17 März 2006

EU will gesunde Nahrung verbieten


Der "Codex Alimentarius" oder der forcierte Übergang zur synthetischen Ernährung
... hat das Europäische Parlament im dieses Jahr - wie man weiß, werden gewöhnlich im Hochsommer die schwerwiegendsten und unpopulärsten Entscheidungen getroffen - eine "Europäische Direktive über Nahrungszusätze" verabschiedet, welche praktisch den ganzen Inhalt des "Codex Alirnentarius" der Vereinten Nationen übernimmt. Diese mehr als IS'000 Seiten umfassende Direktive wurde von den drei angelsächsischen Staaten, die sich bekanntlich wenig um die Qualität ihrer Nahrung kümmern (USA, Kanada und Australien), zügig angenommen. Das Dokument kündigt eine brutale Zäsur zwischen dem Menschen und der natürlichen Nahrung an, und dies auf planetarer Ebene, denn es handelt sich um einen internationalen Vertrag, der sich über alle nationalen und lokalen Gesetze stellt. Und das hinter unserem Rücken !!!
Die Annahme dieses missbräuchlichen und missbräuchlichen Gesetzes, das die Komposition der Nahrungsmittel auf unserem Teller bestimmen soll, gab keinen Anlass zu Debatten und wurde nicht einmal von den Medien thematisiert! Dabei öffnen die hauptsächlichsten Bestimmungen des Dokuments die Türen zu einem spektakulären und empörenden Übergriff auf unser ,Recht auf Nahrung". Gemäss einem informierten Berichterstatter könnte sich die Direktive wie folgt auswirken:
- Der "Codex Alirnentarius" der Vereinigten Nationen verbietet die Anwendung von natürlichen Nahrungszusätzen. Diese werden durch 28 Produkte aus pharmazeutischer Synthese ersetzt, die nur mit ärztlichem Rezept zu erhalten sind Alle anderen als Nahrungszusatz verkauften Produkte werden als illegale Drogen eingestuft.
- Jegliche Form von energetischer Medizin wird illegal, namentlich Reiki,Akupunktur, Handauflegen, Ayurveda-Medizin, tibetanische Methoden und andere.
- Alle Großlandwirte werden gezwungen, GVO-Saatgut von multinationalen Konzernen wie Monsanto, Dow Chemical und anderen anzusäen, dessen Wachstum dann den Einsatz von Pestiziden wie "Round Up" notwendig macht. Das Niveau der durch die nationalen Parlamente vorgeschriebenen Nahrungsgifte werden den Kriterien der vereinten Nationen angeglichen, deren erlaubtes Niveau der zugelassenen toxischen Substanzen weit höher ist.
- Jegliche Tiernahrung muss automatisch mit Antibiotika, Hormon-Steroiden oder "Wachtstmus-Förderer" behandelt werden.
- Alle sogenannten "biologischen" Produkte wie Eier aus Freilaufzucht, Bio-Fleisch oder "biodynamischer Anbau" werden verboten.
- Jegliche zertifizierte Nahrung muss nach Inkrafttreten des Gesetzes mit ionisierenden Strahlen bestrahlt werden.
Das Franz Weber Journal wurde über diese Bedrohung durch einen französischen Privat-Korrespondenten informiert, der sich die Mühe gemacht hatte, diese in aller Eile verabschiedete Direktive genau zu studieren und einen Rundbrief mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Gefahren abzufassen. Doch diese Informationsarbeit, welche von den öffentlichen Medien hätte ausgeführt werden müssen, bleibt vertraulich und auf gewisse Kreise sowie einige Umweltvereinigungen beschränkt. Wird auch die Ignoranz der Öffentlichkeit dadurch verständlich, so bleibt hingegen die Gleichgültigkeit unverzeihlich, mit der die europäischen Parlamentarier eine derart totalitäre Gesetzgebung ohne nennenswerte Opposition, vielleicht sogar ohne sie auch nur zu lesen, adoptiert haben.
Franz-Weber Journal Nr. 74
Quelle: www.geistig-frei.com

0 Kommentare:

 

ANSORDE-PETJAMA © 2008. Design By: SkinCorner