22 September 2008

Was derzeit wirklich passiert, Teil II


von Jan Doellein

Die zahllosen Antworten und die überwältigende Unterstützung als Reaktion auf
meinen ersten Text haben mir klar gemacht, dass ich mit meinem Empfinden so weit
nicht weg bin von der tatsächlichen Entwicklung in unserem Land und den echten
Sorgen unserer Bürger. Die Grundhaltung, diesen zweiten Teil zu schreiben, ist eine
gänzlich andere als beim ersten Mal: Wenn es Anfang Februar 2008 noch so war,
dass ich mir eine Türe aufgeschlossen habe und panikartig eine erste Meldung an
alle Betroffenen ausrufen wollte, so sitze ich nun seit Wochen starr vor dem
gesamten Blick in einen Raum, den ich nicht vollständig beschreiben kann. Seit
Wochen weiß ich, dass ich diesen Text verfassen muss, aber während ich im Bezug
auf unser Gesundheitswesen noch relativ klar die paar Fakten ordnen konnte, fällt es
mir umso schwerer, Struktur in die Ausmaße der Entdemokratisierung in Deutschland
zu bekommen.
Ein gewogener Journalist hatte den Umfang meines ersten Textes kritisiert: Die
Menschen könnten einfach keine längeren Schriftstücke mehr lesen, sondern würden
plakative kurze Schlagworte benötigen, um sich einen Überblick zu verschaffen.
Nun, ich glaube, es wird uns allen in Zukunft nicht erspart bleiben, wieder mehr zu
lesen, wenn wir verstehen wollen, was in Deutschland, in Europa und in der Welt
derzeit passiert und auch dieser Aufsatz ist wieder lang. Für die Querleser trotzdem
eine kurze Zusammenfassung:

1. Die Grundstruktur unseres Landes wurde und wird komplett verändert. An die
Stelle einer sozialen Marktwirtschaft tritt die Politik des Sozialdarwinismus, der
die Schwachen noch schwächer und die Starken noch stärker machen soll.

2. Die im Grundgesetz verankerte parlamentarische Demokratie bleibt wie eine
Fassade davor stehen und dient allein dazu, den Strukturwandel unseres
Landes zu überwachen und Verstöße zu verfolgen. Dem einzelnen Bürger
dient sie immer weniger.

3. Die selbsternannten Eliten unseres Landes bestimmen diese Veränderung
über mächtigen Lobbyismus, der in allen Bundesministerien zuhause ist, der
die wenigen politischen Entscheidungsträger konsequent führt oder bei

2.Zuwiderhandlung zerstört. Viele Lobbyisten arbeiten direkt als „Leihbeamte“ in
allen Ministerien und stellen die Weichen für ihre Arbeitgeber.

4. Das Ziel ist die komplette Vermarktung des Bürgers sowie dessen Kontrolle in
allen Lebensphasen und die Umwandlung zu einem gefügigen Angestellten
der Firma Deutschland.

5. Soziale Wärme, Solidarität und Gerechtigkeit werden als Hemmnis dieser
Entwicklung verstanden und sollen zerstört werden.

6. Diese Politik betrifft nicht nur Deutschland, auch wenn wir es wieder am
perfektesten veranstalten, sondern die ganze Welt und sie drückt aus, was
wirklich unter dem Begriff der „Globalisierung“ zu verstehen ist.
vollständige PDF Datei hier zu lesen

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner