02 November 2006

Nun, was ist die Wahrheit?


Gerard Menuhin wurde 1948 als Sohn des jüdischen Violinisten Yehudi Menuhin geboren, der die Yehudi Menuhin Stiftung gründete. Ebenso wie sein Vater schreibt Gerard für die National-Zeitung und beharrt auf seinen antizionistischen Standpunkten. Diese Meinungstreue sorgte Ende 2005 dafür, dass er aus der Stiftung seines Vaters ausgeschlossen wurde, da man dort Angst hatte, es sich mit den diversen alter egos des Zentralrats zu verscherzen. Gebracht hat es nichts, außer der Tatsache, dass die Stiftung nunmehr vollends bedeutungslos ist.
Gerard Menuhin sprach am 14. Oktober 2006 vor mehr als zweihundert Teilnehmern einer Veranstaltung des Freundeskreises National-Zeitung zum Thema “Wer die Wahrheit kennt…” Hier seine Rede im Wortlaut:
Meine Damen und Herren,
Bertolt Brecht meinte:
“Wer die Wahrheit nicht kennt, ist ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.”
Nun, was ist die Wahrheit?
Die Wahrheit ist, dass Deutschland 61 Jahre nach Kriegsende physisch und psychisch ein besetztes Land bleibt.
Ein Land, in dem nach wie vor amerikanische und englische Truppen stationiert sind.
Ein Land wie ein riesiger Truppenübungsplatz, denn London und Washington entscheiden nach ihrem Belieben, in welchem Umfang und wo ihre Truppen in Deutschland bleiben.
Ein Land, in dem es ein Verbrechen ist, manche Themen offen zu diskutieren. (Lesen Sie hier weiter…) »

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner