12 April 2019

Salma Hayek's Schlangentanz in _From Dusk till Dawn


05 April 2019

Deutschland - Sei wachsam!


Reinhard Mey - Sei wachsam! Ein Wahlplakat zerrissen auf dem nassen Rasen Sie grinsen mich an, die alten aufgeweichten Phrasen Die Gesichter von auf jugendlich gemachten Greisen Die dir das Mittelalter als den Fortschritt anpreisen Und ich denk' mir, jeder Schritt zu dem verheiß'nen Glück Ist ein Schritt nach ewig gestern, ein Schritt zurück Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen Sie nennen es das Volk aber sie meinen Untertanen All das Leimen, all das Schleimen ist nicht länger zu ertragen Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: "Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!" Sei wachsam Präg' dir die Worte ein! Sei wachsam Und fall nicht auf sie rein! Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt! Sei wachsam Merk dir die Gesichter gut! Sei wachsam Bewahr dir deinen Mut Sei wachsam Und sei auf der Hut! Du machst das Fernsehen an, sie jammern nach guten, alten Werten Ihre guten, alten Werte sind fast immer die verkehrten Und die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln Sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln Der Medienmogul und der Zeitungszar Die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar! Sie rufen nach dem Kruzifix, nach Brauchtum und nach guten Sitten Doch ihre Botschaften sind nichts als Arsch und Titten Verrohung, Verdummung, Gewalt sind die Gebote Ihre Götter sind Auflage und Einschaltquote Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht So viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht! Sei wachsam Präg' dir die Worte ein! Sei wachsam Und fall nicht auf sie rein! Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt! Sei wachsam Merk dir die Gesichter gut! Sei wachsam Bewahr dir deinen Mut Sei wachsam Und sei auf der Hut! Es ist 'ne riesen Konjungtur für Rattenfänger Für Trittbrettfahrer und Schmiergeldempfänger 'Ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher Und sie sind alle hochgeachtet und sehr anerkannt Und nach den Schlimmsten werden Plätze und Flugplätze benannt Man packt den Hühnerdieb, den Waffenschieber lässt man laufen Kein Pfeifchen Gras, aber 'ne ganze Giftgasfabrik kann du kaufen Verseuch' die Luft, vertstrahl das Land, mach ungestraft den größten Schaden Nur lass Dich nicht erwischen bei Sitzblockaden! Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau'n Und die Polizei muss immer auf die Falschen draufhau'n Sei wachsam Präg' dir die Worte ein! Sei wachsam Und fall nicht auf sie rein! Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt! Sei wachsam Merk dir die Gesichter gut! Sei wachsam Bewahr dir deinen Mut Sei wachsam Und sei auf der Hut! Wir hab'n ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat gerantier'n Was hift's, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren Die Scharfmacher, die immer von der Friedensmission quasseln Und unterm Tisch schon emsig mit dem Säbel rasseln? Der alte Glanz in ihren Augen beim großen Zapfenstreich Abteilung kehrt, im Gleichschritt marsch, ein Lied und Heim ins Reich! "Nie wieder soll von diesem Land ein Krieg ausgehen!" "Wir müssen Flagge zeigen, dürfen nicht beiseite stehen!" "Rein humanitär natürlich und ganz ohne Blutvergießen!" "Kampfeinsaätze sind jetzt nicht mehr so ganz auszuschließen" Sie ziehen uns immer tiefer rein, Stück für Stück Und seit heute früh um fünf Uhr schießen wir wieder zurück Sei wachsam Präg' dir die Worte ein! Sei wachsam Und fall nicht auf sie rein! Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt! Sei wachsam Merk dir die Gesichter gut! Sei wachsam Bewahr dir deinen Mut Sei wachsam Und sei auf der Hut! Ich hab Sehnsucht nach Leuten, die mich nicht betrügen Die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke voll lügen Und verschon' mich mit den falschen Ehrlichen Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen! Ich hab' Sehnsucht nach einem Stück Wahrhaftigkeit Nach 'nem bisschen Rückgrat in dieser verkrümmten Zeit Doch sag die Wahrheit und du hast bald nichts mehr zu Lachen Sie wer'n dich ruinier'n, exekutier'n und mundtot machen Erpressen, bestechen, versuchen dich zu kaufen Wenn du die Wahrheit sagst, lass draußen den Motor laufen Dann sag' sie laut und schnell, denn das Sprichwort lehrt: Wer die Wahrheit sagt braucht ein verdammt schnelles Pferd! Sei wachsam Präg' dir die Worte ein! Sei wachsam Und fall nicht auf sie rein! Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt! Sei wachsam Merk dir die Gesichter gut! Sei wachsam Bewahr dir deinen Mut Sei wachsam Und sei auf der Hut!

04 April 2019

nicht vegessen !!!

250 Sunniten im Irak getötet, Bewaffnete planten angeblich Angriffe auf schiitische Pilger". So oder ähnlich berichtete am 29. Januar die deutsche Presse (SZ) mit erstaunlich gleich lautenden Schlagzeilen über ein Blutbad, das am Tag zuvor bei Nadjaf im Irak stattgefunden hatte.Die "fröhliche Kriegsberichterstattung" der Gleichgeschalteten, die das "Wording" des irakischen Gouverneurs schlicht 1:1 übernommen hatten, erwies sich innerhalb von 48 Stunden als übles Propagandageschwätz. Denn weder waren es "Sunniten", die an einer Straßensperre vor Nadjaf in eine offensichtlich von "irakischen Sicherheitskräften" und US-Militärs wohl vorbereitete Falle liefen, noch waren es "hunderte von Ausländern" oder apokalyptische Anhänger einer "messianischen Sekte" (Die Welt) in Endzeitstimmung.Nach dem Bericht von Patrick Cockburn aus Bagdad (Independent) und den Aussagen unabhängiger Websites im Irak (News & Analysis) hat sich das Drama zu Beginn des Aschurafestes ganz anders abgespielt. Danach wurden der gehbehinderte Stammesführer der Hatemi (Al-Hawatim) und seine Frau an der Spitze eines Pilgerzuges ohne Vorwarnung in ihrem klapprigen Toyota an einer Straßensperre vor Nadjaf erschossen. Als die dem schiitischen Stamm der Hatemi angehörenden Pilger daraufhin die Sicherheitskräfte unter Feuer nahmen, forderte die Besatzung der Straßensperre Unterstützung durch die irakischen Streitkräfte und die US-Armee an. Mitglieder des mit den Hatemi befreundeten Kaza`il Stammes, die ein Ende der Schießerei zu vermitteln suchten, gerieten selbst unter Feuer.Währenddessen wurden mehrere Hundert Pilger samt Frauen und Kindern in einem Hain vor der Stadt militärisch eingekreist und aus US-Panzern und Hubschraubern mit Maschinenwaffen niedergemacht. F-16 Bomber erledigten in der Nacht durch Bombenabwürfe die letzten "Widerstandsnester".Der Stamm der Hatemi (Al-Hawatim) war schon unter den Osmanen und in der britischen Kolonialzeit wiederholt durch seine Aufmüpfigkeit hervorgetreten. Offenbar wurde hier ein Exempel an schiitischen "Widerspenstigen" statuiert, die nicht auf "SCIRI-Linie" lagen.In den ZDF-Nachrichten wurde über den Vorfall von Zarqua/Nadjaf auffallend kurz (ca. 20 Sekunden) berichtet. Ein US-Hubschrauber stürzte im Laufe der "Kampfhandlungen" ab. Möglicherweise wurde er abgeschossen. Während die Pilger 263 Tote und 210 Verwundete, darunter Frauen und Kinder, zu beklagen hatten, gab es auf der Gegenseite nur eine Handvoll Verluste. Das lässt eher auf eine Falle der Regierungskräfte als auf einen Überfall von "Aufständischen" schließen. Die unscharfen Fernsehbilder zeigten Dutzende von Toten in einem ausgetrockneten Bewässerungsgraben. Auf einem (vorsorglich bereitgestellten?) blauen LKW stapelten sich an die Hundert alte Kalaschnikows, die offenbar unmittelbar nach dem Gemetzel von den Opfern eingesammelt worden waren.Da der Pilgerzug über Nacht in unsicherem Bürgerkriegsgelände zu Fuß unterwegs gewesen war, hatten sich die Hatemi bewaffnet auf den Weg gemacht.Ein US-Führungsoffizier lobte den "Erfolg" als Ergebnis der neuen Bush-Strategie für den Irak. Mehrfach erschien ein Stryker-Radpanzer der US-Armee im TV-Bild. Die von Skandal- und Korruptionsgerüchten umrankten Stryker-Panzer werden von der Tochterfirma MOWAG des amerikanischen Rüstungskonzerns General Dynamics zusammengezimmert (Wikipedia). Ein Stryker-Panzer konnte hierzulande zuletzt auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr beim "deutsch-amerikanischen Volksfest" besichtigt werden. Er war dort neben Hüpfburg, Clowns, Kinderschminken und "Etlische Austellungen der amerikanischen Abteilung für Gleichberechtigung" d i e Attraktion. Es wäre interessant zu erfahren, wer derartig militaristische "Volksfeste" heute noch sponsort. MOWAG/General Dynamics hätte sicher allen Grund. Der US-Panzer-Hersteller erwirtschaftete 2006 einen Nettogewinn von 279 Mio. Dollar bzw. 1,40 Dollar pro Aktie nach 157 Mio. Dollar bzw. 78 Cents pro Aktie im Vorjahr (Stern)."Wie der Verteidigungskonzern General Dynamics Corp. am Mittwoch mitteilte, stieg sein Gewinn im vierten Quartal 2006 um 78 Prozent".

Seid Wachsam



Wichtig für uns alle ist, dass wir erkennen, dass unsere höchste Pflicht darin besteht, für die Gesellschaft von Nutzen zu sein, auch wenn die Gesellschaft nur die unermesslich Reichen und ihre Diener und Lakaien umfasst.

Was kostet die Freiheit?

Diese kleine Geschichte von Kalench wurde in mein Gästebuch gestellt. Wenn ich sie hier wiederhole, geschieht das, um auf den eigentlichen Hintergrund dieser Geschichte für die aufmerksam zu machen, die ihn nicht selbst erkannten.
Man kann es mit wenigen Worten sagen:
  • Der unermesslich Reiche muss im Plural gesehen werden, also die unermesslich Reichen
  • Seine bzw. ihre Diener und Lakaien sind Politiker, Wissenschaftler, die Medien und die Armeen dieser Welt.
  • Die hohen Türme, von denen er (sie) sein (ihr) Reich überblickt (überblicken), sind die zahlreichen Satelliten im All, deren Nebenaufgabe das ist, was bei ihrem Abschuss ins All bekannt gegeben wurde. Über die vielen weiteren Hauptfähigkeiten wird geschwiegen.
  • Die seltenen Tiere sind nicht so selten, denn das sind wir.
  • Die Pflöcke, die auf der Wiese eingeschlagen wurden, das sind die Gesetze, aber auch die Meldungen der Medien, die zu diesen Gesetzen führen (siehe z. B. alles über den Terrorismus).
  • Die Bretter der Umzäunung sind die Hürden der Bürokratie.
  • Das frische Futter sind die noch bezahlten Jobs.
Das Seltsame an der Geschichte ist die Frage, welches Futter der Mann denn ausgelegt hat. Das Schlimme daran ist die Antwort: Es ist Gras und der einzige Unterschied zum Gras der Wiesen in diesem Tal besteht darin, dass es bereits gemäht ist und somit für die weidenden Tiere ein wenig leichter erreichbar ist. Dieses Minimum an weniger Aufwand für die Futterbeschaffung kostet sie ihre Freiheit und Unabhängigkeit.
In ähnlicher Form dürfte auch die Domestizierung von Herdentieren vor 8.000 bis 10.000 Jahren abgelaufen sein. Das erwähne ich für diejenigen, die jetzt meinen, dass die Tiere doch schließlich im Privatzoo besser aufgehoben wären und dort ein recht bequemes Leben führen könnten. Wenn Sie das meinen, dann schauen Sie mal auf diese Tiere heute. Eingepfercht in enge Boxen bekommen sie ein Futter aus einer Mischung von getrocknetem. oft genmanipulierten Pflanzen, vermischt mit synthetischen und toxischen Stoffen, ausgerichtet auf die gewünschten Leistungsmerkmale wie schnelle Mastbedingungen, Milchertrag usw., also kein Leben, sondern ein Vegetieren. Wem das noch nicht reicht, dem seien unsere bereits existierenden Boxen gezeigt. Eine ist Hartz IV, verbunden mit der absoluten Einschränkung der Bewegungsfreiheit und die geforderten Leistungsmerkmale sind die Arbeitsbereitschaft um jeden Preis, um damit den Hieben der Stallknechte (Fallmanager) zu entkommen. Die noch nicht in diese Boxen eingesperrten (menschlichen) Rinder schauen teilweise voll Verachtung auf die dort Eingepferchten, ohne zu begreifen, dass auch sie morgen schon von ihrer Weide in einen solchen Stall getrieben werden können, ohne zu ahnen, dass die in ihrem Korral aufgestellten Futter- und Wassertröge auch die synthetischen und toxischen Stoffe enthalten, mit welchen ihre Leistungsmerkmale vordefiniert werden. Noch fühlen sie sich frei, nur begrenzt von den Zäunen um ihre Wiese und bemerken nicht einmal, dass diese Zäune immer näher rücken und die Weide immer kleiner wird.
Bei uns ist der Korral bereits fertig und nur noch ein Loch im Zaun gibt jenen, die noch nicht eingefangen wurden, den Weg in den Korral hinein frei. Eine Einbahnstraße, denn man kann nur rein, aber nicht mehr raus. Um wieder raus zu kommen, bedürfte es der ganzen Herde, denn sie könnte den Zaun leicht sprengen. Aber diese Initiative zur Gemeinsamkeit fehlt. Deshalb mein Rat: "Viel Spaß im Privatzoo. Ist doch egal, ob es der Zoo der Rockefellers, der Rothschilds, der Mohns, der Ötgers, der Springes, der Albrechts, der Holzbrinks usw. ist. Hauptsache ist doch, dass man nicht selber denken muss, sondern gesagt bekommt, was man tun soll und was nicht, was man essen soll und was nicht, wo und wie man wohnen soll und wo und wie nicht."
Zum Thema Hart IV und Ein Euro, Mini- und Midi-Jobs noch eine kleine Analogie: In Indien werden gezähmte Arbeitselefanten genutzt, um wilde Elefanten zu fangen und auf ihr Leben in Unfreiheit vorzubereiten. Hartz IV-Empfänger in den vorgenannten Beschäftigungen sind hier die gezähmten Arbeitselefanten, welche die wilden Elefanten (die vom ersten Arbeitsmarkt) daran gewöhnen, auch für Löhne unterhalb der Armutsgrenze zu arbeiten.
Wichtig für uns alle ist, dass wir erkennen, dass unsere höchste Pflicht darin besteht, für die Gesellschaft von Nutzen zu sein, auch wenn die Gesellschaft nur die unermesslich Reichen und ihre Diener und Lakaien umfasst.

02 April 2019

Warum wegen 5G alle Bäume aus den Städten verschwinden werden



Das Original findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=ZX_Bz... Ich würde mich freuen, wenn dieser Kanal viele neue Abonennten bekommen würde!!

22 März 2019

Das Bild des Tages


19 März 2019

Wissenschaft: Kreuzung aus Mensch und Schwein - Deutschland Marktführer



Quasir News

 Ein kleiner Auszug aus den Quasir-News #5

18 März 2019

Billy Six in Berlin angekommen. 18.03.2019




Billy Six in Berlin angekommen. 18.03.2019 Quelle: https://www.facebook.com/merkelmusswe

Lieber Billy, Schön dass Du wieder frei bist!
 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner