26 August 2007

Die BRD unterstreicht, dass ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sind!


Stehen "unsere" Politiker ueberhaupt auf Seiten der Deutschen?
Offenbar hatten sie nie die Absicht Deutschland irgendwann den Frieden zu bringen.
Wenn heute ein deutscher Kanzler oder Kanzlerin behauptet, der 2+4-Vertrag ersetze den Friedensvertrag oder sei sogar noch weitreichender als ein solcher, steht dies dann nicht in direktem Wiederspruch zu diesem Dokument und damit dem 2+4-Vertrag selber, ist hier doch bestaetigt worden das die BRD ausdruecklich keine Friedensregelung beabsichtigt?
Warum eigentlich nicht, was ist so schlimm an einem Friedensvertrag?
Welchen Vorteil haben "unsere" Politiker von einem Deutschland ohne Frieden?
Wuerde man ein solches Verhalten nicht eher von unseren Feinden erwarten von denen die BRD ja auch ins Leben gerufen wurde?
Warum kuemmern sich "unsere" Politiker nicht um die Wiederherstellung der Handlungsfaehigkeit des Deutschen Reichs und das erlangen eines Friedensvertrages?
Letztlich kann ohnehin nur das Deutsche Reich ueber die Grenzen unseres Reiches und einen Friedensvertrag verhandeln.
Mehr dazu koennen Sie in "Geheimsache BRD" herausfinden!
-------------------------------------------------------
Wir erleben einen antideutschen Rassismus.alle Länder der Welt erlauben es sich,die Deutschen zu beleidigen, und ich frage mich manchmal,ob wir nicht völlig verrückt sind,daß wir uns nicht zu wehren wagen. - MONIKa MaRON (Schriftstellerin Quelle: Die Woche v. 15.1.1999)

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner