07 Oktober 2013

Müll mal IV

Oh man, Hartz IV ist also "die einzige Möglichkeit, an die Selbstverantwortung der Menschen zu appellieren.", grins. Selbstverantwortung ist ja schön und bestimmt auch gefordert, aber selbst einen Job finden, ist doch eher fast unwahrscheinlich. Aber es gibt ja die Menschen, die behaupten: einen Job gibt es an jeder Ecke, wenn man nur sucht. An den Ecken werden die vielen Opfer der neuerlichen Insolvenzen bestimmt vergeblich suchen, aber sich bestimmt freuen, dass sie soviel Selbstverantwortung übernehmen dürfen, denn die befürchten natürlich, dass sie demnächst zu den Hartz IV qualifizierten, aber leider beschäftigungslosen Arbeitnehmern gehören. Aber da müssen wir uns natürlich belehren lassen: "Thilo Sarrazin über Hartz IV: Warum Gerhard Schröder ein großer Reformer gewesen ist: Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder wird aus einem einzigen Grund in die deutschen Geschichtsbücher eingehen, nämlich wegen jener Reformen des Arbeitsmarktes und der sozialen Grundsicherung, die offiziell unter der Überschrift „Agenda 2010“ firmierten, im Volksmund aber nach dem letzten und wichtigsten dieser Reformpakete „Hartz IV Reformen“ heißen." Hartz IV ist wirklich geschichtsträchtig, denn dadurch werden immer mehr Menschen an die Armutsgrenze geführt. Es gibt den nicht ganz falschen Spruch: Zuwenig zum Leben, aber zuviel zum Sterben.
Doch dieser Artikel hat noch eine kleine Gemeinheit am Rande: "Die überall aus dem Boden sprießenden „Tafeln“ dienen dem Bedürfnis der Spender nach „Armenspeisung“. Soweit die gespeisten „Armen“ Grundsicherung beziehen, sind sie aber durchaus in der Lage, für eine gesunde und Ausgewogene Ernährung selbst zu sorgen, wenn sie Grundzüge des Kochens beherrschen". Da kann ich einfach nur noch den Kopf schütteln! Die Tafeln, die überall aus dem Boden sprießen, helfen vielen Menschen, denn die sogenannte Grundsicherung ist durchaus nicht in der Lage, die Sicherung der Grundbedürfnisse zu leisten, schon gar nicht gesund und ausgewogen. Aber, der beste Mist am Rande bleibt halt die Bemerkung: wenn sie Grundzüge des Kochens beherrschen. Natürlich ist es für jeden Hartz IVler schwierig, den Grundzug für das Kochen von Kartoffeln, Nudeln, oder Reis zu beherrschen, solange er es sich leisten kann. Aber ist das gesund, und ausgewogen??? Also diese Agenda gehört doch echt in den Müll!
Petjama
  • Müll mal IV
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner