ihre eigene Versorgung erarbeitet haben - oder wohin die israelischen Regierungen das erarbeitete Geld gesteckt haben.

    Aber solche Fragen stellt man nicht, das wäre ja pietät- und taktlos, geradezu die Herabwürdigung des Andenkens Noch-Nicht-Verstorbener. Da erhöhen wir lieber die Mehrwertsteuer. Und bei dem bekannten Übergewicht der Bundesbürger tun uns so 20 bis 30 Hungerjahre zu Gunsten der armen Opfer bestimmt richtig gut.
  • Quelle
  • 08 November 2007

    Online Durchsuchung


  • Quelle


  • Ansorde:selten so gelacht .

    Frank Rennicke - Schnuefflerlied

    "Verschwörungstheorien als Ursache für "Demokratie"gefährdung"

    Das Bild des Tages

    Ein offenes Wort zum Krieg


    Es ist an der Zeit, daß die Völker der Erde sich gegen die schmutzigen Machenschaften feiger, menschenverachtender, mörderischer und verantwortungsloser Despoten und Staatsterroristen wie Bush, Rumsfeld & Konsorten sowie ihre Mitläufer Blair, Aznar und alle sonstigen Kriegsschreier zur Wehr setzen, diese entmachten und absetzen, ehe die ganze Welt in Flammen steht.

    Demokratie im ursprünglichen Sinne bedeutet nämlich, daß ein Volk seine Regierenden kraft des Gesetzes durch Mehrheitsbeschluss jederzeit absetzen kann, wenn die Machtbefugnisse offensichtlich überschritten werden. Dieses Mittel bedeutet eine berechtigte Notwehr gegenüber faktischen Diktatoren, die alle menschlichen Werte mit Füssen treten, ganz gleich, wie sie auch immer heissen mögen und in welchem Land sie auch immer ihr blutiges Unwesen treiben.

    Was sich hinter heuchlerischen und verlogenen Worten von Freiheit und Gerechtigkeit sowie ‚Weisheit’ der USA-Staatsmächtigen und ihrer Verbündeten verbirgt, ist in Wirklichkeit nichts anderes, als die nackte, ungenierte Gier nach materiellem Reichtum, nach Bodenschätzen und einer alles beherrschender Weltmacht. Dabei nehmen diese verantwortungslosen ‚Führungspersönlichkeiten’ nicht nur bedenkenlos den Tod von Tausenden ihrer eigenen Soldaten und jener der von ihnen überfallenen Länder in Kauf, sondern sie lassen auch alles zerstören sowie auch bedenkenlos und gewissenlos in feiger und verbrecherischer Weise unzählige unschuldige Frauen, Kinder und Männer durch ihre Soldaten ermorden. Sie errichten das Gebäude ihrer Macht auf dem Blut und den Gebeinen ihrer zu Tode geschundenen Opfer.

    Wie klein, windig und in sich feige und im Grunde genommen ein Mensch sein muss (auch jeder, der einem solchen zujubelt), der unter fadenscheinigen Gründen einen verheerenden Krieg anzettelt, ohne sich über die Folgen und das von ihm ausgelöste Leid und Elend, über Verstümmelungen, Krankheiten und grausames Sterben der Menschen bewusst zu sein und sich Gedanken zu machen, das kann wohl jeder vernünftige Mensch sich vorstellen und an der Hand abzählen.

    Krieg und Gewalt werden nur immer wieder Krieg und Gewalt auslösen, wie auch sonstiger Terror Gegenterror hervorruft, und zwar auch dann, wenn Krieg, Gewalt und Terror von einem einzelnen oder von Gruppen oder mehreren Staatsmächten heuchlerisch im Namen der Freiheit oder eines Gottes ausgelöst und geführt werden. Offensichtlich aber scheint der kurze Verstand des von Hass- und Rachegedanken gesteuerten Präsidenten George W. Bush nicht auszureichen, dies zu erkennen oder auch nur zu erahnen.
    Der in der arabischen Welt durch das kriegerische Vorgehen der USA geschürte Hass kann mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, daß die islamischen Staaten eines nicht zu fernen Tages mit vereinter und alles vernichtender Macht gegen die ‚christliche Welt’‚ zurückschlagen werden. Was uns Nicht-Moslems dann blüht und was daraus entstehen kann, würde dann wohl die schlimmsten Horror-Szenarien noch weit übertreffen; ich erinnere nur daran, dass Pakistan die Atombombe hat, wie aber – was bisher bekannt ist – auch Israel, China, Amerika, Indien, Frankreich und Nordkorea. Und was das bedeutet, wenn die verrückten Machtgierigen auf den roten Knopf drücken, das kann sich wohl selbst der Dümmste und Dämlichste vorstellen.

    Wenn sich die Menschheit nicht endlich als eine Einheit begreift - da alle aufeinander angewiesen sind -, die auf wahrer ideologiefreier Menschlichkeit sowie auf Verbundenheit, wirklichem Frieden und auf wahrer Freiheit aufgebaut sein muss, dann stürzt sie sehenden Auges in den Abgrund ihrer eigenen Vernichtung.

    Jeder einzelne von uns muss sich endlich seine Mitverantwortung als Teil der Menschheit bewusst machen und mit klaren, undiplomatischen und also mit von Lügen freien Worten der Wahrheit die Übel und Übeltäter beim Namen nennen und für den wahren Frieden und die wahre Freiheit kämpfen.

    Achim Wolf

    Wer verdient an der Klimakatastrophe ?


    Wer verdient auf welche Weise an einer angeblichen „Klimakatastrophe“ Um den CO2-Ablasshandel wirksam zu organisieren, mussten Instrumente geschaffen werden, wie der „Chicago Climate Exchange“. Immer mehr namhafte Unternehmen sind darin vertreten, von Rolls Royce über Bayer, Ford bis hin zu namhaften Universitäten. Ein Mr.Strong ist im Vorstand dieser privaten „Chicago Climate Exchange“. Viele der als Umweltverschmutzer bekannten Unternehmen haben sich bereits auf den Kohlenstoffdioxid-Handel eingelassen, auch in den Vereinigten Staaten, wo die Kredite (Differenz zwischen zugestandener und erreichter niedrigerer Quote) an das Chicago Climate Exchange verkauft werden. Einige Experten haben berechnet, dass zu einem Preis von 14 $ pro Tonne Kohlenstoff die im Rahmen des Kyoto- Protokoll ermöglichten “Emissionsrechte” einem Wert von 2 345 Milliarden Dollar entsprechen, was als “größte Geldbeschaffungsmaschine durch internationale Verträge in der Geschichte der Menschheit” bezeichnet werden kann. Und das ist erst der Anfang, man kann jederzeit mehr Kredite schaffen. All das muss vom Steuerzahler und Konsumenten aufgebracht werden, von niemandem sonst. Man muss sich an dieser Stelle klarmachen, es geht keinem der führenden Beteiligten ( das manipulierte Fußvolk an der Basis natürlich ausgenommen ) um wirkliche Reduzierung von CO2. Deutlich sichtbar ist es z.B. in Deutschland, wo man gerade plant, 26 neue Riesen-Kohlekraftwerke, CO2-Schleudern par excellence, neu zu errichten. Es geht, nicht nur, aber hauptsächlich, um den Handel mit CO2-Emmissionsrechten, für alle Beteiligten eine Lizenz zum Gelddrucken auf Jahrzehnte, die alles bisherige in den Schatten stellt. 2007 wurde als das Jahr ausgewählt, in dem die Basis dafür zementiert wird und alle Gegenstimmen medial zum verstummen gebracht werden sollen. An dieser Stelle kommt Al Gore ins Spiel, der die Trommel wie kein anderer für die CO2-Reduzierung schlägt. Gore-Kritiker untersuchten den Stromverbrauch im Hause Gore und kamen dahinter, dass der CO2-Mahner 20-mal soviel Strom wie ein durchschnittlicher US-Bürger verbraucht. Alles kein Problem, sagt Gore im Kongress, denn er kaufe dafür CO2-Ablässe. Gore kauft schlauerweise seine CO2-Ablässe von sich selbst, von der „Generation Investment Management LLP“, einer „unabhängigen, privaten, durch die Eigner gemanagten Gesellschaft, die 2004 in London and Washington, D.C. gegründet wurde” wie es im Prospekt heißt. Er steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied. Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt. Das ist der geniale Trick: Ich verbrauche soviel Energie wie ich will und kaufe von mir selbst Ablässe. Wenn das Luther noch erleben dürfte. Kurz zusammen-gefast heißt es, dass die Wohlhabenden nicht ans Energiesparen denken müssen, da sie sich freikaufen. Sparen müssen die Ärmeren, denn sie können die Ablässe nicht bezahlen Wie funktioniert der Ablasshandel ? An dieser Stelle muss man anhand eines Beispiels aus Australien einmal einen Blick darauf werfen, wie der moderne Ablasshandel mit CO2 funktioniert: Ein Farmer beschloss, eine große Anzahl von Bäumen zu ersetzen, die vor 100 Jahren gefällt wurden. Er tat es, um der Erosion vorzubeugen, den Salzgehalt des Bodens zu reduzieren und um den Schafen Schatten zu spenden. Ein CO2-Ablasshändler kam vorbei und erklärte ihm, dass seine Bäume aus Sicht der CO2-Bilanz 40 Austral-Dollars pro Hektar wert seien und gab ihm ein Zertifikat für seine positive CO2-Bilanz. Der Händler kassierte 40 % an Vermittlungsprovision. Der Farmer verkauft dann das CO2-Zertifikat ( wieder mit Provision) an ein Kohlekraftwerk weiter, dass dann zwar kein CO2-Molekül weniger ausstößt, aber dafür wird das Bruttosozialprodukt durch den Verkauf und Kauf des Ablassbriefes erhöht. Der dann natürlich erhöhte Strompreis wird an den Endverbraucher weitergegeben und der Kreislauf ist perfekt. Nur Gewinner?“ Es gibt nur einen Verlierer, der aber ist das schwächste Glied in der Kette, nämlich der Endverbraucher. Auf diese Weise entstanden in Australien und anderswo schon riesige Monokulturen mit artfremdem Pflanzen, die das biologische Gleichgewicht durcheinander brachten und mehr ökologische Schäden verursachten als sie nutzten. Natürlich verursacht die Pflanzung und Pflege oder Düngung der Bäume ebenfalls CO2, denn der Farmer pflanzt nicht mithilfe eines Esels die Bäume, sondern mit schwerem Gerät. Insofern ist der CO2-Haushalt nicht ausgeglichen. Alles andere sind Milchmädchenrechnungen. Aber die theoretische CO2-Bilanz ist gerettet. Die Industrie ist mit diesem Mechanismus durchaus zufrieden, den er ermöglicht ihr Planungssicherheit und Schutz vor unbekannten Umweltschutzforderungen, da alles auf den harmlosen Sündenbock CO2 geschoben wird und andere wirklich gefährlichere Stoffe nicht mehr beachtet werden. Und so sind alle zufrieden, die Medien haben ein Horrorszenario, die Politiker einen Feind, gegen den sie sich beweisen können und die Industrie ein Jahrhundertgeschäft. Beispielsweise werden bald alle als CO2-Schleudern erkannten Altautos ersetzt werden müssen, da ihr Betrieb durch neue Ökosteuern zu teuer oder sogar verboten wird. Ein fantastisches Zwangs-Konjunkturprogramm. Die Atomindustrie sieht sich auch vor goldenen Zeiten. Welche Zukunftsaussichten ihr vom Markt zugebilligt werden, zeigt sich am Preisanstieg des Uran. War dieses noch Anfang 2005 für 20 US-$ pro Pfund erhältlich, muss man jetzt über 110 US-$ dafür bezahlen, was von der Öffentlichkeit aber kaum bemerkt wurde. Rohstoffpreise für eine auslaufende Industrie sehen anders aus. Die Betreiber sichern sich Vorräte auf Jahre hinaus und kalkulieren dabei den weltweiten Neubau von unzähligen Atommeilern mit ein. Nur die Steuerzahler und Verbraucher haben die Zeche eines des größten Wissenschaftsschwindels aller Zeiten zu bezahlen. Und die wird teurer als sich das jetzt irgendjemand überhaupt vorstellen kann.
  • Quelle

  • weitere Infos;
    1) Einleitung
    2) Klimate und Globalklima
    3) Die atmosphärischen Kohlendioxid-Treibhauseffekte
    4) Experimente im Widerspruch zur Erklärung des Kohlendioxid-Treibhauseffekts
    5) Der Einfluß des Kohlendioxidgehalts auf das Klima der Welt (nach A. Schack)
    6) Die Erhaltungsgleichungen der (Magneto-)Hydrodynamik
    7) Grundlegende Beziehungen aus der Strahlungstheorie
    8) Berechnung der fiktiven globalen atmosphärischen Treibhauseffekte
    9) Der Unsinn vom mittleren "Strahlungsbudget
    10)Zusammenfassung
    11)Politisierte, gesellschaftlich relevante Wissenschaften

    02 November 2007

    Keine US-Dollar mehr bei Geschäften mit Iran


    Teheran: Der Iran handelt bei Ölgeschäften bereits seit einiger Zeit mit allen möglichen Währungen, ausgenommen US-Dollar. Der angekündigte Umstieg zum Euro ist damit zwar etwas aufgeweicht worden, das Ziel, ohne den USD zu handeln, wurde jedoch bereits seit einiger Zeit wahr gemacht und nunmehr sind sämtliche außenwirtschaftliche Transaktionen auf “Dollar-frei” gestellt.

    Der Präsident der iranischen Zentralbank, Tahmasb Mazaheri, gab am Wochenende während eines Interviews mit dem Magazin “Emerging Markets” bekannt, dass „der Prozess, alle Handelsgeschäfte nur noch in anderen Währungen vorzunehmen, praktisch abgeschlossen sei“. Dem Magazin zufolge wird der Iran nun damit beginnen, auch seine bisher in Dollar gehaltenen Devisenreserven komplett in andere Währungen umzutauschen.

    Das Magazin “Emerging Markets”, das anlässlich der Jahrestagung von IWF und Weltbank in Washington erscheint, zitiert Mazaheri, „dass beinahe alle europäischen und asiatischen Handelspartner des Iran zugestimmt hätten, Geschäfte mit dem Iran nicht mehr in US-Dollar abzuwickeln.“ Beinahe? Na, Frau Merkel, keinen Mumm im Hosenanzug, oder gerade mal wieder auf Reisen?

    Siehe auch
    www.emergingmarkets.org

    01 November 2007

    Das Bild des Tages

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner