04 Februar 2007

ChemtrailBeobachtungen




Der letzte Tag im Januar des Jahres 2007 - auf dem Weg zur Post war ein merkwürdiges Phänomen zu sehen: alle weißen bzw. hellen Häuser oder Gegenstände leuchteten plötzlich türkis. Windmühlen standen grünlich da, als ob sie einen neuen Anstrich erhalten hätten. Erst beim dichten Vorbeifahren sah man, daß sich die Farbe nicht geändert hatte. Bei den Häusern war es genauso: alle leuchteten in einer grünlichen Leichenblässe, die schon makaber aussah. Der Grund hierfür war der Abendhimmel: sehr starke Chemtrail-Aktivität mit türkisen Himmelsabschnitten und rosaroten "Wolken"-bänken. Am Himmel war keine einzige "Wolke" natürlichen Ursprungs. Durch dieses Chemtrailfilter entstand das türkise Licht, in das alle Objekte eingetaucht waren. Wir haben daher nicht nur eine "blaue Stunde" am frühen Morgen, sondern anscheinend jetzt auch eine "türkise Stunde" gegen 18:30 Uhr. Sicherlich werden wir erfahren, auf welchen Gamma- und / oder Plutoniumstrahlen oder sonstigen Ungeheuerlichkeiten diese Farberscheinungen basierten. Die Frechheit, mit der alles, aber auch alles, mit Gewalt versaut wird, ist atemberaubend. Ein Flieger zog aus vier Düsen zweifarbige Chemtrails nach sich in einer Dicke, die man nicht oft zu sehen bekommt. Es hat immer mehr den Anschein, daß der jüngste Tag heraufdämmert mit einem vorauseilenden Leichenanstrich, der Seinesgleichen sucht, so schaurig-schön war der Anblick. http://www.lutzschaefer.com

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner