02 November 2006

Die jährliche AIDS-Lügen-Hauptwelle steht bevor

w
Die Ozonloch-Lügen-Welle war dieses Jahr moderat. Im Oktober, wenn in der Antarktis nach 6 Monaten Dunkelheit die Sonne wieder aufgegangen ist, wird jedes Jahr das größte Ozonloch aller Zeiten beschlagzeilt. Dabei entsteht Ozon nur im Sonnenschein, und es zerfällt von alleine, wenn keine Sonne scheint, also kann Anfang Oktober über den dunklen Gebieten um den Südpol sowieso gar kein Ozon sein. Die immer Oktober immer bejammerten Messungen vom September erfassen das Gebiet also genau dann, wenn das seit Milliarden Jahren normale "Ozonloch" am größten ist. Das es ein paar Wochen später zugewachsen ist, jedes Jahr, sollen wir nicht wissen.Und der Erebus, der größte Vulkan der Antarktis, ist als Umweltverschmutzer alleine so stark wie alle Industrien der ganzen Welt zusammen.Solche Kleinigkeiten erfährt man aber nur außerhalb der Politischen Korrektheit.Als ich diesen Sommer die unerwartete Ehre hatte, am nahen Flughafen Hahn wissenschaftlichen Besuch aus London für Prof. Duesberg zu betreuen, fiel mir das Interview mit ihm von 1989 über die AIDS-Lüge ein. Duesberg, als Mitglied der National Academy of Sciences of the USA ein Oberbonze, arbeitet in der genetischen Krebsforschung an den Unis in Mannheim und San Francisco, und er war der erste prominente AIDS-Kritiker. Weil das Interview inhaltlich taufrisch ist, weil sich in den Jahren seither nur Namen (von "Medikamenten" usw.) geändert haben, ist der Anfang davon mal im Anhang eingescannt.AIDS_Interview_PHD_(122kB)Kurz nach ihrer Verkündigung 1984 war die AIDS-Lüge schon erkannt worden.Nach und nach entstand eine weltweite AIDS-Kritik-Bewegung von Laien, Betroffenen und Wissenschaftlern. Geduldig erklärten sie, warum und wie AIDS zusammengelogen wird. Der US-Journalistin Celia Farber gelang kürzlich einer der größten Schläge gegen die AIDS-Lügenindustrie in der großen Zeitschrift Harper's:http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp2/u2_2080_AIDS.htmlEs ist also heute noch offensichtlicher als zur Zeit meiner Arbeit an diesem Thema, daß der AIDS-Tod durch die sogenannten Medikamente produziert wird oder dadurch, daß man z. B. die Tuberkulose als AIDS-Definitions-Listen-Krankheit nicht als solche behandelt, sondern in AIDS umbenennt und den Betroffenen mit (= schnell) oder ohne (= langsam) AIDS-Medikamente umbringt. Und wenn irgendwo, z. B. in einer afrikanischen Provinz heimliche Menschenversuche mit neuen B/C-Waffen gemacht werden und deshalb tatsächlich die Menschen "wie die Fliegen sterben", dann braucht man halt jedesmal eine kleine AIDS-Kampagne zur Vernebelung.Ende November ist seit 22 Jahren immer der Höhepunkt der AIDS-Saison in den Medien, wo jedesmal dieselben AIDS-Lügen zelebriert werden, nur leicht variiert, und alle merken nichts, oder tun so. Bald ist es also wieder so weit.

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner