03 Juli 2006

Unveröffentlichter Leserbrief


von Prof. Sänger (Prof. Sänger war Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München) Wenn der Wissenschaftler mit einem Testverfahren am Patienten ein Virus (z.B. H5N1) nachweisen möchte, muss er erst mal das Virus haben. Deshalb muss der Wissenschaftler bevor er mit der Forschung an einem Testverfahren beginnt, erst mal einige isolierte Viren (ohne jegliche andere Zellbestandteile) haben um genau diese Viren mit einem Test am Patienten nachzuweisen! Das ist jedem klar denkenden Menschen (leider eher Kinder als Erwachsene) absolut einleuchtend! Weil kein Mensch auf diesem Planeten 100 nanometer große Viren sehen kann, muss der Virologe mit den technischen Möglichkeiten, die der Wissenschaft zur Verfügung stehen, diesen Virus erst mal sichtbar machen! Erst dann kann er die zugehörigen Proteine und Nukleinsäure (von einem vorbildlichen Wissenschaftler Erwin Chargaff entdeckt) des isolierten Virus nachweisen und ein spezifischen Test für das Virus (z.B. Protein) entwickeln. Daran kann jeder erkennen, dass es keine andere Vorgehensweise geben kann! Ich denke, dass euch und anderen jetzt alles klarer geworden ist, oder? Das Problem aber ist, es gibt überhaupt keine wissenschaftliche Publikation, wo ein Virus aus dem Gewebe oder Blut des Menschen isoliert worden ist! SORRY, aber das muss man ja auch erst mal verdauen, wenn man immer geglaubt hat, dass die krankmachenden Viren real existieren!
weitere Infos hier
http://www.neue-medizin.com/voelkerm.htm
http://www.wissenschaft-unzensiert.de/med1_7.htm
Ansorde:Bitte Kopieren und weiterverteilen

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner