12 Januar 2007

Patzer und andere Indizien 31.12.2006



Der Tod eines Doppelgängers gibt Antworten, ebenso wie das Verhalten der Leute. Und langsam geht dem Regisseur das Material zum Ablenken aus, siehe Vogelgrippe und Co. Kurz vor dem Überfall der Räuberbande auf den Irak wurden drei Doppelgänger des Saddam Hussein in den Medien gezeigt, jetzt wurde einer davon hingerichtet. Nach einem monatelangen Kaugummiprozeß, künstlich in die Länge gezogen wie bei einer Endlosserie im Fernsehen. Dazu paßt die Verschiebung der Hinrichtungen von Saddams Halbbruder und dem ehemaligen Vorsitzenden des Revolutionsrates. Es muß verzögert werden was nur geht, das wird offensichtlich.Nachdem die Geschichte mit der Vogelgrippe buchstäblich ein Schuß nach hinten war, nämlich ins eigene Knie, sind die Themen zur Beschäftigung rar geworden. Dennoch wird der Versuch immer klarer, den Blick auf das Wesentliche zu verdecken. Hier ist bald mit einer Wiederauferstehung zu rechnen, wenn uns nämlich der echte Saddam Hussein als frisch aufgetauchter Doppelgänger erscheint. Perfekt in Szene gesetzt durch Videobotschaften. Der Exklusivvertrag mit dem Tonstudio, welches auch von Osama bin Laden und Frau Merkel genutzt wird, soll bereits in trockenen Tüchern sein. In der Welt hat sich ein parasitäres Geschwür breitgemacht, treffend beschrieben als Räuber GmbH & Co. KG. Auf Kosten der Gemeinschaft wird gerafft und gerissen, was das Zeug hält. Daß dabei die Grundlagen des Lebens zertreten werden, ist scheinbar egal. So blind und dumm muß man erstmal sein.Während gute und mutige Köpfe auf alle erdenklichen Weisen aus dem Weg geräumt werden, per Tötung, Inhaftierung, Eingliederung oder Diffamierung, sind die lausigsten Vertreter menschlicher Rasse von Hochkonjunktur gesegnet. Sie werden Politiker genannt und im Rampenlicht der Medien werden diese der zahlenden Öffentlichkeit präsentiert. Für das erfolgreiche Abluchsen hart erarbeiteten Geldes gibt es natürlich einen fürstlichen Lohn, das versteht sich von selbst. Außerdem sind die Politiker die Garanten für das geordnete Fortbestehen des Systems.Leute wie Kennedy, Herrhausen oder Rohwedder, die gleich mehrere Funken Anstand besaßen, waren Störenfriede beim großangelegten Abkassieren. Weil das Publikum jedoch in seiner Rolle als Milchkuh verbleibt, wie es sich für anständige Rindviecher gehört, läuft die Sache weiter. Obgleich erste Muh- Rufe als Hoffnungsschimmer zu werten sind.Im Maastricht- Vertrag ist die Entflechtung von Strukturen beschlossen worden. Demnach sind Institutionen wie die GEZ, Handwerkskammer, IHK und die Berufsgenossenschaften in die Auflösung zu führen gewesen. Diesbezüglich geschehen ist nix, was niemanden wundern sollte. Schließlich bringen die Zahlstellen einen gut zweistelligen Milliardenbetrag in die Kasse der Räuberbande. Es ist wohl auch kaum von Belang, daß die Deutschen für den Verstoß gegen jedes Kriterium eine Million Euro Strafe pro Tag zahlen müssen. Macht bei gut 60 solchen Vergehen das nette Sümmchen von 2,19 Milliarden Konventionalstrafe aus. Das ist praktisch das Sahnehäubchen.Ein netter Lichtblick bei soviel Passivität ist z.B. das für 2006 gemeldete Spendenaufkommen. Dieses sank um stattliche 75%, trotz Spendenmarathon bei RTL und Konsorten. Es scheint, daß die Einsackaktion der FED bei den Geldern zur Fluthilfe in Asien, immerhin über 6 Mrd. Dollar die einbehalten wurden, einen Mechanismus angeregt hat. Cato der Ältere pflegte einen Satz nach jeder Senatssitzung in Rom auszusprechen, bis die Botschaft endlich ankam. So wollen wir es auch halten.Die Ausgabe des Geldes ist die Quelle der Macht. So meine ich, die Geldquelle muß der Räuberbande entzogen werden.Ein Sonnenfest für 2007, im Jahr des Schweins. Weil Schluß sein wird mit der Riesensauerei auf Erden.
Quelle:http://www.julius-barkas.de/?location=aktuelles_details.php&id=217

Ansorde:666 http://www.myvideo.de/watch/28054

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner