01 April 2014

Mit der Kamera an der Ostfront Reportage über den 2.Weltkrieg



Einer der Filmberichter war Götz Hirt-Reger, der schon als Junge ein begeisterter Hobbyfilmer war. Wohin es ihn auch verschlug: seine Kodak-Kassettenkamera und einen Vorrat an Filmen hatte er immer im Gepäck. Wegen seines besonderen Talents wurde er in Berlin zum Filmberichter ausgebildet und als Wehrmachtsangehöriger an die Ostfront beordert. Hier drehte er spektakuläre, zum Teil farbige Aufnahmen vom Vormarsch auf Moskau, von den Kämpfen bei Orel, der Panzerschlacht von Kursk, dem Kubanbrückenkopf und von der Front am Dnjepr. Er filmte die Verteidigungsstellungen der befreundeten Rumänen am Schwarzen Meer, schloss sich einem Stoßtrupp gegen die sowjetischen Linien an und erlebte die blutige Schlacht im Großraum Jassy und Kischinow, bei der rund 250.000 deutsche Soldaten fielen oder in russische Gefangenschaft gerieten.

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner