08 November 2015

Politmarionetten und ihre Migranten

Oh man , Migranten hat es ja wohl offensichtlich schon seit Jahrhunderten gegeben, sei es ungarisch, türkisch , oder sonst welcher Nation. Und diese Migranten haben es ja scheinbar zu gewisser Berühmtheit geschafft.  Aber der momentane Strom von angeblichen Flüchtlingen, läßt jeden Migranten der Vergangenheit, nach denen ja sogar christliche Feiertage benannt wurden, echt verblassen. Hier geht es nicht mehr um christliches Denken, hier geht es nur um Kriegsführung gegen die Christen,(Anmerkung; ich bin nicht christlich, aber ich glaube) mit den Waffen der Flüchtlinge, die leider auch nur benutzt werden, um unser Volk zu zerstören, denn ein wirklich christliches Volk, würde sich ja untereinander helfen. Aber genau das passiert hier nicht mehr, im Gegenteil, hier werden gegensätzliche Lager aufgebaut: die einen sind rechts, die anderen links, also entzweit sich die Bevölkerung. Da liefert mir das Stichwort "entzweien" eine Frage: Sankt Martin hat ja laut der Legende seinen Mantel entzweit, hat er da nach links, oder rechts getrennt, oder einfach nur einem Mann aus dem Volk geholfen? Unser Volk bräuchte jemanden, der nicht versucht uns weiter in den Ruin zu treiben, oder sogar um Einwanderer zu bitten,  sondern uns zu helfen. aber einen derartigen Poliker gibt es nicht, also müßten wir so langsam einsehen, dass wir uns nur selber helfen können. Uns, aber auch den Migranten. Und denen wäre wahrscheinlich am besten geholfen, wenn in ihren Herkunftsländern kein Krieg mehr wäre, den genau unsere Politmarionetten fördern.
Petjama
  • Politmarionetten und ihre Migranten
  • 0 Kommentare:

     

    ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner