23 August 2012

When the sacred tree of the Celts dies

Nach dem Regen ist vor der Traufe. Die Aufnahmen sind vom 2012-05-18. Schuld sind angeblich die Eisheiligen gewesen. Aber es waren nur eine einzige Nacht mit -2°C! Dafür gab es zuvor am Himmel tagelang Tic-Tac-Toe ohne Ende. Die Alt-Einheimischen über 70 Jahre sagten mir, so etwas haben sie noch nie erlebt! Noch hat es die Eiche getroffen in diesem Ausmaß. Nicht einmal annähernd! Die Blätter waren Matsch! Und wurden dann braun und schwarz. Trockneten aus und wenn man sie anfasste zerfielen sie wie Asche. Durch sauren Regen wird die optimale Nahrungsaufnahme der Pflanzen gestört. Dadurch entsteht massiver Selen- und Magnesiummangel in den Böden. Siehe unseren Beitrag "R.I.P. - In the name of the rose" mit 4,5pH-Regenwasser. Bei diesem zu niedrigen pH-Wert sinkt auch das pH-Niveau des Bodens. In Regenwasser und Fallout aus der Luft wurde überdurchschnittlich Aluminium nachgewiesen. Unter anderem geht dann das Aluminium in der Erde eine chemische Verbindung mit Magnesium ein, so dass entsprechend weniger Magnesium für die Pflanze verfügbar ist. Die Vitalstoffdichte sinkt dadurch rapide. Somit ist auch das Chlorophyll durch zu hohe Aluminiumwerte gestresst. Das Immunsystem der Bäume ist gestört.
 

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner