04 Oktober 2010

20 Jahre Anschluss (euphemistisch: Wiedervereinigung)

Das Sommerloch ist vorbei und es wird Zeit für die Propaganda, den 20. Jahrestag der angeblichen Wiedervereinigung Deutschlands vorzubereiten. Jetzt geht es wieder los, das Gelaber von "SED-Unrechtsregime", Stasi, Stacheldraht, und den glücklichen Ostdeutschen denen man Wohlstand brachte. Immer drauf. Das wird selbst Kohls Freund und Vollstrecker Lothar de Maiziere zu viel. Als dämlich möchte der Rechtsanwalt wohl nicht gelten und widerspricht der dümmlichen Pauschalbehauptung vom Unrechtsstaat DDR. Die staatlich bezahlten Manipulationsexperten die sich nicht entblöden, für Geld jeden Unsinn zu bestätigen, lassen nicht lange auf sich warten: Die DDR sei "zweifellos ein Unrechtsstaat" gewesen, sagte der Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums in Leipzig im Deutschlandfunk. Na, wo auch sonst? Oder wie wäre es mit dem: Staatsminister Neumann "Die DDR verfügte über keine unabhängige Justiz, die staatliche Maßnahmen hätte überprüfen und Bürger vor staatlicher Willkür und Unrecht schützen können". Lieber Herr Neumann, mal abgesehen davon, dass es eine Definition für Unrechtsstaat gar nicht gibt,  über eine unabhängige Justiz im Interesse der Bürger verfügt die Bundesrepublik auch nicht. Ist sie deshalb ein Unrechtsstaat? Unagepasste wandern in die Psychiatrie. (Holzbildhauer und Finanzbeamte gleichermassen) Polizisten die Menschen töten, prügeln, erniedrigen oder vor Gericht lügen kommen in aller Regel davon. (Heiligendamm, diverse Demos, Yunus Rigo Berlin... Das Netz - nicht die gleichgeschalteten Medien sind voll davon.) Ein Bundeswehroberst der in einem Okkupationskrieg weit ab des NATO-Territoriums Zivilisten zerbombt wird nicht verfolgt. Tausende Strafanzeigen wurden gegen Merkel und ihre Komplizen wegen aller möglichen Delikte erstattet. Der CDU-Funktionär, Innen- und Finanzminister Schäuble hat Schwarzgeld von einem Waffenhändler genommen. ÜberhauptNICHTS ist von der angeblich unabhängigen Justiz unternommen worden. Die Bundesrepublik leistet sich im Gegensatz zur DDR allerdings den Luxus, eine Verwaltungsgerichtsbarkeit zu etablieren, die aber die Rädelsführer und Diener der staatlich organisierten Bandenkriminalität nicht antastet. Das nennt die Propaganda Rechtsstaat. Und weil wir gerade dabei sind: Die rechtsstaatliche, freie und unabhängige Wiedervereinigungspropaganda wird einfach verschweigen, dass es eine andere Lösung gab als den ANSCHLUSS der DDR nach Artikel 23 GG. Das war nur ein möglicher Weg. Der gewährleistete aber zuverlässig, dass die aufsässigen und massenhaft eben erst mit Feuerwasser, Perlen und D-Mark korrumpierten Ossis sich nicht der demokratischen Erfahrungen der Wende und der sozialen Errungenschaften der DDR erinnerten und diese womöglich ins imperialistische braunwurzelige System der BRD einbrachten. Widerstandslos liessen diese sich denn auch enteignen.  Der Trick des Artikel 23 bestand darin, dass nach dem Anschluss keiner mehr da war, der die Versprechungen der Besatzer an die beduselten DDR-Bürger mehr einklagen konnte. Die andere (DDR-) Seite war ja nicht mehr da. Das Wirtschaftswunder blieb ein Versprecher und wurde mit der Lüge von der angeblich bankrotten DDR-Wirtschaft begründet. Die Eingeborenen beider Seiten schluckten auch das. Dabei würde die DDR mit ihren Zahlen heute die Maastricht-Kriterien erfüllen. Der Anschluss der angeblich maroden DDR sanierte u. a. die arg gebeutelten Rentenkassen, wie Finanzminister  Hans Eichel mehrfach (allerdings erst 15 Jahre später) zugab. Die Möglichkeit, nach Artikel 146 GG eine gemeinsamen Verfassung auszuarbeiten und gleichberechtigt ein neues wirklich demokratisches Staatswesen aufzubauen, wurde zielgerichtet verhindert. Von Wiedervereinigung zu sprechen und Kohl und seine Mittäter als Väter der deutschen Einheit zu bezeichnen ist eine der grossen Geschichtslügen. Wohl nur von skrupellosen Mietmäulern wie Guido Knopp schamlos in die Welt zu posaunen.  Doch die Mechanismen hinter Knopp und seine Hintermänner stehen schon wieder auf einem ganz anderen Blatt. Fest steht, die Lügen um den Anschluss der DDR an die BRD und deren Ausplünderung sind Legion und sprengen hier den Rahmen. Hier gilt wieder mal: Selber recherchieren macht schlau. Glotze aus! Es kommt bis 3. 10. 2020 eh nur Einheits-Propaganda.

    Es gibt keine deutsche Einheit, denn die Spaltung verläuft nicht geografisch, sondern politisch zwischen oben und unten.

  • Quelle
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner