06 Oktober 2013

Abzug von unserer Grenze


Oh man, wir brauchen also unsere Grenzen nicht mehr am Hindukusch verteidigen, grins, dass ist doch echt mal eine gute Meldung. Wir ziehen ab, und das Lager wird von einheimischen Sicherheitskräften übernommen. Aber selbstverständlich versichert Schwesterwelle, dass wir die Einheimischen weiter unterstützen werden. Sogar feierlich wurde übergeben mit den Worten des Verteidigungsminister: "Kundus, das ist für uns der Ort, an dem die Bundeswehr zum ersten Mal gekämpft hat, lernen musste, zu kämpfen! Auch wenn die Bundeswehr Kundus heute verlässt: Vergessen werden wir diesen Ort niemals" Nun wird laut "De Mazierere" die große Verantworung an die afghanischen Polizisten und Soldaten übergeben.  " "Wir hoffen und erwarten, dass die afghanischen Sicherheitskräfte die Sicherheit in und um Kundus bewahren und notfalls wiederherstellen", mahnte der Minister." Welche Sicherheit? "In Kundus wurden 18 deutsche Soldaten bei Anschlägen und Gefechten getötet, mehr als an jedem anderen Ort seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Insgesamt starben in Afghanistan 35 Bundeswehr-Soldaten durch Feindeinwirkung, 19 weitere kamen durch Unfälle und Selbstmorde ums Leben." Also Sicherheit scheint es da nicht zu geben, genauso wenig, wie das Ende des Zweiten Weltkrieges. Wovon schwafeln die deutschen Minister dann also??? Ach ja, von dem sogenannten Wiederaufbau, den die BRiD Gmbh mit bis zu 430 Millionen jährlich unterstützen will. Nur dieser Wiederaufbau wäre gar nicht notwendig, wenn wir unsere Grenzen nicht mal so eben nach Kundus verlegt hätten. Wie hat es so schön geheißen: "von deutschem Boden darf kein Krieg mehr ausgehen". Klar, war es nicht deutscher Boden, aber auch eine Grenzverteidigung ist hier nur reiner Hohn. Nur gut, dass unsere Grenzen demnächst eher an Syrien, oder Iran liegen, dann kann Afghanistan vielleicht einen kurzen Moment der Ruhe genießen, denn die interressierten Länder werden eh keine Ruhe geben. Es ist einfach nicht zu erklären, dass das Öl der Amerikaner und Europäer unter dem Boden dieser Länder liegt. Oder, dass diese Länder einer Pipeline im Wege liegen, die einer sicheren Versorgung von den Staaten im Wege steht, die von den wertlosen grünen Scheinchen abhängen. Da ist dann jeder Krieg nur ein Bonus für die Bucks, leider!
Petjama

  • Abzug von unserer Grenze
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner