25 Januar 2012

Intelligentes Gesundheitsleistungs-Prinzip ?

Oh, man, dass müssen wir jetzt aber verstehen: die armen Mediziner verdienen doch vieeel zu wenig und wir dummen Patienten haben das Geld doch locker in den Taschen, vor allem, wenn man ALG bezieht, oder einen sogenannten Minijob ausübt. Und das die Krankenkassen solche Zusatzleistungen nicht auch noch bezahlen können, ist jawohl selbstverständlich, immerhin zahlen sie eh schon viel zuviel für die Medikamente, grins. Das die Kassen zuviel für die Medikamente bezahlen hat aber doch einen ganz einfachen Grund, und der ist so gewollt: der Patient bekommt ein Medikament gegen seine Erkrankung, nur, dummerweise hat dieses Medikament Nebenwirkungen, also braucht der Patient nun noch ein Medikament gegen die Nebenwirkungen, ...! So geht das dann immer weiter, bis man dann Nachtschränke voller Medikamente entsorgen muß, wenn der Patient die Nebenwirkungen der vielen Medikamente nicht mehr überlebt hat. Ich habe da mein eigenes Gesundheitsleistungs-Prinzip: Gesundheit aus der Apotheke Gottes (von Maria Treben), aber da gibt es bestimmt noch viele andere, die einem da gute Ratschläge geben können, wie die Natur ohne üble Nebenwirkungen helfen kann . Aber vorsicht, Vitamine und Kräuter sind ja soo gesundheitschädlich, dass sie verboten gehören.
Petjama

  • Überrumpelte Patienten



  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner