28 März 2009

Stadt Göttingen kürzt Bettler wegen Almosen die Sozialhilfe


Es ist wirklich unglaublich, was in dieser realexistierenden BRD so alles möglich ist. Wer regt sich heute noch über die horrenden Kosten auf, die ausländische Asylbetrüger verursachen, die nur zum Schmarotzen einreisen? Wer regt sich über die unzähligen Sozialhilfe-Türken auf, die sich auf Kosten der arbeitenden Deutschen einen schönen Lenz machen? Kaum jemand, und schon gar nicht die Behördenmitarbeiter, die auch bei Mißbrauchshinweisen lieber wegsehen, als sich mit diesem Gesindel herumzuärgern?

Aber bei den Deutschen, da ist man übergenau, denn die wehren sich nicht. So hat man in Göttingen einem armen Mann die Sozialhilfe gekürzt, weil er durch Bettelei Einnahmen hatte. Ein eifriger Mitarbeiter des Sozialamts in Göttingen hatte beobachtet, wie der Bettler 7,40 Euro eingenommen hatte. Daraufhin rechnete die Behörde das Einkommen aus Almosen auf 120 Euro im Monat hoch und kürzte die Sozialhilfe um diesen Betrag.
Ein Sprecher der Stadt Göttingen sagte, daß die Stadt „in zwei bis drei Fällen“ Bettlern die Sozialhilfe gekürzt habe. „Wenn wir von Zusatzeinkünften erfahren, müssen wir das Gesetz anwenden“, sagte er.

Das niedersächsische Sozialministerium hat mit Empörung auf die Entscheidung der Stadt Göttingen reagiert. „Von so einem Fall haben wir noch nie gehört“, zitiert die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ einen Sprecher des Ministeriums. „Wir haben kein Interesse daran, daß der Staat ein paar erbettelte Euro wieder wegnimmt.“
Das Sozialministerium als Aufsichtsbehörde hat auch Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Bescheids geäußert. „Wir haben einen Bericht angefordert“, sagte der Sprecher. Man dürfe bei der Anrechnung von Almosen nicht „mit Kanonen auf Spatzen schießen“.

Genau das aber passiert in diesem Land - und zwar systematisch. Während man ohne mit der Wimper zu zucken, Pleitebanken mit Abermilliarden auf Kosten des Steuerzahlers am Leben hält, den Managern dieser Institute noch obendrein für ihr erfolgreiches Vernichtungswerk üppige Boni zahlt und natürlich keinen von diesen Verbrechern zur Rechenschaft zieht, ist man bei Bettlern sehr genau - da zählt dann jeder Euro. Was ist das doch für ein Schweinesystem!
  • Quelle

    Die BRD ist ein Schweinesystem !
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner