15 März 2011

März 2011 - Gruselige Japanrechnung - 9/11 und Fukushima - VT-Gedanken mit vielen Fragezeichen



Angefangen hat es damit:
In einem Land, welches Flugzeugträger hat, kleine Japaner ins All geschossen werden, eine gigantische Großindustrie hat, dort ist es nicht möglich ein Notstromaggregat innerhalb von Stunden zu besorgen?
Die Amis schicken sofort, wie auf Vorbestellung, Borsäure und sind schon mit Flugzeugträgern vor Ort?
Wollte da jemand nicht löschen lassen, wollte jemand das es weiter brennt?
Wer sagt mir denn, dass dort nicht eine grosse HollyWood-Show à la 9/11 abläuft?

Die Erdbebenaufnahmen bei dem Videoblogger Kazuo0831 sind besser als alle Aufnahmen, die uns die "ehrlichen" öffentlichen Medien, wieder immer und immer wieder in der selben Einstellung, vom Kraftwerksunglück liefern.
Eine Live-Stream bei der Tagesschau ist ein Telefonmitschnitt, man sieht ein Standbild ;)
Wie damals kurz nach der Zeit mit den Telegrafen. (LOL)
Und ich kann mir Videos in High-Qualität, aus Chiba/Japan, direkt von Kazou0831 anschauen. ;)

Die TV-Verdummungsmaschinerie macht das selbe Spiel wie bei 9/11.

Wo kommen die ganzen High-Tech-Kameras denn alle her, war das nicht Japan?
Können uns die öffentlichen Medien keine qualitativ besseren Bilder mehr liefern, haben die TV-Sender nur noch Müll-Videokameras?
Genau wie am 9. September 2001 in New York, als alle Kameras der TV-Stationen eine Bildqualität der 50er Jahre aufwiesen.
9/11 wurden wir mit den selben, immer wiederholenden Kameraeinstellungen gequält, die TV-Berichterstattung in Fukushima ist die Selbe.

Wie viele Kamera-Einstellungen gibt es von der Explosion des Kraftwerkes?
Wie viele Japaner haben eine Videokamera?

9/11 war der Start um zu sehen wie man seine Schafe an die Schlachtbank heranziehen kann.
Nun stecken wir mitten im globalen Schock.

  • Quelle
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner