30 September 2010

Das Bild des Tages

Euro-Konferenz zensiert

Es ist ein Skandal von ungeheuerer Tragweite, eine Schande für die westliche und deutsche Medienlandschaft, dass die Aktionskonferenz „Der Euro vor dem Zusammenbruch“ letztes Wochenende in Berlin komplett zensiert wurde. Einzige Ausnahme: der russische Sender "Russia Today", welcher die Veranstaltung weltweit verbreitete.

Von Michael Mross

Mehr als 700 Teilnehmer zählte die Konferenz „Der Euro vor dem Zusammenbruch“ letztes Wochenende in Berlin. In den deutschen Medien wurde die Konferenz jedoch komplett ignoriert, was einem medialen Skandal gleichkommt. Weder Fernsehen noch Zeitungen erwähnten das Event auch nur mit einer Silbe, obwohl trotz sorgfältiger Pressearbeit alle Agenturen, Zeitungen, Sender eingeladen waren. Doch niemand kam! Das Problem "Euro" soll im Westen totgeschwiegen werden, so der Eindruck.


  • weiterlesen
  • 29 September 2010

    FOCUS gibt Präsident Ahmadinedschad recht

    Aufstand gegen die menschenverachtenden Lügner
    4 Teile
    Es brodelt unter der Oberfläche, seit alle Wissen, das Welt-Terrorsystem der Lobby wird sich nicht halten können. Offizielle Medien wie Focus (wenn auch zunächst versteckt in FOCUS-MONEY) klagen die 911-Lüge offiziell an. WICHTIG: Der FOCUS spricht nicht wie die üblichen Lügner von "Verschwörungs-Theoretikern", sondern von der WAHRHEITSBEWEGUNG.


  • FOCUS gibt Präsident Ahmadinedschad recht
  • Ich möchte kein Politiker sein!

    Wenn das Volk, nicht nur bei uns in Mitteleuropa, sondern in allen sogenannten westlichen Industriestaaten, draufkommt, welche Rolle die Politiker die letzten Jahrzehnte spielten, wie sie ihr eigenes Volk hintergangen und betrogen haben, kann man sich vorstellen was passieren wird. Wenn der Mob wütend wird, und liebe Freunde, das wird er irgendwann werden, dann möchte ich kein Politiker sein. Fortgejagt zu werden, wird noch das geringste sein, das dieser bizarren Menschenart passieren wird.

    Unsere Politiker haben fast alles falsch gemacht, sind blosse Marionetten mächtiger Lobbys, überschätzen sich selbst permanent und vor allem, sie sind nicht loyal! Dass es natürlich Ausnahmen geben soll, sollte stimmen. Jene kann man allerdings an einer Hand abzählen ..

  • weiterlesen
  • 28 September 2010

    Das Bild des Tages

    UNO-Rede von M. Ahmadinedschad in deutscher Sprache




  • UNO-Rede von M. Ahmadinedschad
  • 26 September 2010

    Illegale Straßengebete im Herzen von Paris

    So sieht die Zukumft Europas aus,schaut genau hin,Bilder sagen mehr als 1000 Worte !


    KSLA news confirms Chemtrails



    Hier noch zwei Intressante Artikel....



  • Der Mensch spielt Gott. Chemtrails und Geoengineering




  • BRD Merkwürdigkeiten
  • BR-Deutschland - Wann wacht der deutsche Michel endlich auf???


    Anscheinend ist es reichlich sinnlos, sich überhaupt noch über die Situation unseres Staates und des ihn nach wie vor hauptsächlich tragenden Volkes zu ereifern. Wie viel mehr an unverschämter Selbstbedienung und kapitalhöriger Willkür (Inkompetenz) muss unsere „politische Klasse“ denn noch aufbieten, bevor sie den entschlossenen Gegenwind aus den Reihen des dadurch sukzessive und gezielt ausgebeuteten, entrechteten und versklavten Volkes zu spüren bekommt … einen Gegenwind, der sie wieder an die Endlichkeit ihres (politischen) Seins erinnern und zum Umdenken hinsichtlich der Definition ihres ursprünglichen Dienstauftrags zwingen kann?

    Wie überflüssig, kontraproduktiv und – ja, das wage ich in dieser Form zu behaupten – kriminell die Entscheidungen rings um das „Rettungspaket für Banken“ sind, sollte eigentlich jedem vernunftbegabten Menschen offensichtlich werden … oder wer von Ihnen glaubt tatsächlich an die beschwichtigenden und zugleich verblödenden Behauptungen à la Merkel, Steinbrück und Konsorten, denen zufolge dieses Paket keineswegs dem Profit- und Machthunger der globalen Geld- und Machteliten geschuldet, sondern „dem Wohlergehen des Volkes“ gewidmet sei? – Oder wer glaubt daran, dass die Spareinlagen und Kontoguthaben der Bürger/innen ebenso abgesichert wären … fragen Sie sich doch einfach mal, warum sich die zuständigen Damen und Herren so ausdauernd sperren, dies ebenso hurtig in einem Gesetz festzuschreiben wie die „Stützung des Bankensektors“ und, wie unzweifelhaft zu erwarten ist, auch weitere Unterstützungen für „notleidende“ Großkonzerne?

    Doch selbst für jene Menschen unter uns, die das selbständige und ungebundene Denken im Zuge des über sechs Jahrzehnte andauernden „Umerziehungsprozess“ des deutschen Volkes endgültig und unwiderruflich aufgegeben haben, bieten sich zahllose Möglichkeiten, dieses infame Spiel zu erkennen und damit auch zu durchschauen … Beispielgebend möchte ich hier vor allem die drei letzten Paukenschläge aus der Feder von Egon W. Kreutzer anführen


  • weiterlesen
  • 25 September 2010

    Mutter aller Chemtrails - Chemtrail 2.0



    Danke an 
    hot_dog_friend
  • Musik von Kilezmore

  • /alles-nur-programm.blogspot.com
  • 24 September 2010

    Freiheit und Unabhängigkeit

    Freiheit und Unabhängigkeit sind meist falsch verstandene Wörter. In der Regel glaubt man nur mit Geld sich Freiheit und Unabhängigkeit erkaufen zu können. Geld schafft in jedem Fall nur neue Abhängigkeiten. Freiheit und Unabhängigkeit finden ausschliesslich auf geistiger Ebene statt.

    Dass eine vollkommene Freiheit und Unabhängigkeit in unserem System fast unmöglich ist, scheint jeder nachvollziehen zu können. Bis zu einem gewissen Masse müssen wir mitspielen und uns integrieren, somit auch dem System unterwerfen. Wir haben aber viele Möglichkeiten diese Abhängigkeiten zu reduzieren

  • weiterlesen
  • 23 September 2010

    This video contains content from UMG. It is not available in your country.

     Ich wollte mir das Video  Killer Chemtrails: The Shocking Truth bei Youtube ansehen und musste  mal wieder erstaunt feststellen,das der Film für Deutsche verboten ist,da kam der Spruch,This video contains content from UMG. It is not available in your country. Zensur kann man aber leicht umgehen,auf dieser Seite die URL des Films eingeben


  • http://www.vtunnel.com/ und alle zensierten Filme sind frei zugänglich.Das zum Thema Demokratie,Willkommen in der Konzern Diktatur.
    Und hier der Zensierte Film




  • Killer Chemtrails: The Shocking Truth
  • 21 September 2010

    Das Bild des Tages

    Rothschild und seine „berühmt-berüchtigten“ Protokolle

    Meine These zu den vieldiskutierten „PROTOKOLLEN der WEISEN von ZION“
    Ich denke, dass diese Mitte des 19.Jhdts. in Rothschilds Umfeld und auf seine Veranlassung hin entstanden sind. Man hat sich möglicherweise einen oder mehrere Rabbiner „gekauft“ , um ein pseudoreligiöses Regelwerk und eine Zielbeschreibung für alle diejenigen zu erstellen, die von Rothschild finanziert und aufgebaut wurden.
    Nach diesen Regeln sollten bzw. mußten sich alle Nutzniesser richten, um die Ziele der Welttyrannei einer Gruppe zu erreichen, die sich später -nach dem in den Protokollen enthaltenen Wort ZION-  > Zionisten nannten. (Das erklärt auch, warum gelegentlich gesagt wird, man müsse nicht Jude sein, um Zionist zu sein)

    Diese Regeln sind sicher in den Folge-Jahrzehnten gelegentlich „redigiert“ worden, was die Sache einfacher und plausibler machte, bestimmte Versionen als Fälschungen zu deklarieren. Welche Fassung dieser Protokolle die heute gültige ist, muss sich zwangsläufig unserer Kenntnis entziehen.
    in diesem Zusammenhang  hier nochmal für Neuleser der Artikel vom 8.3. 2010

    Zum Thema „Protokolle“ hat mal jemand sinngemäss gesagt: Wenn die Protokolle wirklich gefälscht sind, dann muss das ein geradezu genialer Hellseher gewesen sein, der alles genau so vorhergesehen hat, wie es tatsächlich später „rein zufällig“  eingetreten ist.




  • weiterlesen

  • 20 September 2010

    Wie regiere ich? Das verlogene Geld


    Im Jahre 1913 erteilte die damalige Regierung der USA einer Gruppe von Notenbanken, die wohlgemerkt bis heute einer Gruppe von privaten Bankiers gehört, das alleinige Recht Banknoten auf billigem Papier zu drucken. Diese Banknoten erhielten die Bezeichnung "Dollar". Die USA leihen also bis heute die Dollar-Noten von dieser Bank um damit ihre laufenden Kosten für Regierung, Militär und sonstigen Staatsausgaben zu begleichen. Sie bezahlt quasi für eine Währung die nicht ihr gehört und zwar mit erheblichen Zinsen. Die Idee dazu stammte übrigens zum Teil von dem Hamburger Bankier und "Zögling" der Rothschild Gruppe Paul Moritz Warburg. Es wird behauptet das auch die Rothschilds es waren die Warburg nach Amerika "entsandten" um dort endlich eine private Zentralbank zu erschaffen. 1910 erhielt Warburg als deutscher Jude die amerikanische Staatsbürgerschaft und es wurde ihm später auch der oberste Vorsitz der FED angeboten. Außerdem wurde er Mitglied des Council on Foreign Relations (CFR), bis heute eine illustre Ansammlung von Persönlichkeiten aus den allerhöchsten Kreisen von Wirtschaft und Politik. Selbst G.W. Bush war dort 1977 Direktor.

    Schließlich und endlich hat hier eine Regierung, oder wer auch immer einen ganzen Staat, ein ganzes Volk bewußt einer Gruppe von privaten Bankiers ausgeliefert, eine ganze Nation praktisch unter ihre finanzielle Kontrolle gestellt. Jetzt mal zur Frage wer die FED-Mitglieder überhaupt sind. Aktionäre der FED waren und sind unter anderem die Rothschild Banken aus London und Paris, die Lazard Brothers Bank aus Paris, die Israel Moses Seif Bank aus Italien, die Warburg Bank aus Amsterdam und Hamburg, die Lehmann Bank New York, die Khun Loeb Bank New York, die Rockefellers Chase Manhattan Bank New York, sowie die Goldman Sachs Bank New York. Man nennt diese spezielle Ansammlung von Geld und Macht bezeichnender Weise auch heute noch "die unsichtbare Regierung". Sie gliedert sich in zwölf, über die gesamten USA verstreute sogenannte Federal Reserve Banken.
    Man kann eigentlich nur mutmaßen was die damals verantwortlichen Kongreßmitglieder der USA und den damaligen Präsident Woodrow Wilson dazu gebracht haben mag diesem Irrsinn zuzustimmen. Aber dazu sollte man sich die Enstehungsgeschichte der FED vielleicht mal etwas genauer ansehen.
    Tatsächlich ist es wohl so das mit Menschen wie Paul M.Warburg, Jacob Schiff, dem späteren Direktor der "Khun Loeb & Co. Bank" und J.Piermont Morgan, einem in Deutschland und England ausgebildeten Amerikaner und außerdem bevorzugten Geschäftspartner der Familie Rothschild, Männer am Werke waren die es hervorragend verstanden im Vorfeld Panik auf dem Finanz-und Devisenmarkt der USA zu verbreiten. Man könnte es durchaus auch als versteckte Drohung sehen als Jacob Schiff 1907 vor der Handelskammer von New York sagte "Wenn wir keine Zentralbank mit einer ausreichenden Kontrolle über die Kreditbeschaffung bekommen, dann wird dieses Land die schärfste und tiefgreifendste Geldpanik seiner Geschichte erleben."
    Das es kurz darauf zu einer Währungskrise mit dem daraus resultierenden Ruin von tausenden Kleinanlegern kam könnte man durchaus als "Demonstration der Macht" gewisser, international operierender Bankiers bezeichnen.
    Zumindest hatte diese Krise ihre Wirkung nicht verfehlt. Denn was dann folgte ist offiziell auch als die "Aldrich-Gesetzesvorlage" bekannt und brachte den USA am Ende das Federal Reserve System (FED). Da stellt sich zunächst mal die Frage wie ist diese Vorlage entstanden? Senator Nelson Aldrich, bekannt als Regierungsagent J.P. Morgans (die JPMorgan Chase & Co. ist bis heute die zweitgrößte Bank der USA und die neuntgrößte der Welt) war ein tatkräftiger "Helfer" Paul Moritz Warburgs und wurde nach der oben erwähnten Währungskrise vom, verständlicherweise etwas panisch gewordenen US-Senat zum Leiter der Währungskommission ernannt. Aldrich's Tochter Abby übrigens war, aber das nur am Rande bemerkt, mit John D. Rockefeller jr. verheiratet.
    Senator Aldrich selbst soll diese Gesetzesvorlage nun aber gar nicht verfaßt haben (was auch schwer vorstellbar wäre), sondern nur als offizieller Namensgeber gedient haben. Klingt ja eigentlich auch glaubwürdiger und seriöser wenn ein Senator des eigenen Landes sowas publik macht. Noch dazu wo er ja direkt vom Senat dazu beauftragt wurde. Die wahren "Helden" dieses Gesetzes sind aber ganz andere. Bereits kurz vor Ende 1910 traf sich eine "ehrwürdige" und sehr
    mächtige Gruppe von Männern auf einer Insel mit dem Namen "Jekyll Island" im Bundesstaat Georgia. Man traf sich dort im Haus von J.P.Morgan und die Teilnehmerliste liest sich wie das Ultimative Who is Who der Finanzwelt.



    Dienten nicht auch Kirchen als Sieges-Symbole für Eroberung, Missionierung und Macht?

    Im Namen Gottes wurde geraubt, gemordet, geplündert. Menschen wurden versklavt, Ketzer wurden verbrannt und ihr Eigentum konfisziert. Kolonialvölker wurden geplündert. Ganz zu schweigen von den diversen Erbschleichereien....
    Die Kirchen wurden als Symbol des Sieges und Triumphes gebaut, nicht um in einigen Jahrhunderten als Kunstwerk und Magnet für Touristen zu dienen....
    Was meinte Erdogan, als er meinte: Unsere Minarette sind unsere Speerspitzen, unsere Moscheen unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten...
    Setzt der Islam dort an, wo die Kirche aufgehört hat?
    Leider ist heute nicht mehr festzustellen, was OHNE Kirche und ohne ISLAM mit der Welt geschehen wäre. Die Kirche hat den Fortschritt aufgehalten, Genies umgebracht und Wissenschaften unterdrückt? Die Menschheit wäre heute in der Medizin, Technologie und der Erforschung des Weltraums um Jahrzehnte (Jahrhunderte) voraus.
    Doch eine "Erfindung" gehört ihr: Die Gottesmörder, die Juden.


  • Quelle
  • 19 September 2010

    Obama, der Lügen-Baron

    18 September 2010

    Merkel – Deutsche werden mehr Moscheen sehen

    Nach Ansicht der "Kanzlerin" wird das Stadtbild künftig stärker von Muslimen geprägt sein. Auch Imame will sie in Deutschland ausbilden.Lest die Kommentare ganz unten.......!


  • weiterlesen


  • Das Bild des Tages

    Top Secret: Geheimakte 9/11

    Dieses Dokument präsentiert Tatsachen, die in dem offiziellen 9/11 Commission Report der Untersuchungskommission zum 11. September 2001 verschwiegen werden.
    PDF erforderlich.


  • Top Secret: Geheimakte 9/11

  • TheRealStories

  • Nebel.cc
  • 16 September 2010

    9/11 Jean-Marie Bigard 11. September deutsch

    Selbstverwaltung als Weg

    Alexander Wagandt erklärt die Situation in der BRD und einen möglichen Weg in die Selbstverwaltung...
    Zusammenschnitt einer Aufzeichnung mit Jo Conrad von Bewusst.TV




  • volle länge,sehr intressand
  • 15 September 2010

    Christian Anders Kolumne - Pakistan Flut Katastrophe - Die wahre Ursache 1

    Ausschnitt aus 9/11

    Ausschnitt aus "9/11" - Was steckt wirklich dahinter ?"
    Auch nochmal für doofe erklärt warum es Al Quaida und Bin Laden nicht gibt !!




  • "9/11" - Was steckt wirklich dahinter ?



  • Nebelmaschine
  • Wir zahlen doch für eure Krise

    Das Berliner Regierungsbündnis Schwarzgeld macht genau das, was man von ihm erwartet. Mit 1,1 Millionen Euro kauften die Hoteliers die FDP und es hat sich rentiert. Man dankte ihnen mit einer Senkung des Mehrwertsteuersatzes, der ihnen einen Gewinn von jährlich 1 Mrd. Euros auf Kralle beschert. Eine traumhafte Kapitalverzinsung auch für Rotlichter unter den Hoteliers. Jährlich das Tausendfache vom eingesetzten Bestechungskapital als Verzinsung in die eigenen schwarzen Taschen. Nach der Wahl erweckte man ja den Eindruck diese Plünderung des Steuersäckels wieder rückgängig machen zu wollen. Pustekuchen! Für diese Verzinsung steht der Steuerzahler. Wer sonst? Die unsichtbare Hand? Die wurde zuletzt in Berlin gesichtet und entpuppte sich zum x-ten Mal als eine Symbiose zwischen Schwarzgeld und einer immer mächtiger werdenden Lobby.

    Abgerüstet wird nicht beim Militär, sondern im Sozialsystem. Zuschläge für Arbeitslose werden gestrichen, weniger Elterngeld, weniger Wohngeld, weniger Beiträge zur Rentenversicherung für Hartz-IV-Empfänger. Die können es ja verkraften.

    Milliarden mehr für die Atomindustrie, Pharmaindustrie, Rüstungskonzerne und überhaupt bleibt ein Subventionsgeflecht unangetastet, das ausschließlich die Interessen privater Wirtschaftsakteure bedient. Die Atomsteuer, mit der die radioaktiven Abfälle der Atomstromproduzenten entsorgt werden sollen, wurde reduziert. Ob 2,3 Milliarden jemals in die Bundeskasse fließen, daran glaubt nur noch der Weihnachtsmann. Eine Finanzmarktabgabe, die jährlich zwei Milliarden Euro bringen sollte, wird niemals Wirklichkeit. Solche Belastungen könnten krisengeschüttelte Finanzinstitute, dem Vernehmen nach, bestimmt nicht verkraften. Würde dem Finanzplatz Deutschland Schaden zufügen. Donnerlittchen!

    Sieg auf der ganzen Linie für die in die Politik delegierten Maulwürfe der Konzerne und Banken. Sie machen einen tollen Job für ihre Auftraggeber. Echte Leistungsträger eben.

    Und die so gestutzten Unterschichtler? Wie werden sie reagieren? Mit noch mehr BILD? Oder sich anstelle des ausfallenden Abendessens zur Abwechslung mal Gedanken machen?

    Namhafte Schwarzgeldpolitiker feiern das ganze als "Ausstieg aus der Verschuldungspolitik". Man könnte es auch so ausdrücken: Scheiße sprach der König - und das Volk jubelte ihm zu. Bei der nächsten Wahl stehen wir wieder geschlossen hinter euch.


  • Quelle
  • 13 September 2010

    Bestimmt Israel die Geschicke der Deutschen ?

    Politische Morde, Folterungen, Verschwörungen, Fälschungen, Erpressungen, Staatsterror, Drogenhandel, Entführungen sind nur einige Schlagwörter die heute alle und immer wieder in Zusammenhang mit Israel und dem Zionismus gebracht werden.
    Wenn es früher nur Muslime waren, die sich über eine wachsende Weltbedrohung durch die Zionisten beklagten, kommen heute derartige Warnmeldungen bereits aus der ganzen Welt. In vielen Staaten der Erde haben israeltreue Juden bereits die politischen und wirtschaftlichen Geschicke übernommen, meist nicht zum Wohle derer Bürger.
    Die wichtigsten Medien und Banken der Welt stehen zu einem großen Teil unter ihrer Kontrolle und das selbst dann, wenn sie ihnen nicht einmal gehören.
    Ein Netz von Hundertausenden Juden in der ganzen Welt (Sayanim), die als solche meist nicht einmal von den Nachbarn erkannt, arbeiten auf Abruf für Israel. Dies tun aber auch korrupte Nichtjuden, die sich in ihrer Gier haben erpressbar machen lassen, hierunter auch wahrscheinlich unzählige Politiker.

    Nicht nur in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA haben Zionisten weitreichende Funktionen und Einrichtungen übernommen, sondern sogar im fernen Australien.
    Im großen Umfange bestimmen sie wer, wann und wo auf eine politische Wahlliste kommt, oder gar Minister wird. Längst wissen sie genau was Sie verdienen oder wo Sie Ihr Schwarzgeld versteckt haben. Sie sind überall, sitzen in Banken und Behörden und machen alles was dem Mossad bzw. Israel dienlich ist.
    Egal ob mal wieder eine Daten- CD zur Erpressung gebraucht wird, oder eine Zigarre für Bill Clinton um damit den Mossad- Lockvogel Monika Lewinski zu befriedigen. Hervé Falciani, ein Datenspezialst bei der britischen HSBC- Bank, hatte es zuletzt bewiesen mit welchen Mitteln man „zum Wohle Israels“ beiträgt, indem man z.B. die Daten von mindestens 15 000 HSBC Kunden mit Schwarzgeldkonten kopiert und diese zur weiteren Verwendung erst einmal dem israelischen Geheimdienst zur Verfügung stellt.

    Der Mossad ist nämlich nicht nur Spezialist im Töten, sondern auch bei der Erpressung von Politikern und anderen „wertvollen“ korrupten Subjekten.
    Der Diebstahl von Daten gilt bei den Zionisten als Kavalierdelikt, auch wenn diese Daten dann für schwere Verbrechen wie z.B. zuletzt beim Mord an den Hamas- Führer Mahmoud al-Mabhuh eingesetzt wird. Hier soll ein Sayan, der ein Kreditkartenunternehmen in den USA führt, die Mörder mit Debitkarten einer US- Bank ausgerüstet haben. Auch Falciani ist ein Sayan, ein treuer Vertreter des weltweiten Netzes der jüdischen Sayanim.
    Der brachte allerdings am Wochenende im Umlauf, dass er (ausgerechnet) vom Mossad entführt worden sei, da man ihn verdächtige mit der ibanesischen Hisbollah zusammenzurbeiten. Der französischen Tageszeitung „Matin Dimanche“. sagte er, dass Israel vermute die Hisbollah nutze die HSBC-Bank für kriminelle Zwecke.
    Kein Problem was er sagt, denn die von Sayanim kontrollierten Medien, bringen auch solche naiven Aussagen wirklichkeitsnah rüber.

    Die „Medien Sayanim“ sind meist nicht weniger kriminell als Mossad- Killer. Sie besitzen Zeitungen, Fernsehsender, Radiostationen und Umfrageinstitute, oder arbeiten ganz einfach hier in wichtigen Bereichen.
    Auch viele ehemalige Mossad Agenten arbeiten als Journalisten in den Redaktionen weltbekannter Medien. Beim deutschen Axel Springer Verlag oder dem US Nachrichtensender CNN ist ihre Präzens schon lange nicht mehr zu übersehen. Die Springer Medien sind zudem zu einem erheblichen Teil in den Händen von US- Juden die hier schon seit Jahrzehnten die Ideologie bestimmen. Die mörderischen Kriege im Irak, Afghanistan und die Verbrechen der Israelis an den Palästinensern wussten und wissen sie jedenfalls zu rechtfertigen. Derzeit arbeiten sie emsig daran den sich verschlechternden Ruf Israels nach dem Goldstone Bericht und dem Mord an Mabhuh wiederherzustellen bzw. für Ablenkung zu sorgen, indem man nun Papst Benedikt angreift und ihn nun der Duldung und Mitwisserschaft 50-jähriger Pädophilie in der katholischen Kirche bezichtigt.

    Die Hetzjagd auf den deutschen Papst ist allerdings nicht neu. Er könnte eine Gefahr für Israel und andere Staaten bedeuten, denn er ist Herr über einige der wichtigsten und objektivsten Archive der Weltgeschichte, wo nicht nur wie gewünscht Nazi- Verbrechen katalogisiert wurden.
    Im Streit um den Beistand Benedikts für „Holocaust-Leugner“ Richard Williamson, wobei die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Abstand am lautesten den Papst kritisierte, kam bei einigen Regierungen und Geheimdiensten die Furcht auf, dass der Vatikan in der Verteidigung des Heiligen Vaters, plötzlich seine Archive öffnen könnte. Der Papst ist nicht erpressbar und das ist vor allen Dingen ein Problem woran sich CIA und Mossad schon seit Jahrzehnten die Zähne ausbeissen.
    Aktuell versuchen die „Medien Sayanim“ den Vatikan auch mit Mossad- Akten über den Fall des in Israel gehängten Adolf Eichmanns zu erpressen. Angeblich sollen es Kirchenleute, deutsche Beamte und Politiker gewesen sein, die damals Eichmann eine Flucht nach Südamerika ermöglichten.

    Berlin ist allerdings nicht geneigt „Staatsgeheimnisse“ zu veröffentlichen, schreiben „informierte“ Medien und suggerieren dass dies, gemessen an der möglichen Hilfe prominter Deutscher und des Vatikans bei der Flucht Eichmanns, wohl kaum opportun sei.
    Der jüdische Opferstatus, den vor allen Dingen die Deutschen unter der strengen Regie des Zentralrates der Juden pflegen, leidet seit Jahren durch weltweite israelische Verschwörungen und einer mörderischen Politik in den besetzten Palästinenser- Gebieten.

    Israel muss sich nicht wundern, dass nun immer mehr aussagekräftige Spekulationen auftauchen, dass nicht nur die Palästinenser, sondern auch andere Völker wie z.B. im Irak und Afghanistan Opfer zionistischer Pläne geworden waren. Man muss sich in diesem Zusammenhang heute wirklich fragen, ob nicht auch hinter Bin Laden, Al Kaida, den Destabliastionsversuchen in Pakistan und dem 11. September der israelische Geheimdienst Mossad steckt.
    Bei Tätern um Finanz u. Wirtschaftskrisen, sowie Staatsbankrotten tauchen auf jeden Fall immer häufiger jüdische Gestalten an vorderster Front auf, wie z.B. die Wall Street Haie „Goldmann & Sachs“ oder „Salomon Brothers“.

    Das wichtigste und wertvollste Medium was von Juden auf aller Welt immer wieder als Alibi und zur Verteidigung genutzt wird, ist der Holocaust, dessen Opfer sie allerdings nicht alleine waren. Als Alleinanspruch für immer und ewig soll er aber gelten.

    Hierzu werden regelmäßig auch verschiedene antsemitistische Aktionen geplant, welche die Welt erneut und immer wieder an die Schoah erinnern sollen. In den letzten Monaten gab es einige solcher Vorfälle, die jeder in Großaufmachung durch die „Medien Sayanim“ serviert bekam.
    Aktuell läuft eine solche Aktion auch im Zusammenhang mit dem in Berlin geplanten Vertriebenzentrum.
    Hier ist es sogar ganz offiziell der Zentralrat der Juden, unterstützt durch die Sayanim, welcher nun das ganze Projekt zu blockieren droht, denn der jüdische  Allein-Opfer-Anspruch ist wieder einmal in Gefahr.

    Polnische und Tschechische Mitglieder des zum Vertriebenzentrums gehörenden Beirats hatten schon früher mit Schrecken erkannt, dass hier offenbar auch unschuldige deutsche Opfer erstmals zu Wort kommen sollen, und man deshalb zwangsläufig um Objektivität zu wahren, auch von jüdischen, polnischen und tschechischen Tätern sprechen muss. In dieser Erkenntnis traten sie aus dem Rat der Stiftung aus. Auch Juden hatten nach Kriegsende grausame Verbrechen an deutschen Zivilisten verübt, was man natürlich nicht unerwähnt lassen kann, auch wenn es noch so unangenehm und ungelegen für Israel ist.

    Nach Überzeugung von „Polskaweb“ wird die Welt unter dem Schlagwort „Terrorismus“ an der Nase herumgeführt.
    Der zionistisch- anglo-amerikanische Imperialismus, den die „Medien- Sayanim“ als notwendigen globalen Krieg gegen den Terror verkaufen, hat sich sogar für unschuldige religiöse Juden längst als geplanter Raubmord an muslimischen Völkern entpuppt.
    Über eine Million Menschen dürften bereits in Afghanistan, dem Irak, den Palästinensergebieten und anderswo in diesem verbrecherischem Krieg ihr Leben verloren haben. Deutsche, Polen, Italiener und Franzosen sind ebenfalls unter den Opfern des Verbrechens.
    Sie hatten nicht mehr erfahren können, dass sie nicht für die Sicherheit in der Welt, sondern für Israel und Co. gestorben waren. Al-Kaida, ein aus dem Nichts geschaffenes gesichtsloses Monster, verschafft schon seit Jahren den Wallstreet- Herrschern unglaubliche Gewinne.
    In Afghanistan haben die Opium Produzenten, unter den Nasen von Briten und Amerikanern, 2009 erstmals über 42 Milliarden Dollar mit Hilfe von CIA und Mossad umgesetzt. Ähnliche Zahlen erfährt man auch aus irakischen Ölfeldern.

    Die islamische Bedrohung wurde dämonisiert. Stalin, Mussolini und Adolf Hitler hatten schon vor Jahrzehnten den Völkermord als Waffe der Zukunft bezeichnet und traten später offen dafür ein. Bis heute hatten sie bereits viele Nachahmer. Israels Verbrechen, in staatlichem Terrorismus oder der organisierten Kriminalität, sind durch die Massen der Unterstützer in Politik, Wirtschaft und Verwaltung westlicher Demokratien praktisch unantastbar.
    Hierunter dürften z.B. auch Deutsche in höchsten Ämtern sein, die entweder seit Jahren schon erpresst werden, oder aber aus ideologischen Gründen über Verbrechen der Zionisten schweigen.

    Mit einem „ganz besonderen Verhältnis zu Israel“ lässt sich ihr Verhalten nämlich nicht erklären. In Deutschland haben die Zionisten einen unverhältnismäßig großen Einfluss in der Wirtschaft, den Medien und dem politischen Leben. Hierdurch ist Israel seit Jahrzehnten schon eine große Gefahr für Deutschland und in der Tat für die Welt geworden, denn aus dem ehemaligen Holocaust Opfer ist ein nuklearer Schurkenstaat geworden, der Völkerrechte und Menschenrechts- Konventionen mit dem Blut seiner Opfer beschmiert.

    Die Zionisten sollten in den westlichen Demokratien an den Rand gedrängt werden und zumindest auf einer Stufe mit rassistischen Neonazis stehen. Nur der Frieden kann der einzig richtige Weg sein. Und auch das Schweigen der hochrangigen Gehilfen der Verbrecher in Deutschland, Österreich oder anderswo, tötet und Schweigen kann auch ein Verbrechen sein. Die Macht der Israel-Lobby und die Routine in der Diffamierung von Menschen die für jeden Einspruch gegen grobe israelischen Verstöße gegen das Völkerrecht als „Antisemiten“ beschimpft werden, kann doch wohl allen Ernstes kein Dauerzustand sein.

    Dies wohl auch kaum im Zusammenhang mit der Ignoranz Israels gegenüber der UN-Generalversammlung, Resolutionen des Sicherheitsrats, Entscheidungen des internationalen Gerichtshofes oder humanitärer Konventionen. Zulassen darf man auch nicht mehr, dass Israel im Rahmen seiner globalen Ambitionen weiterhin Hass gegen Muslime schürt, wie man extrem auch aus deutschen Medien in jüdischer Hand erfahren musste.

    Die Schläfer Israels und des Mossads, die Sayanim in München, Berlin, Hamburg oder anderswo, sollten eigentlich vom Verfassungsschutz beobachtet werden, denn sie können eine wahre Gefahr für Deutschland sein und nicht ihre Gelegenheits-Opfer aus NPD oder Linken Kreisen.

    Eine gezielte Provokation in kleineren politischen Parteien hilft immer den Großen, also auch denjenigen Politikern welche unerkannt und schon seit Jahrzehnten für Israel arbeiten. Man sollte aber auch wissen, dass Millionen Juden und Israelis ebenso gegen die Verbrechen ihrer Politiker oder Geheimdienste sind und diese auch öffentlich anklagen. Hinter den globalen jüdischen Weltmachtsansprüchen stecken nur einige Tausend Menschen, die aber von Millionen unterstützt werden.

    Ihre finanziellen, geistigen und politischen Eliten stammen fast alle aus einer kleinen Region des heutigen Weissrusslandes. Hierzu gehört u.a. auch ein gewisser Shimon Peris (Simon Peres), einer der Urväter des Zionismus.
    Holocaust und Nazis kannt er nur vom Hörensagen. Schon Jahre vor Stalins Überfall auf seine Heimat am 17.9.39 ging er mit anderen bekannten „Persönlichkeiten“ nach Palästina.

  • Quelle
  • 12 September 2010

    Das Bild des Tages

    11 September 2010

    Aktenzeichen 11.9. ungelöst

    Am 20. Juni 2003 brachte der WDR einen bemerkenswerten Dokumentarfilm. Es ist wohl der erste Film in der etablierten Medienlandschaft überhaupt, der sich zu Herzen nimmt, was Präsident Georg W. Bush vor der UN-Hauptversammlung am 10. November 2001 äußerte: “Wir müssen die Wahrheit über den Terror aussprechen. Lasst uns niemals frevelhafte Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September tolerieren, boshafte Lügen, die bezwecken, die Schuld von den Terroristen selbst abzulenken, weg von den Schuldigen.” Es handelt sich dabei um einen Dokumentarfilm, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Licht in das Dunkel über die Vorgänge rund um den 11. September 2001 zu bringen, der die von der Bush-Regierung verbreiteten Theorien hinsichtlich der Täterschaft in Zweifel zieht, und zwar mit zwei Schwerpunkten, zum einen über den angeblichen Absturz der United Airlines 93 bei Shanksville in Pennsylvania, zum anderen über den Anschlag auf das Pentagon.


    10 September 2010

    Die Buchempfehlung von Thilo Sarrazin nehme ich zurück,reine Propaganda gegen den Sozialstaat !

    09 September 2010

    Logbuch der BRD GmbH

    Nachfolgend die Meldungen eines weiteren typischen Tages über die Aktivitäten der skrupellosen, kriminellen und die Welt beherrschenden Psychopathen, der Bankster Gottes, des Abschaums der Welt - sich stets mit hündischem Gehorsam unterstützen lassend von vielen feigen und willfährigen Mainstream Medien und vielen bis auf die Knochen korrupten, charakterlosen, verlogenen und moralisch verkommenen Politikern!



  • Willkommen im Faschismus
  • Das Bild des Tages

    Wall Street Journal vergleicht Bundespräsident Wulff mit Diktator Ceausescu

    Das amerikanische Wall Street Journal hat den deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) wegen seines Verhaltens im Fall Sarrazin mit dem 1989 vom Volk getöteten rumänischen Diktator Nicalae Ceausescu verglichen. Ceausescu wurde 1989 nach einem Verhalten, das aus der Sicht des Wall Street Journal heute auch Wulff an den Tag legt, als Volksverräter hingerichtet.

    Die renommierte US-Zeitung Wall Street Journal schreibt über den deutschen Bundespräsidenten und sein Verhalten im Fall Sarrazin: »Herr Wulff wird in einem Ceausescu-Augenblick erwischt, wie er vor dem Land steht und keinen sieht, der zurückwinkt.« (Mr. Wulff is caught in a Ceausescu moment as he stands before the country and sees nobody waving back.) Der rumänische Diktator Ceausescu war 1989 auf den Balkon getreten und hatte eine Rede gehalten. Aber das Volk applaudierte ihm nicht mehr. Ceausescu erblickte voller Fassungslosigkeit, wie er von der Bevölkerung ausgebuht wurde und wie die Menge sich während seiner Rede gegen ihn zu wenden begann. Die Liveübertragung im Fernsehen wurde damals abgebrochen. Später wurde der Diktator, der sich den Hass der Rumänen zugezogen hatte, mit Rückendeckung der Bevölkerung erschossen. Ceausescu lebte nach Auffassung des Wall Street Journal ebenso wie heute Bundespräsident Wulff in einer völlig anderen Welt als das Volk – was die Bürger dachten und von ihm erwarteten, interessierte den Machthaber nicht, bis es zu spät war.Ceausescu lebte so wie heute die Bundesregierung und die führenden Vertreter der »Qualitätsmedien« in einer irrealen Welt. Denn viele Deutsche sehen in den Befunden des Bundesbankers Sarrazin bestätigt, was sie selbst im Alltag beobachten. Mit wachsender Wut fragen sie sich, warum so viele Muslime, die sich der Integration verweigern, in Deutschland sind. Die Empörung der Öffentlichkeit über Menschen wie Merkel und Wulff hängt wohl auch mit der Dreistigkeit zusammen, mit der über die Thesen und Äußerungen von Sarrazin gelogen wird – wobei man in einer erstaunlichen Allparteienkoalition den Bürger für zu blöde hält, den angeblich untragbaren Wahrheitsgehalt der Äußerungen Sarrazins selbst nachzurecherchieren. Jahrzehntelang haben Politiker der »Volksparteien« das Volk belogen und betrogen und Migration auch aus kulturfernen Ländern als angebliche »Bereicherung« angepriesen. Und nun wird abgerechnet. Nach den Heuschrecken der Finanzindustrie geraten nun eben die Heuschrecken der Migrations- und Integrationsindustrie in das Visier der Bevölkerung.

    In der deutschen Politik regiert unterdessen weiter die Feigheit vor dem Wort. Das war unter Ceausescu nicht anders. Doch in Deutschland bilden sich nun Sarrazin-Fanclubs , die mit Fakten die Lügen der Politik gegen Sarrazin aufdecken. Und das Volk steht auf und geht für Sarrazin auf die Straße. Ein Beispiel für die »Sarrazin-Bewegung« : In Frankfurt hat sich aus den Onlineforen »Wer-kennt-wen« und »Facebook« eine Bürgerbewegung gebildet, die – unabhängig von politischen Gruppen und Parteien – für diese Woche Donnerstag in Frankfurt einen Trauermarsch zur Deutschen Bundesbank unter dem Motto »Für die Meinungsfreiheit« angemeldet hat. Im Internet kursiert dazu folgender Aufruf: »Wir Bürger trauern um unsere grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit, die von unserer Regierung, ihren Institutionen und Politikern mit Füßen getreten wird! Wir bedauern die Hexenjagd auf unseren Mitbürger Dr. Thilo Sarrazin. Wir bedauern, dass wir reale Missstände und Probleme nicht frei äußern dürfen, ohne diffamiert, entlassen oder gar persönlich angegriffen zu werden! Wir danken Ihnen, Herr Dr. Thilo Sarrazin, für Ihren Mut und Ihre Aufrichtigkeit! Dr. Sarrazin hat die Mehrzahl der Bürger hinter sich – keine Verbände. Das ist etwas Neues in unserem Land. Das ist etwas, von dem unsere gewählte Regierung und der Bundespräsident derzeit nur träumen können.«

  • Quelle
  • 08 September 2010

    Strategien der Desinformation

  • Die Methoden die benützt werden um Euch im Dunkeln zu halten
  • 06 September 2010

    Das Bild des Tages

    Gefährlicher Scheideweg: Die USA stationieren Raketen und Truppen an der russischen Grenze


    Atomwaffensperrvertrag und Sperrverträge über konventionelle Waffen sind ausgesetzt

    by Rick Rozoff

    Das Jahr 2010 begann auf eine Art, wie es sich eigentlich mehr für den dritten Monat des Jahres, der nach dem römischen Kriegsgott benannt ist, geziemt und nicht für den ersten Monat, dessen Name von einer friedlichen Gottheit herrührt.

    Am 13.01.2010 berichtete Associated Press, dass das Weiße Haus am 01.02.2010 seinen Vierjahres-Verteidigungs-Bericht an den Kongress übermitteln will und eine Rekordsumme in Höhe von USD 708 Milliarden für das Pentagon fordert. Das ist der höchste absolute, wie auch inflationsbereinigte Betrag seit 1946, dem Jahr nachdem der Zweite Weltkrieg endete. Nehmen wir noch die anderen Verteidigungsausgaben hinzu, die nicht über das Pentagon laufen, könnte die Gesamtsumme USD 1 Billion übersteigen.

    Die USD 708 Milliarden beinhalten zum ersten Mal Gelder für die Kriege in Afghanistan und im Irak, welche in den vorangegangenen Jahren zum Teil durch wiederkehrende ergänzende Anforderungen finanziert wurden, enthalten jedoch nicht die im oben genannten Bericht als erste Notanfrage der neuen Regierung angegebene Forderung für denselben Zweck: Angeblich USD 33 Milliarden.

    Diesen Monat haben bereits mehrere NATO-Länder weitere Truppen zugesagt und das sogar noch vor der Londoner Konferenz am 28.01.2010, bei der tausende zusätzlicher Truppen dem Krieg zugeteilt werden könnten, in dem bereits über 150.000 Soldaten unter dem Kommando der USA und NATO dienen oder bald ihren Dienst antreten werden.

    Washington hat in Pakistan seine tödlichen Raketenangriffe mit Drohnen verstärkt und fordert, dass dieses Modell auch für den Jemen übernommen wird. Dies wird vor allem durch den Senator Carl Levin, den Vorsitzenden des Militärausschusses des Senats (Senate Armed Services Committee), gefordert, der am 13.01.2010 für Luftangriffe und Operationen durch Sondereinsatzkräfte in dem Land plädierte. [1]

    Das Pentagon wird unter einem 10-Jahres Militärabkommen, das am 30.10.2009 unterzeichnet wurde, mit der Entsendung von 1.400 Soldaten nach Kolumbien beginnen um sieben neue Basen einzurichten. [2]

    In diesem Jahre werden die USA auch ihre USD 110 Millionen teuren Militärbasen in Bulgarien und Rumänien fertigstellen um dort mindestens 4.000 amerikanische Soldaten zu stationieren. [3]

    Das neueste Regionalkommando des Pentagons, Africa Command, wird über die aktuellen Operationen zur Bekämpfung Aufständischer in Somalia, Mali und Uganda hinaus seine Aktivitäten entlang der Küsten des Kontinents ausweiten und von einer neu erworbenen Anlage auf den Seychellen Drohnen aufsteigen lassen. [4]

    Aber dieser Monat brachte noch dramatischere Entwicklungen und gefährliche Neuigkeiten mit sich. Das Pentagon bewilligte den Abschluss eines USD 6,5 Milliarden Waffengeschäfts mit Taiwan über die Lieferung von 200 antiballistischen Patriot Raketen. Die Volksrepublik China ist entzürnt, so wie es auch Washington wäre, wenn sich die Situation umgekehrt darstellte und Peking ein vergleichbares Waffenarsenal beispielsweise an das unabhängige Puerto Rico lieferte. [5]

    Als wäre diese Aktion nicht provokativ genug gewesen, gab der polnische Verteidigungsminister am 20.01.2010 bekannt, dass eine U.S.-Patriot Raketenbatterie und 100 amerikanische Soldaten, welche diese betreiben, nicht wie ursprünglich vorgesehen an den westlichen Ausläufern der Hauptstadt Warschau, sondern in der an der Ostsee gelegenen Stadt Morag, 60 Kilometer von Polens Grenze zu Russland entfernt [6], stationiert werden.

    Es ist geplant, dass die Raketenbatterie und die Truppen zwischen März und April eintreffen. Als Teil von Obamas neuen Raketenschutzschildprojekts werden sie bei der NATO integriert um ganz Europa zu umfassen und bis in den Nahen Osten sowie den Kaukasus hineinzureichen. Den Patriot-Raketen folgt dann die Stationierung von Kriegsschiffen mit Standard-3-Abfangraketen (Standard Missile-3, SM-3) in der Ostsee und, das erste Mal überhaupt, die Aufstellung von bodenbasierten Raketen dieser Art. „Das Pentagon wird Kommandoposten mit SM-3-Raketen verlegen, welche Kurzstrecken- wie auch Mittelstreckenraketen abfangen können…“[7] Eine SM-3 Rakete wurde Februar 2008 vom Pentagon dazu verwendet einen Satelliten in die Umlaufbahn zu schießen, um mal eine Angabe zur Reichweite zu liefern.

    Weitere Stationierungen werden folgen.

    Das neue Raketenabfangsystem der Nach-George-W.-Bush-Regierung wird „vorhandene auf dem Boden und auf See befindliche Raketen [einsetzen]…Die Stationierung verbesserter Raketenverteidigung würde sich bis 2020 erstrecken. Der erste Schritt ist die Bewaffnung von Zerstörern und Kreuzern mit seebasierten Waffensystemen der Aegis-Klasse.“ [8]

    „Anschließend würde in einem europäischen Land ein mobiles Radarsystem stationiert…Später würden auch an anderen Orten in Europa höher entwickelte, mobile Systeme stationiert werden. Ihr Herzstück werden…Lockheeds Terminal High Altitude Defense Abfangraketen und verbesserte Standard-3 IB Raketen von…Raytheon sein.“ [9]

    Letzten Dezember unterzeichnete Washington eine Truppenstatutsvereinbarung (SOFA), welche Pläne „zur militärischen Stationierung amerikanischer Truppen und militärischer Ausrüstung auf polnischem Gebiet“ formalisiert und „den Weg für die versprochene Stationierung von Patriot-Raketen und US-Truppen…als Teil einer aufgewerteten NATO-Luftverteidigung in Europa freimacht.“ [10]

    Im Oktober, kurz nachdem der US-Vizepräsident Joseph Biden Warschau besuchte um den Plan zum Abschluss zu bringen, traf sich der stellvertretende polnische Verteidigungsminister, Stanislaw Komorowski, mit seinem Gegenüber der USA, dem stellvertretenden Verteidigungsminister für internationale Sicherheitsangelegenheiten, Alexander Vershbow, und gab bekannt, dass amerikanische Raketen „gefechtsbereit sein werden und keine Attrappen, wie Washington zuvor vorschlug.“ In demselben Bericht wird zusätzlich angemerkt, dass „Ukrainische und amerikanische Beamte zuvor mitteilten, dass ukrainisches Gebiet auf irgendeine Art bei dem neuen Antiraketenschild genutzt werden könnte.“ [11] Polen grenzt an die russische Enklave Kaliningrad, wohingegen die Ukraine 1.576 Kilometer Grenze mit Russland hat.

    Das US-Außenministerium veröffentlichte eine Presseerklärung zu dem Vertrag über die Stationierung amerikanischer Truppen in Polen, den ersten ausländischen Streitkräften die seit dem Ende des Warschauer Pakts 1991 in Polen stationiert werden sollen: „Die Vereinbarung wird ein Spektrum gemeinsam vereinbarter Aktivitäten erleichtern, wozu gemeinsame Ausbildung und Übungen, Stationierungen von US-Militär und voraussichtlich die Stationierung ballistischer Abwehrraketen gehören.“ [12]

    Ein Sprecher des Pentagons sagte: „Die US-Armee wird der polnischen Armee bei der Entwicklung ihrer Luft- und Raketenverteidigung helfen. Wenn man das gemeinsame Training bedenkt, was wir mit der polnischen Armee bereits durchführen, so ist dieses Patriot-Trainingsprogramm nur eine Erweiterung dieser Bemühung.“ [13]

    Wenn die früheren Pläne, landbasierte Mittelstreckenraketen in Polen zu stationieren, eine, wenn auch unlogische, iranische Raketenbedrohung heraufbeschworen, so können die Patriot-Raketen nur für Russland gemeint sein.

    Der russische Generalleutnant Aitech Bizhev, früherer Kommandant der Luftabwehrsysteme der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, teilte einer der großen Nachrichtenagenturen seines Landes mit:

    „Es ist völlig unklar, warum die Luftverteidigungsgruppe der NATO-Nordflanke eine Stärkung braucht – die NATO hat mannigfaltige Überlegenheit gegenüber der bestehenden konventionellen Militärtechnik Russlands.

    Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Stationierung von Patriot-Raketen in Polen eine Reihe weiterer Aktionen folgen um die militärische Infrastruktur der Amerikaner in Osteuropa weiter auszubauen…“ [14]

    Der Vertrag zur Verringerung strategischer Nuklearwaffen (START) über die Reduzierung und Begrenzung strategischer Offensivwaffen, der zum 05.12.2009 auslief, ist verlängert worden. Aber nach 48 Tagen ist immer noch kein neuer Vertrag zustande gekommen.

    Ende letzten Jahres ist der russische Staatspräsident Vladimir Putin zur Verzögerung befragt worden und identifizierte das Haupthindernis, das einer Lösung entgegensteht: „Was ist das Problem? Das Problem ist, dass unsere amerikanischen Partner ein Antiraketenschild errichten und wir keins aufbauen.“

    Er führte weiter aus: „Wenn wir kein Antiraketenschild entwickeln, dann besteht die Gefahr, dass sich unsere Partner durch die Schaffung eines solchen „Schirmes“ völlig sicher fühlen werden und es sich daher erlauben können zu tun, was sie wollen, das Gleichgewicht zu stören und die Aggressivität wird umgehend ansteigen.“

    Bezüglich der Aussichten, wie es um eine Reduzierung, viel weniger um eine Abschaffung, nuklearer Waffen in Europa und Amerika stünde, ergänzte Putin: „Um das Gleichgewicht zu erhalten…müssen wir ein offensives Waffensystem entwickeln.“ [15] Er wiederholte damit die in der Woche zuvor gemachte Aussage seines ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten Medwedew. Das Timing der Ankündigung, dass das Pentagon bald mit der Stationierung von Patriot-Raketen nahe russischen Gebiets beginnt, wird der Sache nicht dienlich sein. Genauso wenig, wie die Behauptung des US-Außenministeriums, dass „die START Nachfolgevereinbarung nicht das geeignete Mittel zur Adressierung“ des Themas von „Raketenangriff und Raketenverteidigung“ ist. [16]

    Einen Monat zuvor enthüllten russische Medien, dass „Russlands Strategische Raketenstreitkräfte (SMF), die landbasierte Komponente der nuklearen Dreiergruppe, bis Ende 2009 ein zweites mit einem mobilen Topol-M Raketensystem ausgestattetes Regiment in Gefechtsbereitschaft versetzen werden.

    Von der Topol-M-Rakete, mit einer Reichweite von rund 11.000 Kilometern, wird gesagt, dass sie gegenüber der aktuellen und künftigen U.S.-ABM [Antiballistische Raketen] Verteidigung immun sei. Sie ist in der Lage Ausweichmanöver durchzuführen um in der Anflugphase eine Zerstörung durch Abfangraketen [zum Beispiel Patriot-Raketen] zu vermeiden und verfügt über Gegenmaßnahmen und Täuschziele zur Zielablenkung.“ [17]

    Genauso, wie die Belieferung Taiwans mit kampfwertgesteigerten antiballistischen Patriot-Raketen (PAC-3) China dazu veranlasste am 11.01.2010 eine bodenbasierte Mittelstreckenabfangübung durchzuführen, ist die Verlegung von US-Militärtechnik und Soldaten an Russland heran ein schlechtes Vorzeichen für einen Vertrag zur Verringerung von Nuklearwaffen.

    An der nichtstrategischen Front wird der Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE-Vertrag), der die Menge und Ausweitung von Rüstungsgütern auf dem Kontinent begrenzt, durch die Pläne der USA und der NATO für ein Raketenschild ebenfalls ernsthaft aufs Spiel gesetzt. Der adaptierte KSE-Vertrag von 1999 ist von keinem NATO-Mitgliedsland ratifiziert worden, was sie mit den sogenannten „gefrorenen Konflikten“ der früheren Sowjetunion in Verbindung brachten. Der Georgisch-Russische Krieg im August 2008 war eine Folge dieser quertreiberischen und angriffslustigen Politik. Die Etablierung von ständigen U.S.- und NATO-Militärbasen im Kosovo, in Bulgarien, Rumänien, Litauen und jetzt in Polen ist ein grober Verstoß und könnte sich als Todesstoß für den KSE-Vertrag erweisen.

    Russland hat die Einhaltung seiner Verpflichtungen unter dem KSE-Vertrag am 14.07.2007 wegen „außerordentlicher Umstände [ausgesetzt]…, welche die Sicherheit der Russischen Föderation beeinträchtigen und umgehender Maßnahmen bedürfen.“ [18]

    Bei den Umständen, auf die angespielt wurde, handelte es sich um das U.S.-Projekt zur Schaffung von Raketenabfanganlagen in Osteuropa und der allgemeinen Verschiebung von NATO-Basen und Streitkräften in die Regionen der Ostsee und Schwarzen Meeres.

    Am 29.11.2009 „veröffentlichte [Russland] einen Vorschlagsentwurf für eine neue europäische Sicherheitsvereinbarung, welche, so der Kreml, die veralteten Institutionen, wie die NATO und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), ersetzen soll.“ [19]

    Die chinesischen Analysten Yu Maofeng und Lu Jingli behaupteten, dass Moskau von Sorgen über die Raketenpläne der USA und der NATO, der Ausweitung der NATO in Richtung Osten an die russischen Grenzen, den Jugoslawien Krieg im Jahre 1999, die westlich finanzierten „farbigen Revolutionen“ in früheren Sowjetstaaten sowie die Nichtratifikation des Vertrages über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE-Vertrag) angetrieben wurde.

    Seit den vergangenen dreißig Jahren hat jeder nachfolgende Präsident einen vorgeblichen Plan zur Abschaffung von Nuklearwaffen bekanntgegeben, wenn zuvor auch noch keiner von ihnen während seiner Amtszeit den Friedensnobelpreis erhielt. [21] Dafür hatte Jeder von ihnen unbesorgt die Aufrüstung und die bewaffneten Aggressionen im Ausland in dem Bestreben ausgeweitet die weltweite militärische Vorherrschaft zu erlangen. Da ist der gegenwärtige US-Oberbefehlshaber mit seiner außenpolitischen Gefolgschaft von Robert Gates, James Jones und Hillary Clinton keine Ausnahme.

  • Quelle

  • Afghanische Regierungsmitglieder offenbar auf CIA-Gehaltslisteliste


    Von James Cogan

    Letzte Woche wurden der New York Times und der Washington Post  ein paar Indiskretionen zugespielt, nach denen Mitglieder der von Präsident Hamid Karzai geführten afghanischen Regierung offenbar bezahlte Agenten und Informanten der CIA sind.

    Die erste Enthüllung erschien am 25. August, als die führenden Times-Korrespondenten Dexter Filkins und Mark Mazzetti berichteten, Mohammed Zia Salehi, ein wegen Korruption angeklagter enger Mitarbeiter Karzais stehe schon „jahrelang“ auf der Gehaltsliste der CIA. Die Informationen entstammten anonymen Quellen „in Kabul und Washington“; anscheinend kommen sie von ranghohen amerikanischen Militärangehörigen oder der Regierung Obama selbst.

    Zwei Tage später zitierte die Washington Post noch weitere amerikanische Quellen, nach denen „die CIA mehreren Mitgliedern der Karzai-Regierung heimlich Zahlungen leistet.“ Die Post ließ wissen: „Trotz der Befürchtungen, die CIA unterstütze korrupte Beamte und untergrabe somit die Bemühungen, die Abhängigkeit der Afghanen von verdeckten Einkünften und Schmiergeldern abzubauen, flossen weiter CIA-Gelder.“

    Eine der Kontroversen zwischen Washington und Karzai dreht sich um Mohammed Zia Salehi, Verwaltungschef des Afghanischen Nationalen Sicherheitsrates. Im Juli wurde er von einer von Amerika gebildeten polizeilichen Anti-Korruptionseinheit verhaftet. Angeblich gibt es Abhörprotokolle, die belegen, dass er als Gegenleistung für die Einstellung einer Ermittlung gegen New Ansari, eine Gesellschaft für Finanztransaktionen, ein Auto im Wert von 10.000 US-Dollar für seinen Sohn verlangte.

    Nachdem Präsident Karzai interveniert hatte, wurde die Inhaftierung innerhalb sieben Stunden aufgehoben und Salehi auf freien Fuß gesetzt. Ebenso verhinderte Karzai die Verhaftung von führenden Managern von New Ansari.

    Buchstäblich jede Ermittlung trifft auf den Widerstand einflussreicher Teile des afghanischen Establishments, die Verbindungen zur Karzai-Regierung haben. New Ansari wird beschuldigt, im Interesse von Warlords, Regierungsbeamten und Drogenhändlern jährlich Hunderte Millionen Dollar außer Landes geschafft zu haben. Nach Aussagen eines Grenzbeamten der Vereinigten Arabischen Emirate sind bei diesem Staat allein im vergangenen Jahr eine Milliarde Dollar eingegangen.

    Die Times schrieb, dass “viele afghanische Beamte Zweithäuser“ in Abu Dubai „besitzen und in prunkvollem Reichtum schwelgen“. Vermutlich belaufen sich die seit 2001 aus „internationalen Hilfsmitteln“ für Afghanistan geplünderten Geldbeträge inzwischen auf Dutzende von Milliarden Dollar. Anscheinend flossen große Summen auch schlicht als Zahlungen und Bestechungsgelder der CIA.

    Am 29. August tat Karzais Büro die Behauptung, ein Großteil seiner Regierung stehe auf der Lohnliste der CIA, als „unbegründete Beschuldigungen“ ab, die „negative Auswirkungen auf das Bündnis gegen den Terrorismus“ hätten und die „den Ruf der verantwortlichen afghanischen Beamten beschmutzen“.

    Es gibt allerdings keinerlei Gründe, diese Behauptungen in Frage zu stellen. Die Aktivitäten der CIA in Afghanistan reichen bis in die späten 1970er und 1980er Jahre zurück, als diese die Bewaffnung und Finanzierung islamistischer Gruppen übernahm, die den Kampf gegen die Besatzung des Landes durch das sowjetische Militär führten. Einige Jahre vor dem 11. September waren wieder CIA-Agenten in Afghanistan und zahlten Bestechungsgelder an verschiedene Warlords, um sie zu überreden, eine US-Invasion zu unterstützen.

    2001 war Mohammed Zia Salehi Sprecher eines der einflussreichsten und mörderischsten Warlords gegen die Taliban, Abdul Rashid Dostum, der unverhüllt Geld von der US-Regierung annahm. Während der Invasion arbeiteten CIA-Agenten mit seiner Miliz zusammen, um die Kräfte der Taliban in Nordafghanistan niederzuringen und beteiligten sich an der kaltblütigen Ermordung Tausender gefangen genommener Taliban.

    Wegen seiner jahrzehntelangen Verbindungen mit amerikanischen Geheimdiensten wurde Karzai für das Präsidentenamt ausgesucht. Der amerikanische Beamte, mit dem Karzai die engsten Verbindungen pflegt, ist der derzeitige Stationschef, der nur unter dem Namen „Spider“ bekannt ist. Schon vor der Invasion von 2001 hat das Duo zusammen gearbeitet. Es drängt sich die Frage nach der Rolle der CIA und der vielen auf ihrer Gehaltsliste stehenden Afghanen bei der ins Auge springenden Manipulation der Präsidentschaftswahl 2009 auf.

    Dem Wall Street Journal zufolge riefen der Einfluss des CIA-Amtschefs und dessen enge Beziehungen zu Karzai Unmut in der Botschaft und im Außenministerium hervor. Anfang des Jahres wies Obama jedoch Beschwerden dagegen ab.

    Grund für die jüngsten undichten Stellen könnte sein, dass sie einen Anlass für eine Umbildung der afghanischen Regierung und spektakuläre Prozesse gegen korrupte Beamte liefern sollen. Die allgemeine Abscheu und Verachtung gegenüber der Regierung Karzais werden vom Weißen Haus und dem US-Militär immer mehr als Grund für die wachsende Unterstützung für die Widerstandsbewegung unter Führung der Taliban und die Zunahme von Opfern bei den amerikanischen und Nato-Truppen angesehen.

    Das Institut für Kriegsstudien stellte in einem kürzlich erschienen Bericht über die Lage in der bedeutenden Stadt Kandahar im Süden fest, „dass die Bevölkerung die Regierungsinstitutionen als räuberisch und illegal ansieht und mehr als Interessenvertretungen der Mächtigsten und weniger der Bevölkerung betrachtet“. Dies weist auf die Befürchtungen hin, die in politischen und militärischen Zirkeln in den USA herrschen.

    In Kandahar übt Karzais Halbbruder Ahmed Wali Karzai die Vorherrschaft aus. Nach öffentlich geäußerten Anschuldigungen soll er sowohl ein riesiges Drogenkartell anführen, als auch auf der Gehaltsliste der CIA stehen. Der ältere Bruder Karzais, Mahmoud, der die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, hat es zu einem der reichsten Männer des Landes gebracht. Eine Teilhaberschaft an Toyota und durch die Regierung zugeschanzte Verträge mit der Zementindustrie sind Bestandteile seines Reichtums.

    Würde Personal in der afghanischen Regierung im Rahmen von Korruptionsbekämpfung ausgetauscht, würde dies den Marionettencharakter des Regimes auf keinen Fall ändern. Der Wildwuchs an Geldspritzen, Schmiergeldern und ausgemachten Plünderungen ist ein unvermeidbares Resultat der kolonialen Besatzung durch ausländische Truppen, die verhasst sind und von der Mehrheit des afghanischen Volkes bekämpft werden.

    Die Enthüllungen über die CIA beleuchten den Zynismus, mit dem die amerikanische Propaganda den seit 2001 andauernden Krieg zu rechtfertigen versucht. Käufliche Subjekte, die sich von einer ausländischen Besatzungsmacht kaufen lassen und das Land ausplündern, werden als Repräsentanten einer demokratischen Zukunft Afghanistans präsentiert. Diejenigen Afghanen, die Widerstand gegen die Besatzung leisten und für die Befreiung ihres Landes kämpfen, werden als Terroristen bezeichnet, zu Zehntausenden ermordet und von 150.000 ausländischen Soldaten niedergemetzelt.

  • Quelle
  • 05 September 2010

    Das Bild des Tages

    04 September 2010

    Michael Winkler: Systemerhalt

    Wir sollten besser davon ausgehen, daß es in der Merkel-Westerwelle-Regierung intelligente Leute gibt. Vielleicht nicht im Führungspersonal, dort reicht es aus, das aufzusagen, was einem die wirklich wichtigen Leute eingetrichtert haben, aber in der zweiten Reihe, in der Gruppe der Namenlosen. Jene Leute wissen ganz genau, daß wir eine Grenze erreicht haben. Eine Volkswirtschaft ist nicht beliebig belastbar, und jene der Bundesrepublik des “vereinigten” Deutschlands hat ihre Belastungsgrenze nicht nur erreicht, sondern bereits überschritten.

    Die BRdvD leidet unter fünf Belastungen:

    1. Der Euro

    Dank des Euros fließt ständig Geld aus Deutschland ab. Wir erwirtschaften die Außenhandelsüberschüsse, mit denen andere Länder ihre Ölrechnung bezahlen und ihre Luxusgüter einkaufen. Der Euro verhindert eine eigenständige, den deutschen Bedürfnissen angepaßte Währungspolitik. Wir exportieren Stabilität und importieren Inflation. Der Euro hat die Südländer der EU von ihren schwindsüchtigen Währungen befreit und ihnen jene Schuldenorgien ermöglicht, für die wir jetzt über gigantische Euro-Rettungspakete geradestehen. Es gilt dabei das Prinzip des Vertrags von Versailles, den Frankreichs Mitterand nach dem Vertrag von Maastricht zitiert hat: Deutschland zahlt alles!

    2. Die EU

    Die EU ist eine kleingeistige Bürokratie, die jenes “größere Frankreich” ersetzt, das die Franzosen mit ihren Kolonien verloren haben. Deshalb sind Franzosen in den Beamtenheeren der EU so zahlreich vertreten. Sie ist zugleich eine französische Sowjetunion, in der alles, was in 90 Jahren in Rußland nicht funktioniert hat, auf europäischer Ebene nachgeäfft wird. Das Politbüro der Kommissare und sein gesichtsloser Beamtenapparat schafft Glühbirnen ab, schreibt Krümmungsradien von Salatgurken vor, zwingt Küstenländern Seilbahnverordnungen auf und schaufelt mit klebrigen Fingern Milliarden durch Europa. Das von Deutschen erarbeitete Geld finanziert diese gewaltige Bürokratie, es wird überall verteilt, zum Ausgleich werden massenhaft Lohndrücker ins Land geholt, um tüchtigen deutschen Arbeitern den Verdienst zu beschneiden.
  • weiterlesen
  • Bilderberger - Rebellion gegen die NWO 1/9

    Part 1: (Bilderberger)
    In der Offenbarung III, geht um die neue Weltordnung, und die Ereignisse die um 2012 meiner Meinung nach passieren "werden". Es gibt genug Menschen, die sich für die Wahrheit einsetzen, und ihnen widme ich diese Dokumentation. Die neue Weltordnung wird fallen, davon bin ich zu 100% überzeugt, doch es muss mit Dir beginnen!
    2012=New Age=NWO=Zion!

    02 September 2010

    NuoViso im Gespräch...mit Christoph Hörstel

    Christoph R. Hörstel war lange Zeit als Afghanistan-Korrespondent und redaktioneller Leiter für die ARD tätig. Im Interview für
  • NuoVisoTV berichtet er über die aktuelle Politik in Afghanistan und Pakistan.

  • Die Auswirkungen von Fastfood

    Der Macher von “Super Size Me”, Morgan Spurlock, geht dieser Frage nach und unternimmt einen radikalen Selbstversuch. Frühstück, Mittagessen und Abendessen nimmt er 30 Tage lang nur bei McDonald’s ein. Bedingung ist außerdem, dass er jedes Produkt auf der McDonald’s-Speisekarte mindestens einmal zu sich nehmen muss und wenn er danach gefragt wird, ein SuperSize-Menü (XXXXL) bestellt.

    Während dieses Experimentes lässt Versuchskaninchen Spurlock sich von drei Ärzten und einem Sporttherapeuten untersuchen und führt Gespräche mit einer Ernährungsberaterin. Die gesundheitlichen Probleme lassen nicht lange auf sich warten. Durch dieses “Fressen” und Bewegungsmangel – wie es viele Mittelamerikaner täglich praktizieren – hat Spurlock innerhalb der 30 Tage über 11kg zugenommen, was ca. 13% seines Körpergewichtes entsprechen. Wie er sich durch diese “Ernährung” fühlt und welche gesundheitlichen Auswirkungen zu erwarten wären, wenn er dieses “Fressen” nicht abbrechen würde, wird in dieser Dokumentation deutlich gemacht.
    Du bist, was Du isst!

  • Video
  • 01 September 2010

    Amerika taumelt dem Ende entgegen - Unruhen auf den Strassen,ausverkaufte Munition

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner