12 Dezember 2008

Die Hausgemachte Diktatur


ein Rezept]

Um eine richtig schöne, menschenfeindliche Diktatur hinzubekommen, muß man mehrere Faktoren unter seine Kontrolle bringen können. Wobei ich in diesem Falle davon ausgehe, das die Köche, die diesmal am Werke sind, bereits 1933 am Werke waren. Erklärlich wird dies eigentlich nur dadurch, das sich anscheinend die kompletten 75 Jahren der Menschheitsgeschichte wohl nicht so zugetragen haben, wie es uns aus den Geschichtsbüchern immer wieder suggeriert wird.

Wenn man eine hausgemachte Diktatur schaffen möchte, muß man mehrere Kleinigkeiten beachten. Dazu gehört aber auch, das man jede Regierungspartei dazu in der Tasche hat, sonst kann es einfach nicht funktionieren. Einen diktatorischen Einparteienstaat zu installieren, ist relativ einfach. Doch besteht immer das Risiko, das bestimmte Faktoren nicht so funktionieren, wie man es gerne hätte. Deshalb muß man vorher entsprechende Abhilfe schaffen. Und zwar wie folgt.
1. Schritt: Einführung des zweckmäßigen (pragmatischen) Lobbyismus

Ein Lobbyist stellt einen Interessenvertreter in der Politik für irgendeine wirtschaftliche Kraft dar. Lobbyisten werden aus einem Finanzpool bezahlt, der in den seltensten Fällen durch die regulären Bücher einer Firma oder eines Unternehmens läuft. Die Aufgabe des Lobbyisten in der Politik ist eine ganz einfache: Er muß den wirtschaftlichen Pragmatismus herüber bringen, den deutsche Wirtschaftsbosse brauchen, um weiter expandieren zu können - bei sinkenden Kosten.

Der Lobbyismus selbst ist für sich gesehen, noch nicht einmal etwas Böses. Aber man kann damit wirklich schön bösartig Schindluder treiben. Hier sei nur als Beispiel die Rentenpolitik oder die Hartz-Gesetzgebung genannt. Inzwischen hat der Lobbyismus auch das Gesundheitsministerium erreicht, wodurch erst die Einführung eines Gesundheitsfonds notwendig wurde. Obwohl sich ein Arzt mit 1000 Patienten ohne weiteres einen fabrikneuen Mercedes leisten kann, wird öffentlich von den Landesärztekammern weiterhin behauptet, das die Ärzte zu wenig Geld verdienen würden. Da die Praxenausstattung, sowie der Hungerlohn, den man seinen Angestellten bezahlt, den Bereich auffrißt, von dem in der Vergangenheit ein Arzt lebte.

Der nächste Schritt des gesteuerten Lobbyismus, um eine Diktatur hoffähig zu machen, ist die Diskreditierung von Bevölkerungsgruppen. Dabei ist noch nicht einmal ausschlaggebend, um welche Gruppe es sich letztlich handelt. Der Lobbyismus als Werkzeug der Mächtigen dient nur einem Zweck: Ressourcen zu binden, das Denken zu stoppen und Gesetze durch den Bundestag zu dreschen, um jegliche Zwangsmaßnahme gegen das Volk zu einem späteren Zeitpunkt durchsetzen zu können.
2. Schritt: Maximalste Verarmung der Massen bei geringem Einsatz

Die Verarmung eines großen Teiles der Volksmasse ist zwingend notwendig, will man innerhalb des Volkes gezielt eine neue Diktatur etablieren. Wie im ersten Schritt erklärt, ist der ausufernde Lobbyismus die treibende Kraft dahinter. Um jedoch weiterhin Arbeit für den Mittelstand und auch noch für einen geringen Bruchteil der Arbeiterschaft zur Verfügung zu stellen, werden Niedrigstlohnjobs als auch Sklavenarbeitjobs mit verringerter Bezahlung eingeführt.

Hierbei ist natürlich tunlichst darauf zu achten, das der Verarmungszeitraum innerhalb des Zeitrahmens einer Legislaturperiode liegt. Dauer die Verarmung länger, erhöht sich auch der völkische Widerstand gegen das Projekt und es könnte scheitern. Also wird dafür gesorgt, das Sozialhilfe und Arbeitslosengeld auf einem solch niedrigen Niveau gehalten wird, das man nicht einmal durch einen Midijob genügend Geld herein bekommt, um beispielsweise eine kleine Familie zu ernähren.
3. Schritt: Selbstverantwortung fordern, selbst aber unverantwortlich handeln

Dies gebietet man am besten mit Rettungsschirmen finanzieller Art, die man den Reichen gewährt, den Armen jedoch nicht im weitreichenden Sinne. Man spendiert zum Beispiel der Bundeswehr, die man bereits geplant hat, wieder in Reichsarmee umzunennen, pro Jahr militärische Ausgaben von € 39 Mrd. Und dieses Geld allein zu dem Zwecke, um in der Weltgeschichte Einsätze zu proklamieren, die eigentlich total unnütz sind. Zumindest in den Augen der Armen.

Gleichzeitig streicht man, total verantwortungsvoll, das Soziale Netz zusammen. Man senkt die Sozialhilfe um 40%, die Rente um 20%, und streicht erst einmal sämtliche Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, die eine weitere Qualifikation ergeben. Mit dem eingesparten Geld leistet man dann erst einmnal amerikanischen Finanzheuschrecken Rückendeckung, in dem man zum Beispiel erst einmal die Besteuerung ihrer Hegde-Fonds aus dem Gesetz nimmt.

Und jetzt erst wird es richtig interessant. Damit das alles Erfolg hat, verspricht man dem Volk, daß nur die eigene Verantwortung die Verantwortung ist, selbst für seinen Lebensunterhalt Sorgen zu können. Alle anderen, die vom Staate abhängig sind, macht man Angst, daß sie als Niedriglöhner ja ohne weiteres in jenen Gebieten zum Einsatz kommen kann, in denen die Reichswehr gerade dabei ist, größere Gebiete für den amerikanischen Verbündeten zu sichern.
4. Schritt: Zersetze die innere Solidarität & schaffe dir eine genehme

Menschen in allen Völkern hatten von jeher das Problem, daß sich verschiedene Volksgruppen immer wieder untereinander solidarisch zeigten. Diese innere Solidarität, die sich durch ein soziales und funktionierendes Netzwerk auszeichnete, muß zuerst zerschlagen werden. Solche Erfindungen wie Hartz IV ist da nur der erste Schritt. Dennoch kann es weitere Solidaritätsbekundungen im Volk geben.

Solche Dinge haben zu unterbleiben. Dies erreiche ich dadurch, in dem ich politisch zwei neue Wirkkreise eröffne. Zum einen schüre ich einen politisch gewollten Haß gegen alles, was jüdisch oder islamisch geprägt ist. Und weise dann als Regierung jegliche Schuld von mir, sondern spreche in solchen Fällen, sollten sie bis in das Innenministerium durchdringen, von einer möglichen Terrorgefahr, die von diesen beiden Volksgruppen ausgeht.

Dann lasse ich mir von einer unabhängigen Stiftung bestätigen, daß es vornehmlich die streng gläubigen Moslems und Juden sind, die hinter dem Staat stehen. Diese Information muß dann nur noch entsprechend früh in die Welt gesetzt werden, um sicher zu stellen, daß sie dort ankommt, wo sie hin soll. Damit untergrabe ich die multimigrantile Freundschaften, da es z.B. Russen nicht gerne sehen, daß sie mit ihrem orthodoxen Glauben kein Risiko für den Staat darstellen und somit also dem Staat egal seien.

Als Anführer der geplanten Diktatur muß es nun richtig getimed werden, um den massivsten Effekt aus der Situation zu ziehen. An dieser Stelle wäre es wichtig, genau zu wissen, was man will. Findet in einer der Städte in meinem Umland regelmäßig ein Ausländertag statt, so werde ich gezwungen sein, diesen durch massives Polizeiaufgebot zu unterminieren - und gleichzeitig in der Presse lancieren, das die Gefahr eines Terroranschlages besteht.

Unter den Armen muß die gegenseitige Solidarität ebenfalls zerstört werden. Dies erreiche ich dadurch, in dem ich an gewissen Stellen im Internet Informationen lanciere, die aufrichtige und ehrliche Sozialhilfeempfänger als Schmarotzer bloß stelle. Diese Informationen müssen nicht einmal wahr sein, der Effekt, der sich dadurch einstellt, geht weit über das reguläre Mißtrauen hinaus und hat noch zusätzlich den Vorteil, daß es die innere Solidarität entscheidend schwächt. Danach reicht ein Musterprozeß gegen einen Sozialhilfeempfänger, um deren Sympathiewerte beim einfachen, arbeitenden, Volk zu untergraben.
5. Schritt: Zersetze den Glauben & schaffe einen neuen …

Dies ist der wichtigste Schritt überhaupt. Solange sich die Menschen noch christlichen Werten verbunden fühlen, sind sie unberechenbar und es reicht eine Demonstration, angeführt von Menschen des christlichen Glaubens (oder des Islams oder Judentums), und deine aufgebaute Machtblase zerplatzt. Um dem vorzubeugen arrangiere es, daß ein Landsmann zum Papst ernannt wird. Danach zwinge den Papst, dessen alte Zugehörigkeit zu deinen Adolf-Fanclubs dir durchaus bekannt ist, einige Reden abzugeben und zu schwingen, die den Glauben schwer erschüttern.

Der nächste Halbschritt hierbei ist die wieder in Kraftsetzung des alten Konkordats, daß die letzte Diktatur in Deutschland geschlossen hat, um sich nach allen Seiten abzusichern. Nun ist es an der Zeit, die christliche Kirche im Land dazu aufzufordern, Suppenküchen aufzubauen und zu unterhalten - auf eigene Kosten, nicht auf deine!

Sobald dies erledigt ist, streichst du in den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten in mehreren, gleichzeitig geschalteten Sendungen, heraus, daß der christliche Glaube deine Nation immer und immer wieder an den Rand des Untergangs führte. Und streichst vor allem dabei noch den Gang nach Canossa heraus, den einer deiner Vorgänger hatte machen müssen. Gleichzeitig erklärst du, daß du einen solchen Gang niemals tun würdest. Um maximalste Glaubwürdigkeit zu erreichen, errichtest du kurz vor deiner Machtübernahme noch einen besonderen Dom im Namen des christlichen Glaubens.

Nun nimmst du an einer sogenannten Hel-Feier teil und preist den Alten Glauben (der kein alter Glaube ist, da er schon einmal vor 60 Jahren publik und Allgemeingültig war) und verdammst öffentlich das Christentum, weil es dich im Stich gelassen hat. In dem Moment, in dem die deutsche Kirche offiziell Widerspruch dagegen einlegt, beweist du die Schandtaten des jetzigen Papstes in seiner Jugend. Jetzt ist auch wieder Timing wichtig. Du verbietest nun zuerst Symbole des heidnischen Glaubens (Keltenkreuze, Pentagramme) unter der Voraussetzung, daß sie im allgemeinen als satanisch angesehen werden. Sollte die Geschäftsinhaber, die solchen Plunder normalerweise verkaufen, wirklich entsprechend deinem Verbot handeln, hast du die Machtübernahme fast vollzogen.
  • Quelle
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner