20 August 2009

US-Militärflugzeuge schaffen das Opium zum Verbraucher



Der vormalige Direktor des pakistanischen Geheimdienstes, Generalleutnant Hamid Gul, berichtete dem Foreign Policy Journal des US-amerikanisch-taiwanesischen Journalisten Jeremy R. Mammond: Ziel des US-amerikanischen Krieges unter Barack Obama sei die Destabilisierung Pakistans.

Nicht nur betätige sich der Bruder des gerade abermals bestätigten afghanischen Kompradoren Hamid Karsai, Ahmed Wali Karzai, als größter Drogenbaron der Region. Der Drogenhandel sei zudem mit Waffenhandel verknüpft, und ein Teil des Mohns bzw. des Opiums oder seiner Derivate werde mit US-Militärflugzeugen außer Landes gebracht.

Siehe 12. August 2009: Ex-ISI Chief Says Purpose of New Afghan Intelligence Agency RAMA Is ‘to destabilize Pakistan’ im
  • Foreign Policy Journal

  • Seit 1. Oktober 2004 hat SteinbergRecherche im Anschluß an Peter Dale Scott kontinuierlich dargelegt, daß die US-Invasion in Afganistan von einem gigantischen Anstieg des afghanischen Mohnanbaus begleitet ist.

    Der Bundesnachrichtendienst hat die kosovo-albanische organisierte Kriminalität, OK genannt, umfassend dargestellt: Die dortigen Politiker und Ex-Kämpfer handeln mit Opium-Derivaten aus Afghanistan, Tabak und Frauen. Schutz bieten ihnen die US-amerikanischen und die deutsch-europäischen Besatzer.
  • Quelle
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner