27 April 2009

BRD Finanzagentur GmbH

"... Seit 29.08.1990 finden sich die Finanzämter unter dem Dach der BRD Finanzagentur GmbH, wie dem dazugehörenden HR- Auszug HRB51411 des Amtsgerichtes Frankfurt zu entnehmen ist. Nach der rein rechtlichen Auflösung der BRD am 17.07.1990 mit der Löschung des Art. 23 GG, was in den BGBL vom 23.09.1990, S. 885 und 890 nachzulesen ist, mußte eine neue Rechtsform für das Konstrukt her, um die Deutschen weiter abzocken zu können. Und zwar ohne Gefahr zu laufen direkt und sofort belangt zu werden. Daß es sich bei der BRD um eine GmbH handelt ist inzwischen ersichtlich, damit liegt die Schuld des Nichterkennens von Zahlungspflichten eindeutig bei den Bürgern.

Das echte Problem der Privatfirma BRD ist rein finanzieller Art. Die GmbH hat 25.564,49 Euro als Stammkapital und weist lockere 1,5 Billionen Euro Schulden auf, sie ist sowas von pleite, das hat die Welt noch nicht gesehen. Die daraufhin völlig berechtigten Klagen beim Insolvenzgericht Darmstadt brachten erwartungsgemäß eine Zurückweisung der Klage mit sich und lieferten eine bestätigende Erkenntnis: Als Beklagter wurde die BRD GmbH angegeben. Und jetzt schauen wir uns die Urteilsbegründung des Gerichts an: "die Durchführung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Bundes ist unzulässig..... Diese Entscheidung kommt vom Insolvenzgericht Darmstadt, seines Zeichens Bestandteil der BRD Finanzagentur GmbH. Und dieses Gericht kann wortwörtlich das Insolvenzverfahren nicht zulassen, weil sie sich damit selber auflösen würden..."
  • Quelle
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner